http://www.faz.net/-gqz-7ieuc

Michael-Althen-Preis 2013 : Ehrung für Willi Winkler

  • Aktualisiert am

Der Filmkritiker Michael Althen (1962 bis 2011) Bild: Frank Röth

Willi Winkler erhält den Michael-Althen-Preis 2013. Der Journalist der „Süddeutschen Zeitung“ wird für seinen Artikel „Der Antichrist“ ausgezeichnet.

          Der Michael-Althen-Preis für Kritik geht in diesem Jahr an Willi Winkler, Autor und Kritiker der „Süddeutschen Zeitung“. Prämiert wird sein Artikel „Der Antichrist“, der am 3. Mai in der „Süddeutschen Zeitung“ erschienen ist. Es geht darin um den Schriftsteller Karlheinz Deschner und den letzten Band seiner „Kriminalgeschichte des Christentums“. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

          Die F.A.Z. hat ihn gestiftet, um an den verstorbenen Filmkritiker und Feuilleton-Redakteur Michael Althen zu erinnern. Und um jene Art der Kritik zu preisen und zu ermuntern, die analytische Schärfe und emotionale Stimmigkeit nicht als Gegensätze begreift. Daher sitzen in der Jury auch keine Journalisten, sondern Künstler, über deren Arbeit sonst Kritiken geschrieben werden. In diesem Jahr waren es die Schauspielerin Claudia Michelsen, der Autor und Regisseur Dominik Graf, der Schriftsteller Daniel Kehlmann und der Autor und Regisseur Tom Tykwer. Der Preis wird am Dienstagabend im Deutschen Theater in Berlin verliehen.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Tatort mit Nachwirkungen

          Umstrittener ARD-Krimi : Tatort mit Nachwirkungen

          Der am Sonntag ausgestrahlte „Tatort“ über die RAF von Dominik Graf ruft heftige Kritik hervor. Stefan Aust spricht angesichts der gezeigten Mordkommando-These von „RAF-Propaganda“. Der SWR wiegelt ab.

          Entsetzen nach Ermordung von Journalistin Video-Seite öffnen

          Malta : Entsetzen nach Ermordung von Journalistin

          Nach dem Tod der investigativen Bloggerin Daphne Caruana Galizia durch eine Autobombe in Malta vermutet ihre Familie das Motiv für den Anschlag in ihren Recherchen gegen Korruption in dem EU-Land. In der Nacht zu Dienstag versammelten sich auf Malta etwa 3000 Menschen, um der getöteten Journalistin zu gedenken.

          Auf dem Rittergut macht das Lesen Wut

          Die „Neue Rechte“ : Auf dem Rittergut macht das Lesen Wut

          Die „Neue Rechte“ soll im Konzept der kulturellen Hegemonie des italienischen Kommunisten Antonio Gramsci wurzeln. Solche antibürgerlichen Personen stoßen in dem charakterisierten Milieu auf Sympathie, wohl selbst bei Thomas Wagner. Heftig attackiert er die Politik der als „neoliberal“ geltenden SPD.

          Endlich Dampf machen Video-Seite öffnen

          Treffen von May und Juncker : Endlich Dampf machen

          Das Stocken der Brexit-Verhandlungen sorgte zuletzt für viel Kritik. Nun machen Jean-Claude Juncker und Theresa May Dampf. Bis Dezember soll ein Plan für die Scheidung stehen.

          Topmeldungen

          Christian Lindner hat die Union verärgert.

          Neuer Finanzminister : Lindner vergrätzt die Union

          „Alles, bloß kein CDU-Finanzminister“, forderte FDP-Chef Christian Lindner im F.A.Z.-Interview. Das kommt beim potentiellen Koalitionspartner alles andere als gut an.
          Bei der Deutschen Bahn ist derzeit einiges aus dem Lot.

          Neuer Vorstand : Führungschaos in der Bahn

          Der Aufsichtsratschef der Deutschen Bahn scheitert abermals mit der Besetzung des Vorstands. Die für Donnerstag anberaumte Aufsichtsratssitzung ist abgesagt, Cargo-Chef Jürgen Wilder gibt auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.