http://www.faz.net/-gqz-75bt1

„Quincy“-Star : Schauspieler Jack Klugman gestorben

  • Aktualisiert am

Jack Klugman (1922-2012) Bild: dapd

Der als Fernseh-Gerichtsmediziner „Quincy“ bekanntgewordene Schauspieler Jack Klugman ist tot. Er starb im Alter von 90 Jahren in Los Angeles.

          Der amerikanische Schauspieler Jack Klugman ist tot. Wie sein Anwalt mitteilte, starb der Star der TV-Serie „Quincy“ im Alter von 90 Jahren in seinem Haus in Northridge in Los Angeles. Er sei friedlich an der Seite seiner Frau entschlafen.

          Klugman ist vor allem für die Rolle des mit detektivischem Spürsinn ausgestatteten Gerichtsmediziners Quincy aus der gleichnamigen Krimiserie bekannt. Zwischen 1976 und 1983 löste er als Gerichtsmediziner unzählige Fälle - eine willkommene Abwechslung zu dem schlampigen Sportreporter Oscar Madison, den er zwischen 1970 und 1975 in der Fernsehkomödie „Männerwirtschaft“ (The Odd Couple) verkörperte. Seine Rolle brachte ihm zwei Emmys ein. Einen weiteren Emmy erhielt er für seine schauspielerische Leistung in der Fernsehshow „The Defenders“, die ihm zu seinem ersten Durchbruch verhalf.

          Mit einem Stimmband weitergespielt

          Klugmans Karriere als Schauspieler spannte sich über einen Zeitraum von mehr als 60 Jahren. In seiner Anfangszeit als aufstrebender Schauspieler in New York verdiente er so wenig, dass er mit Blutspenden seine Einnahmen aufgebessert haben soll. Doch war sein Debüt als un- oder unterbezahlter Darsteller in Kleinstproduktionen rasch vergessen. Später spielte er außer in Fernsehserien in zahlreichen nahmhaften Filmen mit, darunter in dem Justizdrama „Die zwölf Geschworenen“ mit Henry Fonda, in „Die Tages des Weines und der Rosen“ mit Jack Lemmon und in „Bretter, die die Welt bedeuten“ mit Judy Garland.

          1974 wurde bei dem schweren Raucher erstmals Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Er überlebte und machte weiter - als Schauspieler und als Raucher. Der Krebs kehrte zurück. 1989 musste Klugman ein Stimmband entfernt werden, nur mühsam gewann er seine Stimme zurück. Dennoch setzte er seine Schauspielerei noch jahrelang fort, wenngleich mit dünnerer und heiserer Stimme. Klugman hinterlässt seine Frau Peggy, zwei Söhne aus erster Ehe und zwei Enkel.

          Los Angeles : Schauspieler Jack Klugman gestorben

          Quelle: AFP/Reuters

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Schmetterlinge sollen leben: Protest einer europäischen Bürgerinitiative gegen Glyphosat.

          Streit um Herbizid : Glyphosat, angezählt

          Ein brisantes Thema der vergangenen Jahre könnte in der kommenden Woche ein Ende finden. In Brüssel stimmen die Staaten über die weitere Zulassung für das Herbizid ab. Bleibt Deutschland Enthaltungsweltmeister? Die Befürworter von Glyphosat in der EU werden weniger.
          So kennt man ihn: Der französische Schriftsteller Michel Houellebecq, rauchend.

          Houellebecq und der Islam : Religion ist nicht zu zertrümmern

          Welche umstürzende Kraft der Schriftsteller Michel Houellebecq der Religion und dem Islam zutraut, wissen wir seit dem Roman „Unterwerfung“. Jetzt äußert er sich nochmals dazu – und bringt den Katholizismus als Staatsreligion ins Gespräch.

          Anders als Katalonien : Italiens Norden will mehr Autonomie

          Die Krise in Katalonien wirft ihre Schatten: Auch in Italien stehen heute in zwei der wirtschaftsstärksten Regionen Referenden über mehr Autonomie an. Doch dort gibt es einen wichtigen Unterschied.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.