http://www.faz.net/-gqz-93wg4

Brexit-Big-Band auf Tour : So melodisch klingt der EU-Austritt

  • Aktualisiert am

Rhythmisch, progressiv und in Dur: die Matthew Herbert’s Brexit Big Band Bild: Matthew Herbert Brexit Big Band/Screenshot Youtube

Während sich die Politik darum streitet, wie der EU-Austritt Großbritanniens aussehen soll, hat ein Künstler den Brexit bereits musikalisch interpretiert. Hören Sie selbst.

          Mit seinem experimentellen Projekt „Matthew Herbert’s Brexit Big Band“ will der britische Musikproduzent Matthew Herberts auf Tour durchs Vereinigte Königreich und Europa gehen. Unterwegs will er lokale Musiker und Chöre einbinden. Die 16-köpfige Big Band und der rund 100 Mann starke Chor traten schon in London und bei einem Festival in Japan auf.

          Treibende Motivation war für ihn Ärger. „Meine Wut über die Ungerechtigkeit des Ganzen zieht sich quer durch die ganze Angelegenheit“, sagte Herbert dem amerikanischen Magazin „Politico“. Ziel sei es, die künstlerische und musikalische Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinaus zu feiern.

          „Die Botschaft von Teilen der Brexit-Kampagne war, dass wir als Nation allein besser aufgestellt sind. Ich fechte diese Idee an“, sagte Herbert. Trotzdem legt er Wert darauf, dass er den EU-Austritt nicht abwenden will. „Das ist kein Anti-Brexit-Projekt“, schreibt er in einem Statement auf seiner Webseite.

          Mit dem Startschuss des Musikprojekts rief Herbert auch zu einem „Brexit Sound Swap“ auf. Dabei kann jeder drei Sekunden Brexit-Geräusche auf eine öffentlich zugängliche Plattform hochladen und so zum Musikprojekt und der dahinterstehenden Idee beitragen.

          Das Projekt soll so lang dauern wie die Brexit-Verhandlungen. Erst mit dem EU-Austritt Großbritanniens im März 2019 soll ein abschließendes mehrsprachiges Album veröffentlicht werden.

          Hier gibt es eine kleine Hörprobe.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Großbritanniens Fischer und der Brexit Video-Seite öffnen

          Ungewisse Zukunft : Großbritanniens Fischer und der Brexit

          Für die britischen Fischer ist der Brexit eine große Hoffnung. Sie wollen die Fischgründe 12 Seemeilen vor der britischen Küste wieder exklusiv für sich haben. Die holländischen Kollegen warnen dagegen vor einem Kampf um den Fisch.

          Kein schöner Tag für May

          Brexit-Gespräche : Kein schöner Tag für May

          Werden sich die EU und Großbritannien über die Bedingungen des Brexits einig? Heute treffen sich Jean-Claude Juncker und Theresa May zu wichtigen Gesprächen. Unterdessen wächst der Druck auf die Premierministerin: Die Hälfte der Briten wünscht ein neues Votum, Brexit-Fans fordern mehr Härte.

          Das Parlament übertrumpft May Video-Seite öffnen

          Brexit-Veto : Das Parlament übertrumpft May

          Die britischen Abgeordneten werden beim endgültigen Austritt aus der Europäischen Union das letzte Wort haben. Dafür stimmten im Parlament am Mittwoch nicht nur die Mitglieder der Opposition.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Aufrüstung der Streitkräfte : Besorgnis über Russland

          Der Kreml forciert die Aufrüstung, um den technologischen Rückstand auf die Nato wettzumachen. Experten warnen, dass Russland schon heute jeden Nachbarstaat außer China besiegen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.