http://www.faz.net/-gqz-8jgdt

Hasskommentare : Justizminister Maas droht Facebook

  • Aktualisiert am

Kritik an Facebook: Justizminister Heiko Maas Bild: dpa

Facebook bricht Zusagen im Kampf gegen Hassbotschaften im Internet. Das wirft Heiko Maas dem Netzwerk vor. Der Justizminister hat auch eine subtile Drohung für den Netz-Riesen.

          Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat Facebook vorgeworfen, Zusagen im Kampf gegen Hassbotschaften zu brechen. In einem Brief, der dem Magazin „Spiegel“ vorliegt, beschwert sich Maas bei den Cheflobbyisten des Konzerns in Berlin und London. „Das Ergebnis Ihrer Anstrengungen bleibt bisher hinter dem zurück, was wir in der Task Force gemeinsam verabredet haben“, schreibt der Minister unter Verweis auf eine gemeinsame Arbeitsgruppe zum Thema Hetze im Netz. „Es wird noch immer zu wenig, zu langsam und zu oft auch das Falsche gelöscht.“

          Maas fordert mehrere Verbesserungen ein. „Insbesondere muss sichergestellt sein, dass Meldungen problematischer Beiträge durch die Nutzer genauso zügig und sorgfältig bearbeitet werden wie die von Organisationen.“

          Indirekt droht Maas dem Konzern mit einer Regulierung auf europäischer Ebene. Er sei sich mit den europäischen Amtskollegen einig darin, dass von Hassbotschaften „eine erhebliche Gefahr für den gesellschaftlichen Frieden“ ausgehe. „Je besser es den beteiligten Unternehmen hier gelingt, ihrer Verantwortung gerecht zu werden, desto geringer ist der Bedarf für weitere Regulierung“, schreibt der Justizminister.

          Quelle: KNA

          Weitere Themen

          Und dann hatten sie seine Adresse

          Hass im Netz : Und dann hatten sie seine Adresse

          Seit eineinhalb Jahren ist Richard Gutjahr Hass im Netz ausgesetzt – besonders bei Youtube. Wenn nicht alle umdenken, schreibt der Journalist in seinem Blog, wird auch das Netzwerkgesetz nichts ändern.

          Von der Leyen trifft jordanischen König Video-Seite öffnen

          Kampf gegen IS : Von der Leyen trifft jordanischen König

          Der Bundeswehreinsatz gegen die Extremisten-Miliz IS wird wohl nicht so bald vorbei sein. Verteidigungsministerin von der Leyen dämpfte diese Hoffnungen bei einem Besuch in Jordanien, wo deutsche Tornado-Jets stationiert sind.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Pro und contra : Sollten verbeamtete Lehrer streiken dürfen?

          Ist es nicht nur fair, wenn beamtete Lehrer an der Seite ihrer angestellten Kollegen für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen dürfen? Oder gefährdet das Schulpflicht und Beamtentum? Das sagen Beamtenbund und Gewerkschaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.