Home
http://www.faz.net/-gsb-75m7w
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Schutzfrist für Tonaufnahmen Bob Dylan macht sich ultra-rar

Beinahe wäre die Schutzfrist einiger früher Dylan-Aufnahmen abgelaufen. In letzter Minute veröffentlicht Sony Music ein CD-Boxset, von dem es nur 100 Stück gibt.

© dpa Vergrößern Halt Dich an Deinen Liedern fest: Bob Dylan bei einem Konzert 2012

Bob Dylans Plattenfirma Sony Music will den europäischen Schutzfristen für Tonaufnahmen ein Schnippchen schlagen. Deshalb hat sie noch zum Ende des Jahres 2012 ein 4-CD-Set mit 86 Songs herausgebracht, die Dylan 1962 und 1963 zur Zeit der Produktion seines Debütalbums aufnahm. Von der „50th Anniversary Edition: The Copyright Extension Collection Vol.1“ gab es nach Angaben des britischen „Guardian“ nur hundert Stück, die an ausgewählte Plattenläden in England, Frankreich, Deutschland und Schweden geliefert wurden. Sie werden mittlerweile im Internet für mehr als fünfhundert Euro gehandelt.


Hintergrund der außergewöhnlichen Veröffentlichung ist der Ablauf der Schutzfrist für Tonaufnahmen. Obwohl der Europäische Rat schon deren Verlängerung von fünfzig auf siebzig Jahre beschlossen hat, gilt sie nur für Aufnahmen, die auch innerhalb von fünfzig Jahren nach ihrer Entstehung veröffentlicht wurden – dies wurden die betreffenden Dylan-Aufnahmen eben nicht. Wäre ihre Schutzfrist erloschen, hätten sie andere Firmen als gemeinfreies Material veröffentlichen können. Ein Sprecher von Sony Music Deutschland bestätigte, dass es sich bei der Veröffentlichung um eine Aktion des amerikanischen Mutterkonzerns in Absprache mit dem Management von Bob Dylan handele, um „Graumarktprodukten“ vorzubeugen. Sony will die Aufnahmen vielleicht noch zu einem späteren Zeitpunkt in anderer Form veröffentlichen. Auf der Dylan-Fanpage „Expecting Rain“ bezeichnete ein Kommentator die Aktion scherzhaft als „Bob Dylan’s fiscal cliff“.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Hackerangriff Terror-Drohung gegen Sony-Film The Interview

Nach Terror-Drohungen sagt Sony die New Yorker Premiere von The Interview ab. Jetzt sollen die Kinos selbst entscheiden, ob sie den umstrittenen Film zeigen. Unterdessen klagen ehemalige Mitarbeiter gegen den Konzern. Mehr Von Felix-Emeric Tota

17.12.2014, 09:53 Uhr | Feuilleton
The Interview Sony-Film kommt in den Giftschrank

Die Komödie The Interview soll nach Drohungen von Hackern gegen Kinobetreiber nicht mehr veröffentlicht werden. Sony kündigte nun an, ebenfalls auf eine digitale Veröffentlichung verzichten zu wollen. Mehr

18.12.2014, 15:32 Uhr | Gesellschaft
Nordkorea-Satire gestoppt Obama: Irgendein Diktator darf uns nicht zensieren

Für Obama endet ein schweres Jahr. Vor den Weihnachtsferien zeigt er sich angriffslustig: Sony hätte seine Nordkorea-Satire nicht stoppen sollen. Mehr

19.12.2014, 23:19 Uhr | Politik
Panda-Drillinge öffnen erstmals die Augen

Die Panda-Drillinge in China haben nach gut sieben Wochen erstmals ihre Augen geöffnet. Der Chimelong Safari Park in Kanton veröffentlichte Aufnahmen, auf denen die drei kleinen Bären quiekend und krabbelnd zu erleben sind. Mehr

22.09.2014, 11:56 Uhr | Gesellschaft
Wechsel beim Guardian Redaktionschef der Enthüller

Er hat als Chefredakteur die Berichte zum NSA-Skandal betreut. Nun tritt Alan Rusbridger ab. Doch er bleibt seiner Zeitung erhalten. Mehr

10.12.2014, 18:56 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.01.2013, 20:46 Uhr

Himmlische Ruhe

Von Gina Thomas

Das Jahr, in dem der Erste Weltkrieg hundert Jahre zurück liegt, neigt sich nun dem Ende zu. Das sollte man nochmals auskosten. Wie die Supermarktkette Sainsbury Werbung mit dem Mythos der Kriegsweihnacht von 1914 macht. Mehr 3 3