http://www.faz.net/-gqz-84vvc

„Wer wird Millionär?“ : Gescheiterte Jauch-Kandidatin beklagt „Psycho-Terror“

  • Aktualisiert am

Da war noch alles gut: Tanja Fuß und Moderator Günther Jauch Bild: RTL / Frank Hempel

Als erste Kandidatin in fast 16 Jahren „Wer wird Millionär?“ konnte Tanja Fuß die erste Frage in der Quizshow nicht beantworten. In einem Interview wirft sie Moderator Günther Jauch nun Kalkül vor. Nach der Sendung hätte sie sich zeitweise verstecken müssen.

          Weil sie bei der RTL-Quizshow „Wer wird Millionär?“ die erste Frage nicht richtig beantworten konnte, hat Tanja Fuß nach eigener Aussage „Psycho-Terror“ durchleben müssen. Nur wenige Minuten nach der Ausstrahlung der Sendung in der vergangenen Woche sei bei Facebook eine Fan-Seite über sie eingerichtet worden. Auf dieser sei sie dann verhöhnt und auch beleidigt worden, erklärte die 20 Jahre alte Studentin in einem Interview mit dem Klatschmagazin „Closer“.

          Aufgrund der immensen Aufmerksamkeit, welche die zum erstem Mal in der Geschichte von „WWM“ falsch beantwortete 50-Euro-Frage hervorgerufen hat, habe sich Fuß zeitweise sogar verstecken müssen und nicht mehr aus dem Haus getraut, weil einige Menschen sie bedrängt hätten. Dabei erklärte sie in dem Interview, dass es nicht einmal ihre Idee gewesen sei, sich bei der RTL-Sendung zu bewerben. Vielmehr habe ihr Freund Interesse an einer Teilnahme als Kandidat gehabt – aus Spaß füllte aber auch die Modestudentin einen Bewerbungsbogen aus. Und wurde ausgewählt.

          „Bessere Publicity gibt´s wohl nicht“

          Doch auch dafür, warum ihr Auftritt in der Sendung am Ende nur schlappe 45 Sekunden dauerte – weil Fuß die Frage, ob nun Riesen einen Schnauzer, Schäfer einen Hund, Dober verschiedene Männer oder Cocker Spaniels haben, falsch beantwortete – hatte die Kurzzeit-Kandidatin gegenüber „Closer“ eine Begründung: „Bessere Publicity, als dass eine blonde Mode-Studentin an der ersten Frage scheitert, gibt es ja wohl nicht.“  Fuß bemängelte, dass Günther Jauch ihr nicht geholfen und knallhart habe ausscheiden lassen, wo der Moderator doch sonst gerade bei den frühen Fragen gerne einmal kleine Hilfestellungen gibt. Auch wenn Fuß natürlich wisse, dass sie eine sehr einfache Frage falsch beantwortet habe.

          Der Vorwurf, dass die RTL-Show seine Kandidaten nicht allein nach deren Wissen aussucht, ist indes nicht neu. Schon häufiger wurden der seit fast 16 Jahren ausgestrahlten Quizshow vorgeworfen, verstärkt Kandidaten zu casten, die durch ihr Aussehen, ihre Erfahrungen in anderen Quizshows oder durch besondere Anekdoten ein größeres Unterhaltungspotenzial bieten. Allerdings trifft dies nicht nur auf „Wer wird Millionär?“, sondern mittlerweile auf fast alle Ratesendungen im deutschen Fernsehen zu. Sofern sie nicht sowieso direkt Prominente auf den heißen Kandidatenstuhl setzen.

          Quelle: sreu.

          Weitere Themen

          Groko oder NoGroko? Video-Seite öffnen

          SPD tief gespalten : Groko oder NoGroko?

          Groko oder nicht? Die SPD hadert vor ihrem Sonderparteitag mit der Frage, ob sie in Koalitionsverhandlungen mit der Union treten soll. Parteichef Martin Schulz holt sich Verstärkung von den Gewerkschaften, die Jusos sind zuversichtlich, dass sich die Sozialdemokraten gegen ein Bündnis mit CDU und CSU aussprechen werden.

          Der Papst traut seine Flugbegleiter Video-Seite öffnen

          Hochzeit in der Luft : Der Papst traut seine Flugbegleiter

          Das hatten die Flugbegleiter Paula Podest Ruiz und Carlo Ciuffardi Elorriga wohl nicht erwartet. An Bord der Maschine von Papst Franziskus über Chile, fragte dieser sie nach einem Gespräch, ob er sie trauen solle. Das Paar konnte sein Glück kaum fassen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.