http://www.faz.net/-gqz-7l8et
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 12.01.2014, 00:06 Uhr

Sascha Lobo „Das Internet ist nicht das, wofür ich es gehalten habe“

Lange hielt Sascha Lobo das Internet für den Wegbereiter von Demokratie und Befreiung. Jetzt sieht er, dass er sich geirrt hat. In Wahrheit zerstöre es die Grundlagen einer freiheitlichen Gesellschaft.

© dpa Internet kaputt: Sascha Lobo bekennt einen Irrtum

Deutschlands bekanntester Internet-Experte Sascha Lobo bekennt sich geirrt zu haben: „Das Internet ist nicht das, wofür ich es gehalten habe“, schreibt Lobo in einem Beitrag für das Feuilleton der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“. Bislang habe er geglaubt und verkündet, dass das Internet das ideale Medium der Demokratie, der Freiheit und der Emanzipation sei. Nach der Spähaffäre um die NSA und den neuen Erkenntnissen über Wirtschaftsspionage und den Kontrollwahn der Konzerne kommt Lobo zu dem Schluss: „Das Internet ist kaputt.“

Als Medium der totalen Kontrolle untergrabe es die Grundlagen der freiheitlichen Gesellschaft, als Vehikel der Wirtschaftsspionage wirke es auch ökonomisch zerstörerisch. Der Skandal, schreibt Lobo, „betrifft auch jene, die glauben, der Totalüberwachung zu entgehen, indem sie Facebook nicht benutzen“. Lobo war Mitglied im Online-Beirat der SPD, Teilnehmer der Netz-Initiative D 21, er hat seit Jahren im Fernsehen, in einer Online-Kolumne und in den sozialen Netzwerken dem Publikum das Internet erklärt und erläutert.

Mehr zum Thema

Den vollständigen Artikel lesen Sie im Feuilleton der „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ und morgen auf FAZ.NET.

Quelle: F.A.S.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
TV-Kritik: Maybrit Illner Abschaffung der Existenzangst

Müssen wir für eine akzeptable Rente bis 80 arbeiten? Die Diskussion bei Maybrit Illner drehte sich um Altersarmut und die fixe Idee des Eckrentners. Nur der Versicherungsbeamte Franz Kafka fehlte in der Runde. Mehr Von Hans Hütt

20.05.2016, 04:30 Uhr | Feuilleton
Berlin Netzgemeinde trifft sich zur Republica

Nach Angaben der Veranstalter ist die Republica in Berlin die größte Konferenz der Internetgemeinde in Europa. Bei der Konferenz geht es um die Digitalisierung und die Zukunft des Internets. Mehr

03.05.2016, 19:55 Uhr | Wirtschaft
Gastbeitrag: Integration Integration durch Gesetz?

Der Staat ist nicht stark, wenn es um gesellschaftliche Integration geht. Der Gesetzgeber taugt nicht zum Retter des Abendlandes. Was die Gesellschaft zusammenhält, muss man klären, bevor Integration zur Pflicht gemacht wird. Mehr Von Ulrich Jan Schröder

20.05.2016, 15:09 Uhr | Politik
Amerika Delfingeburt begeistert Zoobesucher und das Internet

Eine Wassergeburt der besonderen Art konnte kürzlich in einem Aquarium in Chicago beobachtet werden. Eine Weißstreifen-Delfinmutter bekommt Nachwuchs. Das Filmchen dazu wird ein Internethit. Mehr

05.05.2016, 10:54 Uhr | Gesellschaft
Kirchentag in Leipzig Was verbindet Rechtspopulisten und Katholiken?

Der Katholikentag diskutiert nicht mit, aber über die AfD. Die Kirche sieht sich auch selbst in der Verantwortung, rechtspopulistischen Parolen zu begegnen. Mehr Von Mona Jaeger, Leipzig

28.05.2016, 15:03 Uhr | Politik
Glosse

Echo des Poseidon

Von Andreas Rossmann

Der Künstler Markus Lüpertz hat am Duisburger Rheinhafen eine Skulptur aufgestellt, und nur ein Bundeskanzler war Zeuge. Das war doch früher einmal anders. Mehr 1