http://www.faz.net/-gqz-93zn9

„Ein Hauch von Himmel“ : Sängerin und Schauspielerin Della Reese ist tot

  • Aktualisiert am

Della Reese bei einem Festival in Detroit im Jahr 2001 Bild: AP

Als Engel Tess wurde sie im Fernsehen berühmt, auch als Jazzsängerin feierte sie Erfolge: Mit Della Reese ist eine vielseitig begabte Künstlerin gestorben.

          Im Alter von 86 Jahren ist die amerikanische Schauspielerin und Jazzsängerin Della Reese gestorben. Wie das Promi-Portal „People.com“ und andere amerikanische Medien unter Berufung auf ihre Familie berichtete, starb Reese am Sonntagabend in Kalifornien. International bekanntgeworden war sie in den neunziger Jahren als Engel Tess in der TV-Serie „Ein Hauch von Himmel“. Der TV-Sender CBS würdigte Reese als „vieltalentierte, ausgezeichnete Künstlerin, die hell leuchtete in Tonstudios und in Konzertsälen“.

          Ihre Kollegin und enge Freundin Roma Downey schrieb in einem Statement: „Sie war eine Mutter für mich, und ich hatte das Privileg, viele Jahre an ihrer Seite in „Ein Hauch von Himmel“ zu arbeiten. Ich weiß, dass es im Himmel jetzt einen neuen Engel gibt.“ Ihre Karriere begonnen hatte Reese als Sängerin und Varieté-Künstlerin, 1969 erhielt sie eine eigene Talkshow.

          Weitere Themen

          Königin der Macht

          Zum Tod von Aretha Franklin : Königin der Macht

          Der Respekt, den sie 1967 einforderte, ist ihr sicher wie keiner Zweiten. Der Unterhaltungsmusik erschloss sie neue Dimensionen, mit ihr begann der moderne Soul: Zum Tod der amerikanischen Sängerin Aretha Franklin.

          Topmeldungen

          Kanzlerin Merkel beim Besuch des Unternehmens Trumpf Sachsen in Neukirch.

          Merkel in Sachsen : Die Liebe und Zuneigung der Kanzlerin

          Meckern und Miesepeterei: Die Beziehung zwischen Angela Merkel und Sachsen ist schon länger eine schwierige – dennoch kann die Bundeskanzlerin bei ihrem Besuch im Protest-Freistaat punkten.
          Donald Trump beim Besuch eines Militärstützpunkts im Bundesstaat New York vergangene Woche.

          Frühestens 2019 : Trump muss auf seine Militärparade warten

          Eine Militärparade mitten in der Hauptstadt wollte Trump, wie er es in Paris gesehen hatte. Das Pentagon macht seinen Plänen nun einen Strich durch die Rechnung – zumindest für dieses Jahr. Das liegt wohl auch am Geld.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.