http://www.faz.net/-gqz-853ke

Germanwings-Absturz : Zeitung hält Begräbnis des Kopiloten geheim

  • Aktualisiert am

Mit Lücke: Titelseite der Rhein-Zeitung vom 29.06.2015 Bild: Rhein-Zeitung

Um einen abermaligen Einfall der Weltpresse in Montabaur zu verhindern, hat die „Rhein-Zeitung“ auf Berichterstattung zum Begräbnis von Andreas Lubitz verzichtet. Der Chefredakteur erklärt die Entscheidung.

          Die Koblenzer „Rhein-Zeitung“ ist am Montag mit einer weißen Lücke auf der Titelseite erschienen und hat mit lediglich einem Satz das Begräbnis des Germanwings-Kopiloten Andreas Lubitz vermeldet. „Seriöse Zeitungen und Webseiten machen bewusst nicht alles, was möglich wäre“,  begründete Chefredakteur Christian Lindner in einer Kolumne den Verzichte auf eine ausführliche Berichterstattung. Seine Zeitung habe einige Tage zuvor von dem Termin erfahren, aber die Information nicht verbreitet, „damit die Weltpresse bei diesem Begräbnis nicht erneut über Montabaur herfällt“ und um den Angehörigen die Chance zu geben, in Ruhe Abschied zu nehmen.

          Die Zeitung habe bewusst auch darauf verzichtet, aus der Ferne Fotos von der Beerdigung zu machen und diese international zu verkaufen. Andreas Lubitz war am Samstag in Montabaur bestattet worden. Der 29-Jährige hatte nach Ermittlungserkenntnissen am 24. März einen Germanwings-Airbus auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf absichtlich in den französischen Alpen abstürzen lassen. Alle 150 Menschen an Bord der Maschine waren dabei ums Leben gekommen. Die anschließende Berichterstattung über die Katastrophe führten zu einem Beschwerderekord beim Deutschen Presserat, der sich mit über 400 offiziellen Eingaben befassen musste.

          Quelle: FAZ.NET mit epd

          Weitere Themen

          Retter mit Kuhfleckenkrawatte

          FDP im Wahlkampf : Retter mit Kuhfleckenkrawatte

          Kaum eine Partei ist so auf ihren Vorsitzenden fixiert wie die FDP auf Christian Lindner. Wohl auch, weil er die Liberalen aus der schwersten Krise ihrer Geschichte geführt hat.

          FDP will mitregieren - unter bestimmten Bedingungen Video-Seite öffnen

          Bundestagswahl 2017 : FDP will mitregieren - unter bestimmten Bedingungen

          Eine Woche vor der Bundestagswahl hat FDP-Chef Christian Lindner Bedingungen für eine mögliche Regierungsbeteiligung seiner Partei aufgestellt. Neben einem Einwanderungsgesetz als Koalitionsbedingung machte Linder auf dem Parteitag in Berlin deutlich, dass die Liberalen eine Umwandlung der Eurozone in eine "Transferunion" nicht mittragen würden.

          Die seltsamste Zeit

          Martin-Schulz-Experiment : Die seltsamste Zeit

          Das Experiment Martin Schulz führte die SPD kurzzeitig in ungeahnte Höhen. Umso schmerzlicher war der Absturz danach. Der Kanzlerkandidat kämpft jetzt darum, nach dem 24. September weiter eine Rolle zu spielen.

          Topmeldungen

          Die Stimmung bei der AfD-Spitze ist angeschlagen. Der Bundesvorsitzende Jörg Meuthen (links) versucht in den eigenen Reihen für Ruhe zu sorgen.

          Streit in der AfD : Kein Wort, zu niemandem

          Kurz vor der Bundestagswahl kann auch die AfD keinen Skandal mehr gebrauchen. Wie der Vorsitzende Jörg Meuthen verhindern will, dass Äußerungen von Frauke Petry weitere Kreise ziehen.
          Martin Sonneborn am Donnerstag im Verwaltungsgericht in Berlin

          Martin Sonneborn im Interview : Vielleicht handeln wir bald mit Devisen

          Die Partei „Die Partei“ hat sich mit dem Verkauf von Geldscheinen ein nettes Zubrot verdient. Das war rechtens, sagt nun ein Gericht. Dabei hat schon Satire-Parteigründer Martin Sonneborn ein paar Ideen, wie die Partei sonst zu Geld kommen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.