http://www.faz.net/-gqz-7kwux

Jimi Hendrix : Londoner Wohnung wird Museum

  • Aktualisiert am

Auf dem Weg zur Musealisierung: Jimi Hendrix Bild: dpa

Ein Jahr seines Lebens verbrachte Jimi Hendrix im Londoner Luxusbezirk Mayfair. Die Wohnung, in der er damals lebte, soll jetzt zum Museum werden.

          Eine frühere Wohnung von Rock-Legende Jimi Hendrix in London wird zum Museum umgebaut. In den Räumen im Edelstadtteil Mayfair hatte der 1970 gestorbene Musiker ein Jahr lang von 1968 bis 1969 gelebt, wie der Sender BBC am Dienstag berichtete. Für das Museum soll ein Raum nachgebaut werden, zudem soll es eine Ausstellung geben. Die Eröffnung ist für 2015 geplant. Derzeit ist in der Wohnung ein Büro untergebracht. Die Renovierungskosten von mehr als 1,2 Millionen Pfund (1,4 Millionen Euro) werden über Lotterie-Gelder bezahlt.

          Gleich neben dem Haus, in der die Hendrix-Wohnung liegt, hatte der Komponist Georg Friedrich Händel bis zu seinem Tod im Jahr 1759 rund 36 Jahre lang gelebt. Hendrix hatte die letzten Jahre seines Lebens vor allem in London verbracht. Er starb in einem Hotel im Londoner Stadtteil Notting Hill, vermutlich an einer Überdosis.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Schnell, schneller, Sané

          Manchester City : Schnell, schneller, Sané

          Leroy Sané ist bei Manchester City auf dem Weg zu einem Stürmer der Weltklasse. In der Premier League ist der Deutsche eine Attraktion. Doch er hat noch ein anderes großes Ziel – gemeinsam mit einem Kumpel.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Roy Moore : Missbrauchsvorwürfe? Und wenn schon!

          Roy Moore will heute gegen den Willen des republikanischen Establishments Senator von Alabama werden. Der Missbrauchsskandal hat ihm geschadet, trotzdem hat er gute Chancen die Wahl zu gewinnen – auch weil eine Wählergruppe zu ihm hält, von der man es nicht erwartet hätte.

          Antisemitismus in Deutschland : Judenhass

          Die antisemitischen Hassausbrüche in ganz Europa sprechen für sich. Mit Kritik an Israel und Donald Trump haben sie nichts mehr zu tun. Das haben allerdings immer noch nicht alle verstanden.
          Ein ICE 3 auf der neuen Strecke Berlin-München

          Zugausfälle wegen ETCS : Chaos mit vier Buchstaben

          Eine neue Technologie namens ETCS soll einen Flickenteppich von Systemen ersetzen. FAZ.NET erklärt, wie sie funktioniert und warum sie im Moment Zugausfälle verursacht.

          Selbstfahrende Autos : Elon Musk kommt zu spät

          2018 würden Autos sich selbst steuern, sagte Elon Musk. Jetzt muss er diese Prognose zurücknehmen. Sein neues Zieldatum ist aber auch schon bald.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.