Home
http://www.faz.net/-gsb-74bfb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Erfinder der Mainzelmännchen Wolf Gerlach ist gestorben

Zum Sendestart des ZDF am 1. April 1963 ließ Wolf Gerlach die „Mainzelmännchen“ über den Bildschirm laufen. Und bis heute sind die Zipfelmützenmännlein die Sympathieträger des Sender. Nun ist „Vater“ Gerlach im Alter von 84 Jahren gestorben.

© dpa Vergrößern Die Zipfelmützenmännlein sind bis heute die Sympathieträger des ZDF

Als „Vater der Mainzelmännchen“ ist Wolf Gerlach bekannt geworden, zum Sendestart des ZDF am 1. April 1963 ließ er sie über den Bildschirm laufen. Sechzigtausend Episoden hat Gerlach selbst entworfen.

Michael Hanfeld Folgen:  

Und bis heute sind die Zipfelmützenmännlein die Sympathieträger des Senders, gelingt ihnen doch das Kunststück, die Werbezeiten im Programm (vor allem für jüngere Zuschauer) erträglich zu gestalten.

Mehr zum Thema

Ihr Schöpfer, der als gelernter Theatermaler und Bühnenbildner zu seinem Auftrag für das ZDF kam, ist in der Nacht zu Montag im Alter von 84 Jahren in Bad Zwischenahn gestorben.

Wolf Gerlach wurde am 17. April 1928 im pommerschen Stolp geboren, er wuchs auf der Nordseeinsel Langeoog auf. Nach Stationen als Bühnenbildner in Oldenburg und Braunschweig wurde er Anfang der sechziger Jahre Filmarchitekt bei der Produktionsfirma NFP in Wiesbaden, drehte Werbefilme und – stieß mit seinen Figuren zum ZDF.

Sechzigtausend Episoden der Mainzelmännchen hat Gerlach selbst entworfen Sechzigtausend Episoden der Mainzelmännchen hat Gerlach selbst entworfen © dpa Bilderstrecke 

Mit Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen, die als „zeitlose Entspannungsphilosophen“ unverwechselbar seien, bleibe er einem Millionenpublikum in Erinnerung, schreibt das ZDF.

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fernsehserie The Leftovers Was es heißt, wenn Leute verschwinden

Damon Lindelof hat das Buch zur Verschollenen-Saga Lost geschrieben. Jetzt kommt seine Serie The Leftovers ins deutsche Fernsehen. Ein Gespräch über das richtige Ende und Ideen unter der Dusche. Mehr

24.10.2014, 20:26 Uhr | Feuilleton
Bildnis eines alten Dichters

Wolf Biermanns Bildnis eines alten Dichters, gelesen von Thomas Huber. Mehr

10.10.2014, 16:08 Uhr | Feuilleton
Eva-Maria Hagen zum Achtzigsten Die erste eines Dreigestirns

Sie ist eine mutige Frau mit vielen Facetten. Als Schauspielerin, Sängerin, Malerin und Autorin machte sie sich einen Namen in Ost- und Westdeutschland. Eva-Maria Hagen zum Achtzigsten. Mehr Von Dieter Bartetzko

19.10.2014, 00:01 Uhr | Feuilleton
Samsung Galaxy Tab S

Mit dem neuen Galaxy Tab S im 8,4- und 10,5-Zoll-Format greift Samsung den Marktführer Apple mit seinen iPads frontal an. Der Trumpf der Koreaner ist der Bildschirm. Mehr

22.07.2014, 11:31 Uhr | Technik-Motor
Fotograf René Burri gestorben Den Moment zur Dauer verführen

Der Magnum-Fotograf René Burri Schweizer bereiste alle Kontinente und hielt fest, was den Augen der Welt sonst entgangen wäre. Jetzt ist er im Alter von 81 Jahren gestorben. Mehr Von Swantje Karich

21.10.2014, 09:03 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.11.2012, 19:01 Uhr

Notnagel für leere Kassen

Von Andreas Rossmann

In einer Aktuellen Viertelstunde diskutiert der NRW-Kulturausschuss über den Verkauf der Warhol-Bilder. Schon in der Eingangshalle des Landtags wird dem Besucher angst und bange - denn da hängt ja Kunst! Mehr 2