http://www.faz.net/-gsd
Carla Bruni weiß, dass Popmusik nur Thema hat.

Carla Bruni in Frankfurt : Die perfekte Schlichtheit

Kann man glauben, dass sie es ist? Das ehemalige Model Carla Bruni singt in Frankfurt Chansons – sowie Songs von Abba und AC/DC. Es ist dabei nicht immer alles stimmig, oft aber ist es einfach nur großartig.

Lärmaktionsplan in Münster : Leeze

In der Fahrradstadt herrscht verkehrstechnisch ein westfälischer Friede. Dennoch beschließt der Stadtrat, dass auf etlichen Straßen Münsters innerorts das Tempo 30 eingeführt wird. Das ist zu begrüßen.

Kein Frequenzwechsel beim BR : Tauschrauschaus

Nun doch am Puls der Zeit: Jugendwelle und Klassikkanal des BR dürfen bleiben, wo sie sind. Damit will der BR sowohl seinen Klassikhörern entgegenkommen als auch Bayerns privaten Radiosendern.

Sondierungsgespräche in Berlin : Hoffen auf ein Pfingstwunder

Bei den Sondierungsgespräch findet die Bedächtigkeitsmaxime der Bundeskanzlerin zu ihrer eigentlichen Entfaltung. Aber die jüngst getroffene Prognose des neuen SPD- Generalsekretärs übertrifft die Erwartung selbst der Geduldigsten.

Stockholm-Kommentar : Ishiguros Nobel-Appell

Souveräne Worte eines bescheidenen Preisträgers: In seiner Rede zur Verleihung des Literaturnobelpreises fordert Kazuo Ishiguro den Westen zum Verlassen der Erste-Welt-Komfortzone auf.

Album der Woche : Liebeslyrik auf Algorithmus-Niveau

Bono rettet immer noch die Welt, und sei es nur vor Pessimismus. „Songs of Experience“, das neue Album von U2, beweist vor allem die Erfahrung einer Band – darin, immer gleich zu klingen.
In James-Dean- oder Marlon-Brando-Pose: Johnny Hallyday, Frankreichs Elvis Presley

Zum Tod von Johnny Hallyday : Wie ein wildes Tier

Er hatte die für die Franzosen neue Musik aus London und Amerika in seiner Heimat populär gemacht. Seine Landsleute verehren ihn – auch wenn er es ihnen nicht immer leicht gemacht hat. Zum Tod von Johnny Hallyday.

Seite 1/14

  • Der Rapper Money Boy : I Bims

    Der Wiener Rapper Money Boy hat deutschen Hiphop in den letzten Jahren verändert wie kaum jemand – und damit auch die deutsche Sprache. Der Versuch, eine Witzfigur endlich ernst zu nehmen.
  • Album der Woche : Ein Hauch von Nichts

    Über Charlotte Gainsbourg hört man oft nur Biographisches. Aber wie klingt nun eigentlich ihr neues Album „Rest“, das zwischen Computerspielmusik und Chanson die letzten Tage der Disco heraufbeschwört?
  • Afrikas Musikszenen : Rap ist eine Nachrichtensprache

    Zu den Rohstoffen des afrikanischen Kontinents zählt auch die Musik: Ein Kongress im Senegal versucht zu klären, wie man sie nachhaltig nutzt – ob zum Lebensunterhalt oder als Informationsmedium.
  • Fingerzeig: Roger Waters ist um deutliche Botschaften nicht verlegen. Hier bei einem Konzert in New York vor dem Konterfei von Donald Trump.

    ARD-Radios und Roger Waters : Ballonfahrer

    Die Radiosender der ARD haben ihr Engagement als Medienpartner bei den Konzerten von Roger Waters abgesagt. Sie tun gut daran. Die Kritik an Waters politischer Symbolik ist berechtigt.
  • Er nennt es Opposition gegen Israel, andere nennen es Antisemitismus: Roger Waters.

    Rogers Waters und die ARD : Lied des Antisemiten

    Vier ARD-Radiosender wollten als Medienpartner Konzerte des früheren Pink-Floyd-Bassisten Roger Waters übertragen. Nachdem sie erfahren haben, dass er Ballons in Schweineform mit Davidstern aufsteigen lässt, besinnen sie sich anders.
  • Chan Marshall alias Cat Power im Cassius-Clay-Trainingsanzug

    Pop-Anthologie (26) : Wer ist hier der Größte?

    Ganz schön rätselhaft, was Cat Power in dem Song „The Greatest“ über die Sehnsucht nach einem Dasein als Champion singt. Ist Muhammad Ali für sie eine Art Messias? Über Größe in der Popmusik.