http://www.faz.net/-gsd-76e9j

Kramms Hits : Latinoflair und Dadaismus

  • Aktualisiert am

Hörprobe: „Meant To Be“ Bild: Lazou/Kai Kasprzyk

Wenn am Ende der Bergtour ein Gipfelkreuz mit einsamer Youtube-Sperrtafel steht, klopft sich der Wanderer die digitale Patina aus dem Mantel des Schweigens: Zeit für Kramms Charts der freien Netzmusik.

          1. Lazou - Meant To be

          Meine Entdeckung der Latino-Ruhrpott-Connection Lazou steht in  unmittelbarer Verbindung zum Bochumer Piratenparteitag letzten Jahres.Teil des Abendprogramms war eine Kundgebung gegen die GEMA-Tarifreform, in deren Pausen die junge Band um die stimmgewaltige Doreen Bethke die kalte und regnerische Atmosphäre des Bochumer Bermudadreiecks mit einem Schuss Vaya-Con-Dios-Latinoflair, Gypsy-Jazz und Balkanrhythmen aufwärmte. Der Titel „Meant To Be“ ist die erste professionelle Produktion der gerade mal zwei Jahre alten Formation.

          www.lazou.de

          Kramms Hits : „Jalala" von Christian Michael feat. Knacki

          2. Christian Michael feat. Knacki - Jalala

          Zugegeben, ich bin ja bereits einiges gewöhnt - aber wenn mich mein Freund und Musikerkollege Düsenberg mitten in der Nacht per Handy aus dem Schlaf reißt, um mir dann den neuesten heißen Scheiß aus der Minimalszene vorzuspielen, wünschte ich mir manchmal eine Karriere als Blumenfachverkäufer. Trotzdem hatte er natürlich Recht - Christian Michael hat sich mit seinen instrumentalen Miniaturen zwischen Folklore und Dadaismus längst eine eigene Schublade im Arrangementfenster seines Sequencers zusammengeklickt. „Jalala“ ist zwar grenzgradig debil, verwandelt aber im Handstreich jede miesgelaunte Bürobelegschaft in fröhliche Mitnicker.

          www.compactonez.com

          Kramms Hits : „Der Berg“ von Bischler

          3. Bischler - Der Berg

          Die Flucht in die eigenen Traumräume, das Erklimmen der inneren Berge, um von Oben der eigenen Welt Herr zu werden - Bischler ist lyrisch und eindringlich. Der Heidelberger Singer/Songwriter schreibt poetische Kleinodien, Schattengewächse am Rand der deutschsprachigen Popszene und ist in seiner stillen Art so viel revolutionärer als all die marketinggeschwängerten Blasen der heimischen Musikszene zwischen Nena und Naidoo. Wenn er dann den Song „Der Berg“ auf einer dunklen, dem Mond abgewandten Dachterrasse spielt, berührt das so sehr wie sein neues Album „zwischendrin“.

          www.bischlermusik.de

          Kramms Hits : „I need to know“ von Sweet Danger

          4. Sweet Danger - I need to know

          Alternative Metal passt spätestens seit Lacuna Coil zu Italien wie zu Finnland. Sweet Danger müssen noch ein wenig an der visuellen Komponente arbeiten - trotzdem klingen sie in Nuancen wie Linkin Park, auch wenn sie beileibe nicht an deren kraftvolle Hooks und intensive Gesangsperformance herankommen. Abwechslungsreich sind die Songs allemal. Wobei irritiert, dass die GEMA-lizenzfreie Jamendo-Variante auf Youtube die berühmte Sperrtafel zeigt. Wer trägt Schuld? Die Henne oder das Ei? Das Ei des Columbus stammt zum Glück nicht von der GEMA und Sweet Danger gibt es weiterhin umsonst zum Runterladen.

          www.facebook.com/pages/Sweet-Danger/130087187050312

          Kramms Hits : „Model Home“ von Brad Sucks

          5. Brad Sucks - Model Home

          Der Soundtrack für das durchschnittliche kanadische Heim kommt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht aus Brads Soundschmiede, denn dazu gibt es dort zu viel digitale Patina. Dafür hat der Indiepop-Elektro-Hybrid geniale Momente auf Lager, die an die große Zeit von Beck erinnern. Wer sich zu dessen schnodderigem Gesangstimbre noch eine Portion analog verstimmter Synthieläufe im Stile MGMT wünscht, dürfte auf den drei bisher unter Creative Commons erschienenen Alben eine Menge wahrer Songperlen finden.

          www.bradsucks.net

          Weitere Themen

          Ein Film über das Massaker von Utøya Video-Seite öffnen

          Berlinale : Ein Film über das Massaker von Utøya

          Der norwegische Regisseur Erik Poppe hat auf der Berlinale seinen Spielfilm „Utøya 22. juli“ vorgestellt. Er erzählt die Geschehnisse auf der norwegischen Insel, auf der der Rechtsextreme Anders Behring Breivik am 22. Juli 2011 69 Menschen erschießt.

          Der letzte Fluchtort des Moralisten

          Kriminalroman „Vagabond“ : Der letzte Fluchtort des Moralisten

          Russische Waffen, IRA-Aktivisten und Vergangenheit, die nie vergeht: Dass Gerald Seymours politischer Thriller „Vagabond“ jetzt auch auf Deutsch erscheint, kann nicht genug gelobt werden. Seit zwanzig Jahren hat kein deutscher Verlag mehr seine Bücher übersetzt.

          Topmeldungen

          Flugzeug mit abgelehnten Asylbewerbern (Archiv)

          München : Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet

          Mit einem gecharterten Flugzeug sind 14 Afghanen abgeschoben worden. Ursprünglich hätten laut Medienbericht rund 58 abgelehnte Asylbewerber an Bord sein sollen.
          Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel überrascht mit Silber.

          Winterspiele : Die Überraschung kommt aus Norwegen

          Die nächste Überraschung bei den olympischen Skiwettbewerben: Ragnhild Mowickel rast in der Abfahrt hinter Sofia Goggia auf Platz zwei. Lindsey Vonn lacht und weint. Das deutsche Alpin-Team bleibt medaillenlos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.