http://www.faz.net/-gsb-77u2z

„Unsere Mütter, unsere Väter“ : 7,63 Millionen Zuschauer sahen den dritten Teil

  • Aktualisiert am

7,63 Millionen Zuschauern hatte der dritte Teil der ZDF-Trilogie. Der Programmdirektor des Senders freut sich über eine generationsübergreifende Debatte.

          Die ZDF-Trilogie „Unsere Mütter, unsere Väter“ hat zum Schluss noch einmal zugelegt: Den dritten Teil verfolgten am Mittwoch Abend 7,63 Millionen Zuschauer. Das entspricht einem Marktanteil von 24,3 Prozent. Die erste Folge hatten am Sonntag 7,22 Millionen und die zweite am Montag 6,57 Millionen gesehen.

          Auch beim jüngeren Publikum kam der Dreiteiler um das Schicksal fünf junger Leute im Zweiten Weltkrieg, gespielt von Miriam Stein, Katharina Schüttler, Ludwig Trepte, Tom Schilling und Volker Bruch, gut an: Bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern betrug der Marktanteil 17,5 Prozent - der höchste unter allen Sendern zur Hauptabendzeit.

          Das ARD-Drama „Verratene Freunde“ mit dem Schauspieler-Quartett Barbara Auer, Katja Riemann, Heino Ferch und Matthias Brandt interessierte lediglich 3,57 Millionen Zuschauer (11,3 Prozent). Auf Platz drei landete die Vox-Krimiserie „Rizzoli & Isles“ mit 2,79 Millionen Zuschauern (8,8 Prozent).

          ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler ist zufrieden: „’Unsere Mütter, unsere Väter’ hat eine generationsübergreifende Debatte über das dunkelste Kapitel deutscher Zeitgeschichte und einen damit gerade für die jüngeren Zuschauer essentiellen Dialog angestoßen.“

          Weitere Themen

          Auf nach Wakanda

          Kinocharts : Auf nach Wakanda

          Der Actionfilm „Black Panther“ feiert in den deutschen und amerikanischen Kinos einen erfolgreichen Einstieg. Auch der dritte Teil von „Fifty Shades of Grey“ und „Die kleine Hexe“ sind weiterhin beliebt.

          Manafort bezahlte heimlich europäische Politiker Video-Seite öffnen

          Trumps Ex-Wahlkampfchef : Manafort bezahlte heimlich europäische Politiker

          Paul Manafort, der ehemalige Wahlkampfleiter von US-Präsident Donald Trump soll im Zuge seiner Lobbyarbeit für den früheren ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch auch europäische Ex-Politiker bezahlt haben. Wie aus einer neuen Anklageschrift des US-Sonderermittlers Robert Mueller hervorgeht, zahlte Paul Manafort einer Hapsburg Group genannten Gruppe heimlich mehr als zwei Millionen Euro.

          Topmeldungen

          Amerikas Rechte unter Trump : Konservative Komplexe

          Die CPAC ist das größte Klassentreffen rechter Aktivisten in den Vereinigten Staaten. Über dem Treffen steht in Trumps Zeiten vor allem eine Frage.

          Minus 20 Grad möglich : Wetterdienst warnt vor Rekordfrost

          Eisiger Spätwinter: Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Rekordfrost in den letzten Tagen des Februars. Besonders kalt wird es demnach im Bergland. Wie lange die klirrende Kälte anhält, ist unklar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.