Home
http://www.faz.net/-gsb-73r2p
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Senta Berger in „Unter Verdacht“ Wasch mir das Geld!

Seit zehn Jahren spielt Senta Berger die Ermittlerin Eva-Maria Prohacek in der Reihe „Unter Verdacht“. Auch „Persönliche Sicherheiten“, der neue Fall, beweist, dass die Serie noch weit vom Ruhestand entfernt ist.

© Bernd Schuller Vergrößern Wie so viele der Figuren in der neuen Folge von „Unter Verdacht“ wird auch die Hauptfigur, die Ermittlerin Prohacek (Senta Berger), von der Vergangenheit eingeholt

„Die Frau Prohacek kriegt das hin“, ist sich deren Chef Dr. Reiter (Gerd Anthoff) sicher. Dass muss die Kriminalrätin Eva-Maria Prohacek (Senta Berger) auch, denn es geht nicht nur darum, einen ehemaligen Politiker der Geldwäsche zu überführen, sondern ebenfalls darum, ihre entführte Nichte Pia (Ella-Maria Gollmer) zu finden. Dabei belastet sie ihre Vergangenheit, der Tod des Sohnes bei einem Autounfall. Ihr Bruder will nun das Haus der Familie verkaufen. Zu viele Erinnerungen hängen für sie daran.

Der Nächste, der von seiner Vergangenheit eingeholt wird, ist der ehemalige Staatsminister Schöler (aalglatt: Michael Brandner). Kurz nach dem Ende seiner politischen Karriere wechselte er zu einem Unternehmen, mit dem er vorher zu tun hatte. Vor Nachforschungen wähnt er sich, dank guter Kontakte, sicher. 230 Millionen Euro, von denen nicht klar ist, woher sie kamen, flossen in ein Projekt.

Glücklicherweise stellt sich ein Mitarbeiter der Bank, über die die Geschäfte abgewickelt wurden, als Kronzeuge zur Verfügung. Doch ist Norbert Franke (Johannes Herrschmann) zu trauen? Zur Seite steht Prohacek wie immer der Kollege Langner (Rudolf Krause), der, von allen unterschätzt, zum Aufklärer wird.

Bei den großen Jungs mitspielen

Nicht in der Vergangenheit, sondern fast schon in der Zukunft lebt die Oberstaatsanwältin Grieshaber (wunderbar intrigant: Melika Foroutan). Sie würde gerne Generalstaatsanwältin werden und bei den großen Jungs mitspielen. Dass das nicht ganz so einfach ist, zeigt ihr Dr. Reiter: Ein Beziehungsnetz taugt nur, wenn man sich nicht darin verheddert. Reiter, mit dem Prohacek in der Vergangenheit manchen Strauß ausfocht, steht diesmal an ihrer Seite, auch wenn er stets seinen eigenen Vorteil im Auge hat.

Mehr zum Thema

In „Persönliche Sicherheiten“ ist nichts, wie es scheint und Prohacek muss sich auf die Suche nach der Welt hinter den Spiegeln begeben, die Regisseur Florian Kern in die Handlung einbaut. Das Drehbuch von Hartmut Block und Michael Gantenberg wartet mit einigen Überraschungen auf, die deutlich die Inspiration durch Christopher McQuarrie atmen, den Autor von “Operation Walküre - Das Staufenberg-Attentat“.

Die Spannung, wer hinter der Entführung steckt, hält bis zuletzt. Zehn Jahre ist es her, dass Senta Berger in „Unter Verdacht: Verdecktes Spiel“ zum ersten Mal in der Rolle der Ermittlerin Eva-Maria Prohacek auftrat. Die Schauspielerin hat die Pensionsgrenze ihrer Figur längst überschritten. Deren achtzehnter Fall aber zeigt, dass die Serie vom Ruhestand weit entfernt ist.

„Unter Verdacht: Persönliche Sicherheiten“ läuft am Samstag, 20. Oktober, um 20.15 Uhr bei ZDF.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wegen Rechtsstreits? Deutsche-Bank-Anwalt erhängt sich in New York

Ein wichtiger Jurist der Deutschen Bank hat sich offenbar in New York erhängt. Er soll mit den Rechtsstreits des Geldhauses infolge der mutmaßlichen Zins- und Währungsmanipulation befasst gewesen sein. Mehr

25.10.2014, 13:03 Uhr | Finanzen
Sperre gegen Beckenbauer aufgehoben

Mitte Juni hatte der Weltfußballverband dem ehemaligen Weltmeister eine 90-Tage-Sperre aufgebrummt. Grund: er hatte nicht mit den Ermittlern der Fifa-Korruptionsaffäre kooperiert. Mittlerweile hat Beckenbauer offenbar alle Fragen der Ermittler beantwortet. Mehr

27.06.2014, 18:12 Uhr | Sport
Hannover Kinderarzt soll Jungen missbraucht haben

In Hannover soll ein Assistenzarzt einen Jungen verschleppt und sexuell missbraucht haben. Dem Beschuldigten werden weitere Missbrauchsfälle zur Last gelegt. Mehr Von Reinhard Bingener, Hannover

16.10.2014, 15:33 Uhr | Gesellschaft
Polizei untersucht mutmaßlichen Doppelsuizid

Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die beiden Brüder selbst durch Kopfschüsse töteten. Die Hintergründe sind bislang unklar. Mehr

27.05.2014, 15:29 Uhr | Gesellschaft
Mexiko Der lange Arm der Kartelle

Das Verschwinden von 43 Lehramtsstudenten legt offen, wie sehr Politik und Polizei in Mexiko durch das organisierte Verbrechen unterwandert sind. Mehr Von Matthias Rüb

20.10.2014, 12:56 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.10.2012, 11:44 Uhr

Notnagel für leere Kassen

Von Andreas Rossmann

In einer Aktuellen Viertelstunde diskutiert der NRW-Kulturausschuss über den Verkauf der Warhol-Bilder. Schon in der Eingangshalle des Landtags wird dem Besucher angst und bange - denn da hängt ja Kunst! Mehr 2