http://www.faz.net/-gsb-94gv8

Nach Missbrauchsvorwürfen : „House of Cards“ endet ohne Kevin Spacey

  • Aktualisiert am

Netflix hatte im Zuge der Vorwürfe die Zusammenarbeit mit Spacey aufgekündigt Bild: Reuters

Nachdem Vorwürfe über sexuelle Übergriffe des Hauptdarstellers laut geworden waren, legte Netflix die Produktion der beliebten Serie auf Eis. Nun bekommt „House of Cards“ doch eine finale Staffel.

          Die Polit-Serie „House of Cards“ bekommt eine finale sechste Staffel - allerdings ohne Hauptdarsteller Kevin Spacey (58). Die Produktion von acht neuen Folgen werde Anfang 2018 beginnen, sagte Ted Sarandos vom Streamingdienst Netflix am Montag auf einer Branchenkonferenz in New York, wie amerikanische Medien berichteten. „Wir freuen uns sehr, dass wir eine Übereinkunft zum Ende der Show erreichen konnten.“ Die Schauspielerin Robin Wright (51) wird abermals in der Hauptrolle als Claire Underwood zu sehen sein.

          Die Produktion der Serie war im November zunächst auf Eis gelegt worden, nachdem Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Spacey ans Licht gekommen waren. Schon vor den Vorwürfen soll jedoch festgestanden haben, dass die sechste Staffel die
          letzte sein werde. Die neue Staffel wird nach den Angaben von Sarandos aber nur acht neue Folgen umfassen und nicht dreizehn wie ihre Vorgänger. Anfang 2018 sollen die Dreharbeiten beginnen.

          Kevin Spacey und Robin Wright spielen in „House of Cards“ das rücksichtslose Politiker-Ehepaar Frank und Claire Underwood. Frank Underwood war im Laufe der Geschichte durch Mord und Intrigen zum amerikanischen Präsidenten aufgestiegen. Am Ende der fünften Staffel der Serie hatte Claire Underwood ihren Mann als Präsidentin abgelöst. Es ist noch unklar, wie genau
          die Drehbuchautoren das Ausscheiden von Spacey verarbeiten werden.

          Im Zug der Vorwürfe hatte Netflix die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler aufgekündigt. Begonnen hatte alles mit Vorwürfen des Schauspielers Anthony Rapp, der über sexuelle Übergriffe durch Spacey im Jahr 1986 berichtet hatte. Rapp war zu dem Zeitpunkt erst vierzehn Jahre alt. In der Folge hatten zahlreiche Personen über ähnliche Übergriffe berichtet. In London laufen nun polizeiliche Ermittlungen gegen Spacey, der sich einer Sprecherin zufolge in therapeutische Behandlung begeben hat.

          Lesen Sie hier mit F.A.Z. Plus einen Text zu Kevin Spacey – menschlich betrachtet.

          Weitere Themen

          „Krypton“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Krypton“

          „Krypton“ läuft ab Donnerstag, den 18. Oktober um 20:15 bei SYFY.

          Wo bleiben die Wikinger?

          Sachbilderbuch über Haithabu : Wo bleiben die Wikinger?

          Der große Bruder, auf Wikingerfahrt gegangen, hätte längst zurück sein müssen: Frank Schwieger schickt einen Jungen dorthin, wo man mehr über die Unternehmung weiß: nach Haithabu. Und seine jungen Leser mit ihm.

          „Das Team“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „Das Team“

          „Das Team“ läuft ab Donnerstag, den 18. Oktober um 20:15 bei Arte.

          Topmeldungen

          Kommentar zur DFB-Elf-Krise : Der letzte Akt in Löws Trauerspiel?

          Die Frage, ob Joachim Löw noch der richtige Bundestrainer ist, ist längst beantwortet – egal, wie das Spiel in Frankreich endet. Man kann nur hoffen, dass der DFB nach der verlorenen WM nun nicht auch noch die zweite Chance auf einen Neuanfang verpasst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.