Home
http://www.faz.net/-gsb-75dqc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

„Tatort“ aus München Der Neue macht ihnen ganz schön zu schaffen

 ·  Die Münchner Kommissare Batic und Leitmayr bekommen einen neuen Ermittler an ihre Seite gestellt. Zu dritt, aber nicht im Team, löst das Trio einen verzwickten und nervenaufreibenden Fall.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (10)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Dirk  Lehmann

Vorschlag für die Anfangsszene des nächsten Tatortes...

Die depperten Kommissare tapsen mitten in die Arbeit der Spurensicherung rein, wie immer - und dann dreht einer der Spurensicherer ENDLICH einmal durch und tritt einen der bescheuerten Kommissare mit Anlauf so in den Allerertesten, daß dieser
a) den ganzen Rest der sendung humpelt
b) NIE WIEDER die SpuSi behindert.
Könnte man sogar als running gag aufziehen:
Er will jedesmal wieder am Anfang ... zögert dann kurz, bleibt stehen und reibt sich die damals betroffene Hinternbacke nachdenklich, nimmt Blickkontakt mit dem Typ von der SpuSi auf, der ihn daraufhin breit angrinst....

Ähnliches könnte man beim schwachsinnigen Voranstürmen der Kommissare VOR dem SEK am Ende bei den Festnahmen machen... vielleicht mit einem Steckschuss des Täters garniert und anschliessendem hämischen Kommentar des SEK-Einsatzleiters ???

Empfehlen
Martin Worch

Das Versprechen

guter Tatort, der mich im Nachhinein stellenweise an "Das Versprechen" mit Jack Nicholson erinnert - das gegene Versprechen an die Eltern, der Täter bleibt dem Publikum unbekannt, eher ein Psychogram über die Situation der Ermittelnden, der Fall selbst gerät in den Hintergrund.

Das konnten bislang eher Franzosen und Schweden so eindringlich verfilmen.

Empfehlen
Paul Banaschak

Kann die Komissare Batic und Leitmeier verstehen

mus auch mit solchen Neuen zusammenarbeiten.

Empfehlen
Franz Becker
Franz Becker (FBXL9) - 31.12.2012 11:25 Uhr

TATORT LAUERT ÜBERALL

Im Zeitalter ubiquitärer Medien-Gewalt lauert der TATORT (für das WAHRE Leben) überall, wie die Zitate einiger Tages-FAZ-Überschriften vom 30.Dezember 2012 zeigen:
1. Gesundheitssystem „Auf Solidarität verzichten“ Der Chef der Berliner Charité……
2. Indien Die Frauen, der Tod und ein hilfloser Staat
3. Inflationsprognosen :Eine Wette auf die Inflation
4. Amerika steht vor der fiskalischen Klippe
5. Kanzler-Bezüge : Steinbrück und das liebe Geld
6. Bundesbankpräsident Weidmann „Ich stehe im Feuer“
7. Todesfall in New Yorker U-Bahn Mord aus Rache für 9/11
8. Fünf Tote in Moskau Defektes Bremssystem möglicherweise Ursache für Flugzeugunglück
9. Frankfurt Zwei Tote bei Messerstecherei in Hotel usw. usw.

Wer braucht da noch einen aus eigenen GEZ_Zwangsabgabe finanzierten
„TATORT 10 aus München“???
BESSER INS NEUE JAHR - ..ohne neues NEWTOWN,WINNENDEN oder TV-Serien!!!

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 31.12.2012 13:49 Uhr
Georg Seifer

krank?

Wenn Sie schon mit solchen Fremdwörtern um sich schmeißen, sollten Sie der deutschen Grammatik mächtig sein.

Und was bitte hat die Aufzählung der Schlagzeilen und die dort angesprochenen Themen mit der Ausstrahlung des "Tatort" zutun? Wofür sollen denn die GEZ-Gebühren ausgegeben werden? Für amerikanische Serien, die vielleicht für Newtown, Winnenden etc. mitverantwortlich sind.

Und was ist für den Fall ihrerseits geplant, wenn die GEZ-Gebühren wegfallen, wie von Ihnen gefordert. Fragen über Fragen!

Ihr Beitrag scheint sehr verworren; Ich glaube, Sie brauchen Hilfe.

Empfehlen
Dirk  Lehmann

der Tatort war recht gut, auch spannend.

der Neue hat gut gespielt, schade, daß er jetzt mausetot ist.

