http://www.faz.net/-gsb-90ubg

Apple produziert TV-Serien : Eine Milliarde Dollar

  • -Aktualisiert am

Eddy Cue, Content-Chef bei Apple, während einer Präsentation von Apple TV im Juni dieses Jahres. Bild: Reuters

„Think Different“? Das war einmal. Apple macht es wie Amazon, Netflix and andere und produziert jetzt eigene Fernsehserien. Das Startbudget ist beachtlich.

          Schon lange ist es kein Geheimnis mehr: Die Serie ist der neue Roman, erfolgreiche Serien sind wie Blockbuster im Kino. Das Genre ist vielfältig, erfolgreich beim Publikum und finanziell, es zieht Kreative aus allen Bereichen an. Ob die Coen-Brüder oder der mit der dritten Staffel des legendären „Twin Peaks“ zurückgekehrte David Lynch – namhafte Filmemacher setzen auf die Serie.

          Das Potential haben Konzerne wie Amazon längst erkannt und produzieren eigene Stücke – mit Erfolg. Neuigkeiten gibt es von einem anderen Großkonzern: Das „Wall Street Journal“ berichtet, Apple habe ein Budget von einer Milliarde Dollar für Fernsehproduktionen aufgelegt.

          Im ersten Schritt sollen bis zu zehn Serien produziert werden. Apples Content-Chef Eddy Cue schwebten qualitativ hochwertige Produktionen vor, die mit den Stücken von HBO mithalten. Freilich reicht Apples hohes Budget an das der Spartenführer nicht heran: HBO hat im vergangenen Jahr doppelt soviel ausgegeben, Netflix investiert drei Milliarden Dollar. Spitzenreiter ist Amazon: Nach Angaben des Magazins „Business Insider“ wendet Amazon in diesem Jahr 4,5 Milliarden Dollar für Video-Eigenproduktionen auf.

          Apple beginnt mit einem Ableger der Webserie „Carpool Karaoke“, die bei Apple Music zu sehen ist. Die Kritiken fielen bislang eher mittelmäßig bis negativ aus. Ambitioniert ist die Produktion des Kurzfilms „The Rock + Siri“ mit Dwayne „The Rock“ Johnson, in dem der Hollywoodstar offensichtlich Apples Sprachsoftware eine frische, coole Anmutung geben soll. Um die Eigenproduktionen voranzubringen, hat Apple mit Jamie Erlicht und Zack van Amburg erfahrene Serienmacher engagiert. Beide kamen im von Sony Pictures und arbeiteten in der Vergangenheit unter anderem an der Serie „Breaking Bad“ mit.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          Die digitale F.A.Z. PLUS

          Die F.A.Z. stets aktuell, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken.

          Mehr erfahren

          Ein eigenes Fernsehsystem hat Apple genau genommen schon, nämlich „Apple TV“. Über die firmeneigene TV-Box kann man damit bislang nur Sendungen und Filme anderer Anbieter streamen – Kinofilme, aber auch Serien von Netflix oder HBO. Damit deren Abodienste über „Apple TV“ laufen können kassiert der Konzern angeblich fünfzehn Prozent vom Abopreis, berichtet das Fachportal „heise.de“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trump-Kim-Gipfel : Was war der Grund für die Absage?

          In seinem Brief an Kim Jong-un schreibt Donald Trump, ein Treffen zum jetzigen Zeitpunkt sei wegen nordkoreanischer Äußerungen unangemessen. Es gibt aber auch andere Erklärungsversuche. Eine Analyse.

          WM-Vorbereitung : Boateng denkt an Abschied von den Bayern

          Der Nationalspieler kämpft noch darum, rechtzeitig zur WM wieder fit zu werden. Wann er zum DFB-Team stößt, ist unsicher. Gleiches gilt für die Zukunft beim FC Bayern. Boateng verrät auch, wohin es ihn ziehen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.