http://www.faz.net/-gqz-8p6xu
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 09.01.2017, 21:19 Uhr

Philosoph und Soziologe Zygmunt Bauman ist tot

Der polnisch-britische Geisteswissenschaftler Zygmunt Bauman ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er war ein viel beachteter Interpret gesellschaftlicher Entwicklungen in der Postmoderne.

© Reuters Zygmunt Bauman ist im Alter von 91 Jahren gestorben.

Der polnisch-britische Philosoph und Soziologe Zygmunt Baumann ist tot. Entsprechende Medienberichte bestätigte der Suhrkamp-Verlag der Deutschen Presse-Agentur. Er starb demnach am Montag im Alter von 91 Jahren im britischen Leeds.

Bauman, der als Wegbereiter der Postmoderne gilt, wurde 1925 in Polen geboren. Während des Zweiten Weltkriegs floh die jüdische Familie in die Sowjetunion. Nach seiner Rückkehr nach Polen studierte Bauman Soziologie. Von 1964 an leitete er das soziologische Seminar an der Universität Warschau.

Mehr zum Thema

Nach einer antisemitischen Kampagne in der kommunistischen Partei Polens verlor er im Jahr 1968 seinen Lehrstuhl in Warschau und lehrte zunächst in Israel. Kurz zuvor hatte er unter Protest seine Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei aufgegeben, der er seit Studentenzeiten angehörte.

Von 1971 bis zur Emeritierung 1991 lehrte Bauman als Professor an der Universität Leeds in England. In seinen Studien befasste er sich unter anderem mit dem Holocaust. Er wurde unter anderem mit dem Theodor-W.-Adorno-Preis (1998) und dem Prinz-von-Asturien-Preis (2010) ausgezeichnet.

Glosse

Der erste Leser

Von Tilman Spreckelsen

Erst war es Bewunderung, dann war es nur so eine Phase: Martin Walser pflegte ein durchaus kompliziertes Verhältnis zu Arno Schmidt. Mehr 1

Abonnieren Sie den Newsletter „Literatur“

Zur Homepage