http://www.faz.net/-gqz-937n6

„Radikaler Neuanfang“ : Neue Spielregeln für den deutschen ESC-Vorentscheid

  • Aktualisiert am

Strahlende Gewinnerin: 2010 gewann Lena den Eurovision Song Contest in Oslo für Deutschland. Bild: ddp

Nach dem zuletzt enttäuschenden Abschneiden beim Eurovision Song Contest will der NDR den deutschen Kandidaten in einem neuen Auswahlverfahren bestimmen. Mit Hilfe aus dem Ausland.

          Beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) wird es etwas anders laufen als bisher. Ein hundertköpfiges „Europa-Panel“ und eine internationale Experten-Jury sollen neben den Fernsehzuschauern über den deutschen Beitrag für den Wettbewerb mitentscheiden. Das teilte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) an diesem Freitag in Hamburg mit.

          Die hundert Personen werden nach Angaben des Senders durch Befragungen in einem mehrstufigen Auswahlprozess in den sozialen Netzwerken gesucht. Sie entscheiden von der Vorauswahl aller Kandidaten bis zur endgültigen Abstimmung über den deutschen Beitrag mit. Das ESC-Finale am 12. Mai wird live aus Portugal im Ersten übertragen.

          Die internationale Experten-Jury besteht unterdessen aus zwanzig bis fünfundzwanzig Menschen, die in den zurückliegenden Jahren in ihren Heimatländern zur nationalen Jury gehört haben. Laut dem Unterhaltungskoordinator der ARD, Thomas Schreiber, geht es darum, international wiedererkennbarer, kantiger und erfolgreicher zu werden.

          „Wir haben in den letzten Monaten viele intensive Gespräche geführt, alles auf den Prüfstand gestellt und externen Rat und Kritik eingeholt“, sagte Schreiber. „Unser Ziel ist ein radikaler Neuanfang, bei dem nichts so bleiben soll, wie es in den letzten Jahren war.“

          Wer für Deutschland beim ESC auf der Bühne stehen möchte, kann sich bis zum 6. November online bewerben. Aus allen Bewerbern wählen die Mitglieder des „Europa-Panels“ 20 potenzielle Kandidaten für den Vorentscheid aus. Mit ihnen will der NDR im Studio arbeiten, um ihren Gesang und ihre Bühnenpräsenz möglichst gut beurteilen zu können. Auf Basis dieser Ergebnisse wählen das Europa-Panel und die internationale Jury die fünf Vorentscheid-Teilnehmer aus.

          Eurovision Song Contest : Portugal gewinnt – Deutschland enttäuscht

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Auch Influencer sind nur Menschen

          Lena Meyer-Landrut : Auch Influencer sind nur Menschen

          Sie bewegt sich normalerweise in der Welt der stets einwandfrei gestylten, smoothie-schlürfenden Instagrammer: Jetzt erklärt Lena Meyer-Landrut in einem mutigen Statement, warum sie ihre für Anfang 2018 geplante Tour absagt.

          AfD-Kandidat Glaser fällt durch Video-Seite öffnen

          Bundestagsvizepräsident : AfD-Kandidat Glaser fällt durch

          Drei Wahlgänge, dreimal keine Mehrheit: Der AfD-Kandidat für das Amt des Bundestagsvizepräsidenten, Albrecht Glaser, ist in der konstituierenden Sitzung des Bundestags durchgefallen. Der 75- Jährige fiel in der Vergangenheit durch islamfeindliche Äußerungen auf.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Lindner: Wir fühlten uns gedemütigt

          Im Interview mit der F.A.Z. spricht der FDP-Vorsitzende über die Gründe für den Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen. Vor allem einer Partei wirft Christian Lindner fehlende Kompromissbereitschaft vor.

          Bundestag nach Jamaika-Aus : Ein fast normaler Tag im Plenum

          Von einer Staatskrise ist im Bundestag keine Rede – die Kontrahenten grüßen einander freundlich und denken sogar über Gesetzentwürfe nach. Und Kanzlerin Merkel lobt eine Partei.
           Luftstaubsammler an der BfS-Messstation Schauinsland

          Mysteriöses Ruthenium-106 : Was geschah im Ural?

          Aus welcher Quelle stammt die Wolke radioaktiven Rutheniums, die Ende September Europa erreicht hat? Und wie bedenklich sind die hier gemessenen Konzentrationen? Hier sind einige Antworten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.