http://www.faz.net/-gqz-7kwux

Jimi Hendrix : Londoner Wohnung wird Museum

  • Aktualisiert am

Auf dem Weg zur Musealisierung: Jimi Hendrix Bild: dpa

Ein Jahr seines Lebens verbrachte Jimi Hendrix im Londoner Luxusbezirk Mayfair. Die Wohnung, in der er damals lebte, soll jetzt zum Museum werden.

          Eine frühere Wohnung von Rock-Legende Jimi Hendrix in London wird zum Museum umgebaut. In den Räumen im Edelstadtteil Mayfair hatte der 1970 gestorbene Musiker ein Jahr lang von 1968 bis 1969 gelebt, wie der Sender BBC am Dienstag berichtete. Für das Museum soll ein Raum nachgebaut werden, zudem soll es eine Ausstellung geben. Die Eröffnung ist für 2015 geplant. Derzeit ist in der Wohnung ein Büro untergebracht. Die Renovierungskosten von mehr als 1,2 Millionen Pfund (1,4 Millionen Euro) werden über Lotterie-Gelder bezahlt.

          Gleich neben dem Haus, in der die Hendrix-Wohnung liegt, hatte der Komponist Georg Friedrich Händel bis zu seinem Tod im Jahr 1759 rund 36 Jahre lang gelebt. Hendrix hatte die letzten Jahre seines Lebens vor allem in London verbracht. Er starb in einem Hotel im Londoner Stadtteil Notting Hill, vermutlich an einer Überdosis.

          Weitere Themen

          Alles ist Vintage

          Mode der Sixties : Alles ist Vintage

          Die Mode aus den Sixties ist nie ganz ausgestorben und scheint durch den Vintage-Style auch heute noch einen gewissen Anklang zu finden. Bis heute hinterlässt diese Mode vor allem in London ihre Spuren.

          Die Spannung steigt Video-Seite öffnen

          Start der Berlinale : Die Spannung steigt

          Drei Tage vor Beginn der 68. Berlinale hat am Montag der Ticketverkauf begonnen. Eingefleischte Fans kamen wie jedes Jahr in den frühen Morgenstunden an die Ticketschalter in den Arkaden – oder verbrachten gar die Nacht dort.

          Sind denn alle da? Video-Seite öffnen

          Inventur im Londoner Zoo : Sind denn alle da?

          Zählen, zählen, zählen- mehrere Tage prüfen die britischen Tierpfleger, ob alle der 750 gelisteten Arten noch im Zoo wohnen. Das Ergebnis ist jedes Mal mit Spannung verbunden.

          Topmeldungen

          Mit einer Kundgebung vor dem Berliner Reichstagsgebäude fordern Demonstranten die Abschaffung von Paragraf 219a.

          Abtreibungsgesetz : Straffrei, aber geächtet

          Die Debatte zum Paragraphen über das Verbot der Werbung für Abtreibung wirft Fragen auf: Können Politiker Reklame und Information nicht unterscheiden? Und verhindert das Gesetz auch nur eine einzige Abtreibung?
          In der Münchner BMW-Zentrale muss man sich nun kritische Nachfragen gefallen lassen

          Diesel-Affäre : BMW spielte falsche Abgas-Software auf

          Eine irrtümlich aufgespielte Software sorgt nun für einen Rückruf: BMW muss 12.000 Dieselmotoren korrigieren. Eine peinliche Lage für den selbsternannten Saubermann der Branche.

          Vergabe-Streit um EU-Mittel : Bloß keine neuen Spaltungen!

          Berlin will die Vergabe von EU-Mitteln an die Kooperation in der Flüchtlingspolitik koppeln. Die Osteuropäer sind entrüstet. Und Brüssel will das Thema erst mal nicht anfassen. Was nun?

          Angriffe in Ost-Ghouta : Ein unmenschlicher Feuersturm

          Syrien bombardiert seit Tagen mit russischer Hilfe Ost-Ghouta. Krankenhäuser werden gezielt angegriffen. Und ein Angriff mit Bodentruppen könnte bevorstehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.