http://www.faz.net/-gqz-8x0l6

„Tatort“ aus Dortmund : Ein Kommissar steigt aus

  • Aktualisiert am

Demnächst nur noch zu Dritt: Jörg Hartmann, Anna Schudt und Aylin Tezel bleiben beim „Tatort“ aus Dortmund, Stefan Konarske (rechts) hört auf. Bild: dpa

Der jüngste „Tatort“ aus Dortmund wurde verschoben, weil die Handlung zu nahe an dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt war. Er lief an Ostern. Nun verlässt ein Schauspieler das Ensemble.

          Aus dem Ermittler-Quartett beim Dortmunder „Tatort“ wird ein Trio. Stefan Konarske als Oberkommissar Daniel Kossik steigt nach rund fünf Jahren aus. Er war in der am Ostermontag gezeigten Folge „Sturm“ zum letzten Mal zu sehen. Dort wurde er von islamistischen Extremisten angeschossen und schwer verletzt - zuletzt sah man ihn schwerverletzt am Boden liegen.

          „In der nächsten Folge ,Tollwut' wird es nur drei Ermittler geben“, sagte WDR-Sprecherin Barbara Feiereis am Dienstag. „Danach muss man sehen.“ „Tollwut“ soll noch 2017 gezeigt werden. Darin setzen Jörg Hartmann, Anna Schudt und Aylin Tezel Verbrechern nach. Ob anschließend wieder ein vierter Ermittler ins Team kommt, sei völlig offen. Die anschließende Folge Nummer zwölf wird allerdings auch erst im Herbst gedreht und nicht mehr in diesem Jahr ausgestrahlt. Stefan Konarske hatte schon im vergangenen August angekündigt, beim „Tatort“ hinzuwerfen und das damit begründet, sein Lebensmittelpunkt liege nicht mehr in Dortmund, sondern mittlerweile in Paris.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Und das soll Kunst sein?

          „Tatort“ aus Müster : Und das soll Kunst sein?

          Im Münster-„Tatort“ geht es diesmal um kulturelle Werte. Auf dem Kunst-Parkett fühlt sich Kommissar Thiel unwohl, Gerichtsmediziner Boerne ist in seinem Element. Beide zusammen liefern wieder große Comedy.

          Schaumschläger oder Visionär? Video-Seite öffnen

          Elon Musk : Schaumschläger oder Visionär?

          Der Tesla-Chef Elon Musk baut nicht nur Elektroautos. Er will den Mars kolonialisieren und das menschliche Gehirn verdrahten. Ein Spruch jagt den nächsten. Nehmen wir ihn doch einmal beim Wort!

          Topmeldungen

          Unruhe bei Sozialdemokraten : Was will die SPD?

          Bloß keine Neuwahlen! Und bloß keine Große Koalition! Die SPD trägt ihren inneren Konflikt zur eigenen Zukunft mittlerweile offen aus.Parteichef Schulz steht bereits unter Beschuss. Wie viel Unterstützung hat er noch?
          Bei dem Unfall in der Münchner Innenstadt wurden zwei Personen schwerverletzt, ein Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

          Bei Unfall in München : Über 200 Gaffer behindern Rettungskräfte

          Zahlreiche Schaulustige haben bei einem Unfall in der Münchner Innenstadt die Rettungskräfte zum Teil massiv behindert. Erst nach zahlreichen Platzverweisen kommen Polizei und Feuerwehr zu den Verletzten durch. Das könnte Konsequenzen haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.