http://www.faz.net/-gqz-853ke

Germanwings-Absturz : Zeitung hält Begräbnis des Kopiloten geheim

  • Aktualisiert am

Mit Lücke: Titelseite der Rhein-Zeitung vom 29.06.2015 Bild: Rhein-Zeitung

Um einen abermaligen Einfall der Weltpresse in Montabaur zu verhindern, hat die „Rhein-Zeitung“ auf Berichterstattung zum Begräbnis von Andreas Lubitz verzichtet. Der Chefredakteur erklärt die Entscheidung.

          Die Koblenzer „Rhein-Zeitung“ ist am Montag mit einer weißen Lücke auf der Titelseite erschienen und hat mit lediglich einem Satz das Begräbnis des Germanwings-Kopiloten Andreas Lubitz vermeldet. „Seriöse Zeitungen und Webseiten machen bewusst nicht alles, was möglich wäre“,  begründete Chefredakteur Christian Lindner in einer Kolumne den Verzichte auf eine ausführliche Berichterstattung. Seine Zeitung habe einige Tage zuvor von dem Termin erfahren, aber die Information nicht verbreitet, „damit die Weltpresse bei diesem Begräbnis nicht erneut über Montabaur herfällt“ und um den Angehörigen die Chance zu geben, in Ruhe Abschied zu nehmen.

          Die Zeitung habe bewusst auch darauf verzichtet, aus der Ferne Fotos von der Beerdigung zu machen und diese international zu verkaufen. Andreas Lubitz war am Samstag in Montabaur bestattet worden. Der 29-Jährige hatte nach Ermittlungserkenntnissen am 24. März einen Germanwings-Airbus auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf absichtlich in den französischen Alpen abstürzen lassen. Alle 150 Menschen an Bord der Maschine waren dabei ums Leben gekommen. Die anschließende Berichterstattung über die Katastrophe führten zu einem Beschwerderekord beim Deutschen Presserat, der sich mit über 400 offiziellen Eingaben befassen musste.

          Weitere Themen

          Willig

          Fraktur : Willig

          Vom Willigen über den Willfährigen bis zum Willenlosen ist der Weg weit weniger weit als derzeit zum Beispiel von Angela Merkel zu Horst Seehofer.

          Pflegekräfte am Limit Video-Seite öffnen

          Hohe Belastung : Pflegekräfte am Limit

          Es fehlen zwischen 60.000 und 100.000 Pflegekräfte in Deutschland. Im Durchschnitt betreut eine Pflegekraft im Krankenhaus rund 13 Patienten. Zeit für Zuwendung bleibt da nur selten.

          Topmeldungen

          Bundesinnenminister Horst Seehofer

          Horst Seehofer : „Das werden wir uns nicht gefallen lassen“

          Der CSU-Chef wirft Angela Merkel vor, im Asylstreit „aus einer Mücke einen Elefanten zu machen“. Die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin will er nicht hinnehmen. Die SPD beklagt, die Union schade dem ganzen Land.
          Logo von WhatsApp

          Messenger-Dienste : Barley will WhatsApp zur Öffnung zwingen

          Wer nur WhatsApp nutzt, kann keine Nachrichten an andere Messenger-Dienste schicken. Justizministerin Barley möchte das ändern. Sie fordert von den Apps offene Schnittstellen – und will damit den Wettbewerb beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.