http://www.faz.net/-gqz-8cmsv

Neuer „Focus“-Chefredakteur : Robert Schneider folgt Ulrich Reitz

  • Aktualisiert am

Robert Schneider Bild: Focus

Überraschung beim „Focus“. Nach nur wenigen Monaten wird Chefredakteur Ulrich Reitz durch Robert Schneider ersetzt. Schneider war zuletzt Chefredakteur der „Super Illu“ gewesen.

          Robert Schneider (39) wird zum 1. März Chefredakteur des Nachrichtenmagazins „Focus“. Ulrich Reitz (55), der das Magazin seit September 2014 führte, verbleibt in der Chefredaktion als Editor at Large und wird für die Themengebiete Politik und Debatte zuständig sein. Burda-Vorstand Philipp Welte sagte zu der Neubesetzung: „Robert Schneider ist ein exzellenter und erfahrener Chefredakteur, der 'Focus' inhaltlich und gestalterisch souverän in die Zukunft führen wird.“

          Schneider war von 2011 an Chefredakteur der „Super Illu“. Bei „Axel Springer“ war er zuvor Stellvertreter von Walter Mayer (56), dem damaligen Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, gewesen. Walter Mayer wird die „Focus“-Redaktion von März an journalistisch beraten.

          In die Amszeit von Ulrich Reitz waren die Umstellung des „Focus“ auf den neuen Erscheinungstag, der Umzug nach Berlin und die Etablierung neuer redaktioneller Prozesse gefallen.

          Der „Focus“ kämpft seit Jahren gegen rückläufige Auflagen. Seit dem Abgang von Gründungschefredakteur Helmut Markwort im Herbst 2010 gab es mehrere Wechsel an der Spitze: Zunächst leitete Wolfram Weimer das Blatt zusammen mit Uli Baur. Bereits nach einem Jahr verließ Weimer das Nachrichtenmagazin, Baur wurde alleiniger Chefredakteur. Anfang 2013 übernahm Jörg Quoos die Leitung, im Herbst 2014 Reitz.

          In Kürze mehr auf FAZ.NET.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          SPD will sich auf Oppositionsarbeit einstellen Video-Seite öffnen

          Berlin : SPD will sich auf Oppositionsarbeit einstellen

          Die neue Fraktionschefin Andrea Nahles und der neue erste Parlamentarische Geschäftsführer Carsten Schneider haben am Dienstag die 153 Bundestagsabgeordneten der SPD zu einer Klausursitzung geladen. Dabei sollte unter anderem darüber beraten werden, wie die bei der Bundestagswahl abgestrafte Partei das Vertrauen der Wähler zurückgewinnen kann.

          Topmeldungen

          Die Schmetterlinge sollen leben: Protest einer europäischen Bürgerinitiative gegen Glyphosat.

          Streit um Herbizid : Glyphosat, angezählt

          Ein brisantes Thema der vergangenen Jahre könnte in der kommenden Woche ein Ende finden. In Brüssel stimmen die Staaten über die weitere Zulassung für das Herbizid ab. Bleibt Deutschland Enthaltungsweltmeister? Die Befürworter von Glyphosat in der EU werden weniger.
          So kennt man ihn: Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq, rauchend.

          Houellebecq und der Islam : Religion ist nicht zu zertrümmern

          Welche umstürzende Kraft der Schriftsteller Michel Houellebecq der Religion und dem Islam zutraut, wissen wir seit dem Roman „Unterwerfung“. Jetzt äußert er sich nochmals dazu – und bringt den Katholizismus als Staatsreligion ins Gespräch.

          Anders als Katalonien : Italiens Norden will mehr Autonomie

          Die Krise in Katalonien wirft ihre Schatten: Auch in Italien stehen heute in zwei der wirtschaftsstärksten Regionen Referenden über mehr Autonomie an. Doch dort gibt es einen wichtigen Unterschied.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.