http://www.faz.net/-gqz-8x81j

Bundestagswahl im Fernsehen : Nur ein TV-Duell Merkel gegen Schulz

  • Aktualisiert am

Zwiegespräch: Am 3. September kommt es zum „TV-Duell“ mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Martin Schulz. Bild: AP

Am 3. September treffen die Kanzlerin und ihr Herausforderer von der SPD im Fernsehen aufeinander. Ihr „Duell“ läuft parallel auf vier Sendern. Neuerungen gibt es beim Ablauf.

          Vor der Bundestagswahl wird es nur ein „TV-Duell“ mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrem Herausforderer Martin Schulz von der SPD geben. Darauf haben sich die Wahlkampfteams und die übertragenden Sender geeinigt. Die Sendung läuft am 3. September – drei Wochen vor der Bundestagswahl –, dauert anderthalb Stunden und wird von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF übertragen. Die Fragen an die beiden Kandidaten stellen Maybrit Illner, Sandra Maischberger, Peter Kloeppel und Claus Strunz.

          Es wird bei diesem einen Duell der beiden Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl bleiben. Die Sender und Herausforderer Schulz hatten sich zwei Sendungen gewünscht – eine mit ARD und ZDF, eine zweite bei RTL und Sat.1. Den Vorschlag hatte der RTL-Chefredakteur Michael Wulf im Interview mit der F.A.Z. gemacht. Das Vorhaben scheiterte aber an den Vorstellungen des Bundeskanzleramts.

          Neu ist der Ablauf, wie die vier Sender an diesem Dienstag mitteilten: Jeweils über eine Länge von 45 Minuten werden zwei Moderatorenpaare die Fragen an die Kandidaten stellen. Die Duos bilden Maybrit Illner (ZDF) und Peter Kloeppel (RTL) sowie Sandra Maischberger (Das Erste) und Claus Strunz (Sat.1). Die Themenkomplexe sollen vorher abgesprochen werden, die Reihenfolge werde vorher ausgelost. Für die Vorbereitung, Ausrichtung, technische Ausstattung und den Ablauf des Duells seien die vier Sender gemeinsam verantwortlich.

          Das TV-Duell der Kandidaten findet nach 2002, 2005, 2009 und 2013 in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Bei der Premiere 2002 hatte es noch zwei Live-Sendungen mit Gerhard Schröder und Edmund Stoiber gegeben.

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS
          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. jetzt auch im Web, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken. Hier geht’s zum Test.

          Mehr erfahren

          Quelle: FAZ.NET mit dpa

          Weitere Themen

          Im Beichtstuhl des Bundespräsidenten

          Talk-Kritiken : Im Beichtstuhl des Bundespräsidenten

          Nach dem vorläufigen Scheitern von Jamaika ist der Bundespräsident Herr des Verfahrens. Die Debatten in Talkshows zeigen: Auf das Staatsoberhaupt wartet keine leichte Aufgabe.

          Die SPD will immer noch nicht Video-Seite öffnen

          Martin Schulz : Die SPD will immer noch nicht

          Die SPD steht für eine große Koalition nicht zur Verfügung. Die Wähler sollten die Lage nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen neu bewerten können, so Schulz.

          Topmeldungen

          Bald schaut Peking mit: Wer verhält sich gesetzestreu in Xiongan – und sozial erwünscht?

          Nationales Punktesystem : China plant die totale Überwachung

          Mit einem gigantischen Punktesystem wollen Chinas Kommunisten jeden einzelnen Bürger zu sozialistisch-tugendhafter Folgsamkeit zwingen. Regierungskritiker werden bestraft.
          Der Jeep des Überläufers bleibt stecken.

          Korea-Konflikt : Video zeigt Jagd auf nordkoreanischen Soldaten

          Das Kommando der Vereinten Nationen in Südkorea wirft dem Norden vor, bei der Jagd auf einen Überläufer den Waffenstillstand gebrochen zu haben. Zum Beweis veröffentlicht es Videoaufnahmen, die an einen Actionfilm erinnern.

          Suche nach U-Boot : Flugzeug entdeckt Objekt auf Meeresgrund

          Bei der Suche nach dem vermissten argentinischen U-Boot sind die Retter laut Medienberichten auf eine Wärmequelle in 70 Metern Tiefe gestoßen. Wegen des Sauerstoffmangels spricht die Marine von einer „kritischen Phase“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.