http://www.faz.net/-gqz-7lgsp

Medienbericht zu BBC-Skandal : Vorgesetzte ignorierten Missbrauchsfälle

  • Aktualisiert am

Die Zahl seiner Opfer wird wohl nie herauskommen: Jimmy Savile Bild: dpa

Laut einer englischen Zeitung haben Verantwortliche der BBC von den sexuellen Übergriffen des Moderators Jimmy Savile gewusst. Das habe eine interne Untersuchung ergeben, die von bis zu 1000 Opfern ausgeht.

          Eine vor der Veröffentlichung durchgesickerte interne Untersuchung wirft nach Angaben der englischen Tageszeitung „Observer“ BBC-Verantwortlichen vor, sie hätten von den Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen des pädophilen Moderators Jimmy Savile gewusst, aber nichts dagegen unternommen.

          Die von der früheren Richterin Janet Smith geleitete Untersuchung komme zu dem Ergebnis, dass die genaue Opferzahl wohl nie herauskommen werde. Sie sei in jedem Fall „schockierend“. Savile habe in seiner Zeit als Repräsentant der Fernsehanstalt über vier Jahrzehnte hinweg mehrere hundert, möglicherweise bis zu 1000 Personen in Umkleideräumen und Studios des Senders missbraucht.

          Im Rahmen der Untersuchung seien mehr als tausend Angestellte des Senders als Zeugen befragt worden, darunter 138 Personen, die schon Schadensansprüche erhoben haben.

          Laut einer Quelle aus dem Umkreis der Untersuchung zeigten die neuen Ergebnisse, „wie es passieren konnte, dass Savile mit seinen Verbrechen davon kommen konnte, obwohl sie vor der Nase zahlreicher BBC-Angestellter stattfanden.“ Die Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse habe sich wegen der Vielzahl von Zeugen um einen Monat verschoben. Auch eine Untersuchung über das Ausmaß von Missbrauchsfällen, die Savile in Krankenhäusern des National Health Service verübte, hat sich wegen extensiver Zeugenvernehmungen und der Vielzahl von Tatorten verzögert. Diese Ergebnisse werden erst im Juni erwartet.

          Die Zeitung zitiert darüber hinaus die Anwältin Liz Dux, die 74 von Saviles Opfern vertritt. Die Vorwürfe, die die Untersuchung gegen die Senderspitze erhebe, seien schwerwiegend: „Savile ergriff jede sich ihm bietende Gelegenheit. Die neuen Zahlen würden mich daher nicht überraschen.“

          Weitere Themen

          Here We Go Again! Video-Seite öffnen

          Filmkritik „Mamma Mia 2“ : Here We Go Again!

          Zehn Jahre nach dem ersten Teil kehrt das Abba-Musical zurück auf die Leinwand. Doch so richtig Stimmung möchte nicht aufkommen. Ohne Meryl Streep bleibt vor allem Melancholie übrig.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.