http://www.faz.net/-gqz-7p6mu

Skandal im ZDF : Drehbücher vom Ehemann

Wer verbirgt sich hinter den Drehbüchern im ZDF? Bild: dpa

Der Fall erinnert an die spektakuläre Geschichte der einstigen NDR-Fernsehspielchefin Doris Heinze: Das ZDF trennt sich von einer leitenden Redakteurin, deren Ehemann unter Pseudonym Drehbücher schrieb. Schaden für den Sender sei nicht entstanden, heißt es in Mainz

          Eine leitende Redakteurin des ZDF hat ihrem Sender Drehbücher untergejubelt, die ihr Ehemann unter Pseudonym geschrieben hat. Das meldet die „Bild am Sonntag“. Auf Anfrage von FAZ.NET wurden die Angaben vom ZDF am Freitagabend bestätigt.

          Michael Hanfeld

          verantwortlicher Redakteur für Feuilleton Online und „Medien“.

          Der Ehemann der betreffenden Redakteurin, sagte der ZDF-Sprecher Alexander Stock, habe vor rund zehn Jahren drei Drehbücher unter Pseudonym verfasst, ohne dass dies dem Sender offen gelegt worden sei. Dies sei ein Verstoß gegen die Compliance-Regeln. „Daraufhin haben sich beide Seiten vor einigen Monaten im gegenseitigen Einvernehmen getrennt. Ein Schaden ist dem ZDF nicht entstanden.“

          Zuständig für Reihen und Serien

          Aufgefallen ist die Sache bei einer Prüfung älterer Vorgänge. Die Redakteurin war im ZDF in der Programmdirektion für Reihen und Serien wie „Der Alte“, „Kripo Holstein“  und „Küstenwache“ zuständig, ebenso für die gerade neu aufgelegte Serie „Ein Fall für zwei“, die mit den neuen Hauptdarstellern am Freitag Premiere feierte.

          Der Fall erinnert an denjenigen der früheren Fernsehspielchefin des Norddeutschen Rundfunks, Doris Heinze. Sie hatte selbst unter Pseudonym Drehbücher verfasst, ebenso ihr Ehemann. Und dafür gesorgt, dass die Filme vom Sender produziert wurden. Das Hamburger Landgericht verurteilte die gekündigte NDR-Redaktionschefin im Oktober 2012 wegen Bestechlichkeit, Untreue und Betrug zu einem Jahr und zehn Monaten Haft auf Bewährung, ihr Ehemann bekam eine Geldstrafe.

          Eine solche Dimension, heißt es, habe der Fall im ZDF nicht.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Polizei nimmt Verdächtigen fest Video-Seite öffnen

          Messerattacke in München : Polizei nimmt Verdächtigen fest

          Am Samstagvormittag hatte ein Unbekannter im Stadtteil Haidhausen mehrere Personen mit einem Messer angegriffen und ihnen oberflächliche Stich- und in einem Fall Schlagverletzungen zugefügt. Die Bevölkerung ist weiter zur Vorsicht aufgerufen.

          Topmeldungen

          Streit um Herbizid : Glyphosat, angezählt

          Ein brisantes Thema der vergangenen Jahre könnte in der kommenden Woche ein Ende finden. In Brüssel stimmen die Staaten über die weitere Zulassung für das Herbizid ab. Bleibt Deutschland Enthaltungsweltmeister? Die Befürworter von Glyphosat in der EU werden weniger.
          Die amerikanische Schriftstellerin Emma Cline wurde im vergangenen Jahr für ihren Roman „The Girls“ sehr gefeiert.

          Weinstein und die Folgen : Man sagte mir, keiner würde mir glauben

          Warum schweigen Frauen, wenn sie sexuell belästigt wurden? Sie täten es nicht, wenn sie daran glauben würden, dass es einen anderen Weg gäbe, den Launen der Männer ohne Beschädigung zu entgehen. Ein Gastbeitrag.
          Christine Hohmann-Dennhardt, ehemals Daimler und VW.

          Absprachen-Verdacht : Die doppelte Kronzeugin im Autokartell

          Hinter den Selbstanzeigen von Daimler und VW steckt offenbar ein und dieselbe Person: Christine Hohmann-Dennhardt war an beiden Tatorten. Der Gelackmeierte im Spiel ist BMW.
          Im Alter jeden Cent umdrehen zu müssen - das befürchten viele Arbeitnehmer.

          Sinkendes Rentenniveau : Vorsorgen kann jeder

          Mit der gesetzlichen Rente kommen Pensionäre nicht mehr weit. Jeder zweite Single in Deutschland sorgt sich, seinen Lebensstandard im Alter nicht halten zu können. Dabei ist das gar nicht so schwer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.