http://www.faz.net/-gqz-75m7w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.01.2013, 20:46 Uhr

Schutzfrist für Tonaufnahmen Bob Dylan macht sich ultra-rar

Beinahe wäre die Schutzfrist einiger früher Dylan-Aufnahmen abgelaufen. In letzter Minute veröffentlicht Sony Music ein CD-Boxset, von dem es nur 100 Stück gibt.

von
© dpa Halt Dich an Deinen Liedern fest: Bob Dylan bei einem Konzert 2012

Bob Dylans Plattenfirma Sony Music will den europäischen Schutzfristen für Tonaufnahmen ein Schnippchen schlagen. Deshalb hat sie noch zum Ende des Jahres 2012 ein 4-CD-Set mit 86 Songs herausgebracht, die Dylan 1962 und 1963 zur Zeit der Produktion seines Debütalbums aufnahm. Von der „50th Anniversary Edition: The Copyright Extension Collection Vol.1“ gab es nach Angaben des britischen „Guardian“ nur hundert Stück, die an ausgewählte Plattenläden in England, Frankreich, Deutschland und Schweden geliefert wurden. Sie werden mittlerweile im Internet für mehr als fünfhundert Euro gehandelt.

Jan Wiele Folgen:


Hintergrund der außergewöhnlichen Veröffentlichung ist der Ablauf der Schutzfrist für Tonaufnahmen. Obwohl der Europäische Rat schon deren Verlängerung von fünfzig auf siebzig Jahre beschlossen hat, gilt sie nur für Aufnahmen, die auch innerhalb von fünfzig Jahren nach ihrer Entstehung veröffentlicht wurden – dies wurden die betreffenden Dylan-Aufnahmen eben nicht. Wäre ihre Schutzfrist erloschen, hätten sie andere Firmen als gemeinfreies Material veröffentlichen können. Ein Sprecher von Sony Music Deutschland bestätigte, dass es sich bei der Veröffentlichung um eine Aktion des amerikanischen Mutterkonzerns in Absprache mit dem Management von Bob Dylan handele, um „Graumarktprodukten“ vorzubeugen. Sony will die Aufnahmen vielleicht noch zu einem späteren Zeitpunkt in anderer Form veröffentlichen. Auf der Dylan-Fanpage „Expecting Rain“ bezeichnete ein Kommentator die Aktion scherzhaft als „Bob Dylan’s fiscal cliff“.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nigeria Luftwaffe meldet Tötung von Boko-Haram-Anführern

Bei einem Großeinsatz will die nigerianische Armee eigenen Angaben zufolge rund 300 mutmaßliche Terroristen getötet haben. Auch Boko-Haram-Anführer Shekau sei schwer verletzt, heißt es. Mehr

23.08.2016, 12:20 Uhr | Politik
Natascha Kampusch Aus dem Keller ins Rampenlicht

Ein Jahrzehnt ist es her, dass Natascha Kampusch aus einem Kellerverlies ins Rampenlicht trat. Aus der verängstigten 18-Jährigen, die sich nach mehr als acht Jahren aus der Gewalt ihres Peinigers Wolfang Priklopil befreite, ist ein Medienprofi geworden. Nun hat sie ihr neues Buch veröffentlicht. Mehr

23.08.2016, 16:24 Uhr | Feuilleton
Frankfurter Zeitung 19.08.1916 Streit über Hungersnot in Polen

Die Polen leiden Hunger, aber keiner will dafür verantwortlich sein. Die Frankfurter Zeitung vom 19. August 1916 vermittelt einen Eindruck der aufgeheizten Stimmung. Mehr

19.08.2016, 00:00 Uhr | Politik
Premier League Vergeht Leicester das Lachen schon?

Dem Meister droht bei einer weiteren Niederlage am zweiten Spieltags der Premier League ein historischer Fehlstart. Und Manchester United hat etwas gutzumachen. Die Vorschau auf das Wochenende in England. Mehr

19.08.2016, 14:38 Uhr | Sport
Jeremy Corbyn Londons Bürgermeister ruft zur Abwahl von Labour-Parteichef auf

Die parteiinterne Kritik an Labour-Chef Corbyn nimmt zu: Londons Bürgermeister greift ihn jetzt offen an. Nach seinem Versagen beim Brexit müsse Corbyn zurücktreten. Mehr

21.08.2016, 14:10 Uhr | Politik
Glosse

Gute Laune dank Kimflix

Von Dietmar Dath

Kim Jong-un ist immer für eine Überraschung gut: Jetzt will er einen Streaming-Dienst à la Netflix einrichten: „Manbang“ richtet sich an Nordkoreaner mit Vorliebe fürs Dokumentarische. Das kommt uns bekannt vor. Mehr 2 6