Home
http://www.faz.net/-gqz-75mzy
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Oscar-Nominierungen 2013 Hanekes „Liebe“ und Spielbergs „Lincoln“ sind Favoriten

Gleich in fünf wichtigen Kategorien zählt Michael Hanekes „Liebe“ zu den Filmen, die Aussicht auf einen Academy Award haben: Die Oscar-Nominierungen sind bekannt gegeben worden.

© AFP Aussichtsreich: Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis und Regisseur Steven Spielberg sind mit ihrem Film „Lincoln“ für insgesamt zwölf Oscars nominiert

Das Historiendrama „Lincoln“ von Regisseur Steven Spielberg ist mit zwölf Nominierungen der Favorit bei den diesjährigen Oscars. Unter anderem wurde der Streifen über den legendären amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln an diesem Donnerstag in der Königsklasse als bester Film des Jahres nominiert. Bei der Bekanntgabe der Nominierungen in Beverly glänzte auch der Film „Liebe“ des Österreichers Michael Haneke. Die deutsche Koproduktion könnte in fünf Kategorien einen Oscar holen, darunter als bester Film des Jahres und bester nicht-englischsprachige Film.

Kopie von „Lincoln“ In insgesamt zwölf Kategorien nominiert: Steven Spielbergs „Lincoln“ © dapd Bilderstrecke 

Die Romanverfilmung „Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger“ des taiwanischen Regisseurs Ang Lee ist elf Mal für einen der begehrten Filmpreise nominiert. Weitere heiße Kandidaten sind das Filmmusical „Les Misérables“ und die Tragikomödie „Silver Linings“ mit je acht Nominierungen. Alle drei Streifen sind ebenfalls Anwärter auf den besten Film des Jahres. Außerdem nominiert sind in der Königskategorie der Spionage-Thriller „Argo“, der Western „Django Unchained“, der Independent-Film „Beasts of the Southern Wild“ sowie „Zero Dark Thirty“ - die Verfilmung der Jagd auf Al-Qaida-Chef bin Ladin.

Der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz könnte mit seiner Rolle als Kopfgeldjäger in „Django Unchained“ zum zweiten Mal einen Oscar gewinnen. Für seine Rolle in Tarantinos „Inglourious Basterds“ war er bereits 2010 als bester Nebendarsteller ausgezeichnet worden.

Zuletzt hatte Florian Henckel von Donnersmarck 2007 mit seinem Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“ den Auslands-Oscar nach Deutschland geholt.

Die Oscars werden am 24. Februar in Hollywood zum 85. Mal vergeben. Zum ersten Mal steht der Komiker und Regisseur Seth McFarlane als Moderator auf der Bühne.

Mehr zum Thema

Die Oscar-Nominierungen in den wichtigsten Sparten

Die amerikanische Filmkunst-Akademie hat an diesem Donnerstag die Nominierungen für die Oscars bekanntgegeben. Die Gewinner werden auf einer Gala am 24. Februar bekanntgegeben. Die Nominierungen in den wichtigsten Sparten:

Bester Film:
„Argo“
„Django Unchained“
„Life of Pi“
„Lincoln“
„Zero Dark Thirty“
„Les Misérables“
„Silver Linings“
„Liebe“
„Beasts of the Southern Wild“

Beste Regie:
Michael Haneke („Liebe“)
Ang Lee („Life of Pi“)
Steven Spielberg („Lincoln“)
David O. Russell („Silver Linings“)
Benh Zeitlin („Beasts of the Southern Wild“)

Bester Hauptdarsteller:
Daniel Day-Lewis („Lincoln“)
Joaquin Phoenix („The Master“)
Denzel Washington („Flight“)
Bradley Cooper („Silver Linings“)
Hugh Jackman („Les Misérables“)

Beste Hauptdarstellerin:
Jessica Chastain („Zero Dark Thirty“)
Naomi Watts („The Impossible“)
Jennifer Lawrence („Silver Linings“)
Emmanuelle Riva („Liebe“)
Quvenzhane Wallis („Beasts of the Southern Wild“)

Bester Nebendarsteller:
Robert De Niro („Silver Linings“)
Alan Arkin („Argo“)
Philip Seymour Hoffman („The Master“)
Tommy Lee Jones („Lincoln“)
Christoph Waltz („Django Unchained“)

Beste Nebendarstellerin:
Sally Field („Lincoln“)
Anne Hathaway („Les Misérables“)
Helen Hunt („The Sessions - Wenn Worte berühren“)
Amy Adams („The Master“)
Jacki Weaver („Silver Linings“)

Nicht-englischsprachiger Film:
„Liebe“ (Österreich)
„Die Königin und der Leibarzt“ (Dänemark)
„Kon-Tiki“ (Norwegen)
„War Witch“ (Kanada)
„No“ (Chile)

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Deutscher Oscar-Kandidat Im Labyrinth des Schweigens geht ins Rennen

Für Sebastian Schippers Film Victoria gab es keine Ausnahmegenehmigung, deutscher Kandidat für den Oscar ist der Auschwitz-Film Im Labyrinth des Schweigens. Erfolgreich waren deutsche Regisseure bei den Studenten-Oscars. Mehr

27.08.2015, 12:23 Uhr | Feuilleton
Gyllenhaal, Miller und Marceau Prominent besetzte Cannes-Jury

Beim Filmfestival von Cannes werden dieses Jahr etwa 20 Filme um die begehrte Goldene Palme konkurrieren. Im Wettbewerb sind prominent besetzte Hollywood-Streifen und mehrere französische und italienische Produktionen. Deutsche Regisseure sind bisher nicht dabei. Die Jury unter Leitung der Coen-Brüder wird komplettiert von Filmstars wie Jake Gyllenhaal, Sienna Miller und Sophie Marceau. Mehr

23.04.2015, 17:10 Uhr | Feuilleton
Hollywood Ehren-Oscars für Spike Lee und Gena Rowlands

In einem halben Jahr werden die Oscar-Trophäen verliehen, doch die Gewinner der Ehren-Oscars sind schon jetzt bekannt: unter anderem Spike Lee und Gena Rowlands. Mehr

28.08.2015, 07:15 Uhr | Feuilleton
Star Wars Neue Einblicke in "Star Wars: Das Erwachen der Macht"

Bereits im Vorfeld lechzen die Fans nach neuen Trailern, Einblicken und Hintergrundinfos zum neuen Star Wars Film. So auch auf der Comic-Con Messe in San Diego. Dort haben jetzt Han Solo-Darsteller Harrison Ford und Regisseur J.J. Abrahams neue Einblicke in die Dreharbeiten gegeben. Mehr

12.07.2015, 10:47 Uhr | Feuilleton
MTV Video Awards Preise für Taylor Swift, ein Joint für Miley Cyrus

Dass Taylor Swift die meisten Preise bei den MTV Video Awards 2015 gewann, dürfte schnell in Vergessenheit geraten. Miley Cyrus stahl ihr mit viel Haut und noch mehr Provokation die Show. Mehr

31.08.2015, 07:35 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 10.01.2013, 15:24 Uhr

Glosse

Wie weiland Helmut Kohl

Von Edo Reents

Vor ihrem Auftritt bei der Sommerpressekonferenz sprach sich die Kanzlerin gegen Fremdenhass aus. Aber – haben wir das nicht alles schon einmal gehört? Mehr 7 5