Dass die Imbissbude zum Täter führt, war allerdings sofort klar.
gefallen haben mir die vielen subtilen Facetten in diesem Münchner Tatort, der ansoinsten ja eher weniger subtil ist, das heute war ein Highlight, weil es eben unspektakulär und ohne überzogene Hollywoodanleihen war, das Grauen des scheinbar Normalen, der Tod eine Verkettung kleiner Umstände, die zum Täter führen.
Gelungen war auch die Art der kurzen Rückblende, die ja für den Tatort neu ist, aber hier sehr gut eingesetzt wurde.
Ich würde mir wünschen, das gute Niveau bleibt beim Münchner Tatort so...

Empfehlen
Philipp Jörgovic

GEZ-Gebühren

Ich bin keiner der unzähligen Tatort-Fans. Ich habe den Eindruck, ständig läuft irgendwo im TV ein Tatort. Gehört das eigentlich zur Grundversorgung? Unterscheidet sich der Tatort von CSI-Miami? Wer braucht das für sein Demokratieverständnis? Zahle ich dafür bald die Propaganda-Steuer? Solange ich für den Schrott nicht zahlen musste war es mir ziemlich egal. Aber bald werde ich vom übermächtigen Staatsfunk gezwungen für Krimis, Musikantenstadtl, Seifenopern und Fussball 220€ im Jahr zahlen (eigentlich ist das meiste für die Verwaltung). Hinzu kommen meine 3-4 Übernachtungen im Hotel/Woche das die Propaganda-Steuer auf mich umlegt und die Steuer auf den Firmenwagen. Am Ende werden es zw. 300-400€/a sein, die ich für so einen Müll zahle. Ich bin so angenervt von der Geldverschwendung und den dauernden Steuererhöhungen. Mal schauen wann die EUdSSR keine Mauer bauen wird :-)

Empfehlen
Antworten (3) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 31.12.2012 18:52 Uhr
Falko Krippendorf

Deplatziert

Ich finde den Beitrag auch deplatziert.
Im FAZ Artikel ging es um den Tatort von gestern, nicht um die Finanzierung des öffentlich rechtlichen Fernsehens.
Ich habe seit vielen Jahren keinen Tatort mehr gesehen. Irgendwann hatte ich damit aufgehört, weil die Folgen immer beliebiger wurden. Der gestrige Tatort gehört ausdrücklich nicht in diese Kategorie. Ein Krimi mit Anspruch, der keine vorgefertigten Antworten liefert, sondern Fragen stellt.
Im Übrigen noch ein Satz zum GEZ - Thema. Wenn ich bezahle, denke ich an Arte, 3Sat, ZDF Kultur, Deutschlandradio, Deutschlandradio Kultur etc. Dann fällt mir die Überweisung leichter. Keiner bezahlt gern und man kann sich über die Höhe des Betrags unterhalten. Ich aber möchte keine Casting - Shows und Dauerwerbesendungen sehen.
Schauen Sie sich mal die TV - Landschaft in anderen Ländern an, in denen ausschliesslich privat finanziert wird. Ich finde, die TV - Vielfalt in Deutschland sollte geschützt werden. Über das wie kann man diskutieren.

Empfehlen
Philipp Jörgovic

Thema nicht verfehlt

Eigentlich ein ziemlich grundlegender Bezug: Wer zahlt für das Zeug? Ich kann mich nicht über Inhalte von irgendetwas freuen, wenn die Gelder von mir ohne demokratische Legitimation und gegen meinen Willen abgepresst worden sind. Sie etwa?
-
Das wäre fast wieder Stoff für einen Tatort :-)

Empfehlen
Bernd Raedle
Bernd Raedle (berndle) - 31.12.2012 12:00 Uhr

Thema verfehlt

Und was hat das jetzt mit dem Tatort zu tun?

Empfehlen

28.12.2012, 15:50 Uhr

Weitersagen
 

Unsere Geschichten, nur anders erzählt

Von Andreas Platthaus

Mit Kafka teilte er die Einfühlung in das Schicksal der Bedrängten. Das Erfolgsrezept seiner Bücher könnte den Titel eines Aufsatzes tragen, den er 1993 veröffentlicht hat. Zum Tod von Gabriel García Márquez. Mehr 3 3