Home
http://www.faz.net/-hq1-77u2z
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

„Unsere Mütter, unsere Väter“ 7,63 Millionen Zuschauer sahen den dritten Teil

7,63 Millionen Zuschauern hatte der dritte Teil der ZDF-Trilogie. Der Programmdirektor des Senders freut sich über eine generationsübergreifende Debatte.

Die ZDF-Trilogie „Unsere Mütter, unsere Väter“ hat zum Schluss noch einmal zugelegt: Den dritten Teil verfolgten am Mittwoch Abend 7,63 Millionen Zuschauer. Das entspricht einem Marktanteil von 24,3 Prozent. Die erste Folge hatten am Sonntag 7,22 Millionen und die zweite am Montag 6,57 Millionen gesehen.

Auch beim jüngeren Publikum kam der Dreiteiler um das Schicksal fünf junger Leute im Zweiten Weltkrieg, gespielt von Miriam Stein, Katharina Schüttler, Ludwig Trepte, Tom Schilling und Volker Bruch, gut an: Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern betrug der Marktanteil 17,5 Prozent - der höchste unter allen Sendern zur Hauptabendzeit.

Das ARD-Drama „Verratene Freunde“ mit dem Schauspieler-Quartett Barbara Auer, Katja Riemann, Heino Ferch und Matthias Brandt interessierte lediglich 3,57 Millionen Zuschauer (11,3 Prozent). Auf Platz drei landete die Vox-Krimiserie „Rizzoli & Isles“ mit 2,79 Millionen Zuschauern (8,8 Prozent).

Mehr zum Thema

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler ist zufrieden: „’Unsere Mütter, unsere Väter’ hat eine generationsübergreifende Debatte über das dunkelste Kapitel deutscher Zeitgeschichte und einen damit gerade für die jüngeren Zuschauer essentiellen Dialog angestoßen.“

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
ARD stellt „Verbotene Liebe“ ein Der endliche Reiz des Tabus

Eine kleine Fernsehepoche geht zu Ende: Nach zwanzig Jahren beendet die ARD seine Seifenoper „Verbotene Liebe“, das ewige Liebesdrama in Adelskreisen. Zuletzt wollten es nur noch wenige sehen. Mehr

18.07.2014, 16:34 Uhr | Feuilleton
„Deutschlands Beste!“ ZDF-Showchef muss gehen

Nach den Manipulationen bei der Ranking-Show „Deutschlands Beste“ macht das ZDF Tabula rasa. Oliver Fuchs, der für die Unterhaltung im Sender zuständig ist, nimmt seinen Hut. Die Show gibt es künftig nicht mehr. Mehr

17.07.2014, 10:28 Uhr | Feuilleton
Fernsehrat zum ZDF-Skandal Missbilligung gegen „Deutschlands Beste!“

Einen Verstoß gegen die Programmrichtlinien sieht der ZDF-Fernsehrat angesichts der Manipulationen um die Doppel-Show „Deutschlands Beste!“. Weitere personelle Konsequenzen soll es aber nicht geben, erklärt der Intendant. Mehr

27.07.2014, 15:22 Uhr | Feuilleton