http://www.faz.net/-gqz-90zps

Schauspielerin und Sängerin : Margot Hielscher ist gestorben

  • Aktualisiert am

Grande Dame: Margot Hielscher (1919 - 2017). Bild: dpa

Sie sang für Deutschland beim Grand Prix Eurovision de la Chanson, spielte in Kinofilmen mit und war die erste Talkmasterin des deutschen Fernsehens. Nun ist Margot Hielscher im Alter von 97 Jahren gestorben.

          Die Schauspielerin Margot Hielscher ist tot. Das teilte ihr Neffe Peter Graf Schall-Riaucour mit. Die Schauspielerin und Sängerin ist am vergangenen Sonntag im Alter von 97 Jahren in ihrem Wohnhaus in München gestorben.

          Margot Hielscher war in mehr als 50 Filmen und 200 Fernsehproduktionen zu sehen - darunter „Frauen sind keine Engel“ (1943) und „Der Zauberberg“ (1981). Bei den Dreharbeiten zu dem Film „Hallo Fräulein“ (1949) lernte sie ihren späteren Ehemann, den Filmkomponisten Friedrich Meyer, kennen, mit dem sie bis zu dessen Tod 1993 verheiratet war.

          Als eine der Ersten stand Margot Hielscher 1957 beim Grand Prix Eurovision de la Chanson Européenne - dem heutigen Eurovision Song Contest - für Deutschland auf der Bühne. Mit ihrem Lied „Telefon, Telefon“ belegte sie den vierten Platz und durfte ein Jahr später wieder antreten und wurde Siebte.

          Margot Hielscher bei einem Gastspiel in der Düsseldorfer Oper im Jahr 1947.
          Margot Hielscher bei einem Gastspiel in der Düsseldorfer Oper im Jahr 1947. : Bild: dpa

          Margot Hielscher galt auch als erste Talkmasterin Deutschlands, „Zu Gast bei Margot Hielscher“ hieß ihre Show Mitte der fünfziger Jahre im Bayerischen Fernsehen. „Sie war ein disziplinierter, äußerst gastfreundlicher und liebenswürdiger Mensch“, sagte ihr Neffe.

          Begonnen hatte Margot Hielscher ihre Karriere 1939 als Kostümbildnerin beim Film. Sie wurde von einem Regisseur entdeckt und für ihre erste Schauspielrolle verpflichtet – als Hofdame an der Seite von Zarah Leander in dem Film „Das Herz der Königin“. Während des Zweiten Weltkriegs trat Margot Hielscher als Sängerin bei der Truppenbetreuung der Wehrmacht auf. Im Gesangsfach war sie auch in den ersten Nachkriegsjahren unterwegs. Ihre letzte Fernsehrolle spielte Margot Hielscher 1994 in der Serie „Der Nelkenkönig“,

          Die gebürtige Berlinerin lebte mehr als siebzig Jahre in München. In den vergangenen Jahren hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Am 29. September wäre sie 98 Jahre alt geworden.

          Weitere Themen

          Ein Film pro Tag - seit 60 Jahren Video-Seite öffnen

          Filmliebhaber : Ein Film pro Tag - seit 60 Jahren

          Seit 60 Jahren leben Erika und Ulrich Gregor für und mit dem Kino. Jeden Tag sieht sich das Ehepaar aus Berlin einen Film an, zu Berlinale-Zeiten können es auch schon einmal sechs pro Tag sein.

          Topmeldungen

          Bauarbeiten am Uhrenturm Big Ben in London.

          Vor dem Brexit : Bye-bye Britannia!

          Die Zuwanderung von Bürgern anderer europäischer Länder nach Großbritannien fällt rapide. Politisch ist das erwünscht – aber die Wirtschaft macht sich Sorgen.
          Pech am Schießstand: Franziska Preuß

          Biathlon : Damen-Staffel schießt die Medaille in den Wind

          Wie vor vier Jahren in Sotschi bleiben die deutschen Biathletinnen auch bei den Winterspielen in Pyeongchang im Staffelrennen ohne Medaille. Für das Quartett um Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier reicht es nur zu Rang acht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.