http://www.faz.net/-gqz-9akrj

ZDF-Film mit Andrea Sawatzki : Schlimmer geht immer, aber geht’s noch?

  • -Aktualisiert am

Das Kleid ist hin: Gundula Bundschuh (Andrea Sawatzki) ist ganz schön in der Bredouille. Bild: ZDF und Britta Krehl

Mit Andrea Sawatzkis Familiengeschichte „Ihr seid natürlich eingeladen“ stellt das ZDF die Zuschauer auf die Probe: Wie viel Klamauk halten sie aus?

          Gerade hat Papa Edgar (Günther Maria Halmer) das Zeitliche gesegnet und seine erfrischend zynische Kommentierungshoheit abgegeben, da steht den Bundschuhs neues Unbill ins Haus. Sohn Rolfi (Oskar Bökelmann) taucht mit Rucksack bei der Trauerfeier auf und überrascht seine Großmütter, die sauertöpfische Ilse (Thekla Carola Wied) und die dauerbesoffene Susanne (Judy Winter), mit der Absicht der Eheschließung in der kommenden Woche. Mama Gundula Bundschuh (Andrea Sawatzki) hyperventiliert.

          Nur ein paar Tage bis zur Hochzeit! Mit einer unbekannten amerikanischen Braut namens Candy! Der Junge gerade um die zwanzig und völlig mittellos! Dreizehn Gäste aus Los Angeles unterzubringen! Und die Küche ein einziges ungeputztes Desaster. Hochzeitstorte, Blumenschmuck, Champagner – Überforderung pur. Und eine Familie, in der jeder mit sich selbst beschäftigt ist oder Streit sucht.

          Während Sohn Matz (Mathis Wernecke) selbst am Grab für seinen schulischen Rülpswettbewerb übt und die mittlere Tochter Ricarda (Amber Marie Bongard) den Namen der Braut voll „porno“ findet und von den Eltern fordert, mal ihre „Base zu chillen“, fühlt Gundulas Mann Gerald (Axel Milberg) sich plötzlich so komisch und, nach massiver Supermarktplünderung (Barbecuegrill, Pavillon, Geschirr zum Poltern aus dem Sonderangebot) bald auch ganz krank.

          Spielen die Eltern des Bräutigams: Axel Milberg und Andrea Sawatzki als Gerald und Gundula Bundschuh.

          Herzinfarkt oder Fußweh, wer zählt die Leiden, nennt die Belastungen eines Familienvaters? Im Finanzamt schiebt der Beamte definitiv ruhigere Kugeln. Hadi Bundschuh (Stephan Grossmann), Verfasser eines Ratgebers zur weiblichen Sexualität, dessen Kenntnisse aus Internetpornos stammen, und seiner streng christlichen Frau Rose (Eva Löbau) ist ebenfalls seltsam zumute. Glutenunverträglichkeiten und Fruktoseintoleranzen machen Dauerpräsenz auf der Gästetoilette unumgänglich. Die deutsche Frau des türkischstämmigen Nachbarn nervt und unterstellt Rassismus, weil ein totes Schwein am Haus vorbeigefahren wird.

          Ankunft der Braut: Candy Shoemaker (Ludie Diekumpovisa) ist schwarz, hochschwanger und spricht nicht, fährt aber zur Freude aller in einer prolligen Stretchlimousine vor. Maulfaulheit allerdings ist der größte anzunehmende Faux-Pas in der Chaosfamilie der Bundschuhs, in der verbaler Schlagabtausch auf niedrigstem Niveau zur Verwandtenpflicht gehört. Candys Vater Reginald (Nick Monu) und seine Freundin Consuela (Tatiana Saphir) lassen zudem die Matratze beben, bis die Schwiegerfamilie sich ganz untererotisiert vorkommt.

          „Ihr seid natürlich eingeladen“ ist der dritte Auftritt der von der Schauspielerin Andrea Sawatzki als Roman ersonnenen Absurdfamilie Bundschuh im ZDF. Nach „Tief durchatmen, die Familie kommt“ (2015) und „Von Erholung war nie die Rede“ (2017) hat nun Thomas Nennstiel von der Komödienspezialistin Vivian Naefe die Regie übernommen. Mathias Klaschka ist abgelöst worden, das dritte Drehbuch stammt von Alexander Dydyna („Bruder vor Luder“, ein eher blasses Werk über die Influencerbrüder „Die Lochis“).

          Gundula Bundschuh und ihre Mischpoke stolpern, wie gehabt, von einer Kalamität in die nächste, dieses Mal aber völlig ohne Charme oder Verstand. Publikumslieblinge oder Volksschauspieler (seit dem Ableben Günter Stracks darf dieses altfränkische Wort nur noch selten und mit Bedacht benutzt werden) spielen in „Ihr seid natürlich eingeladen“ eine hysterisierte Form ihrer besten Rollen. Die Prämissen sind überaus schlicht: Ausnahmslos alles muss die schlimmstmögliche Slapstickwendung nehmen, aber egal, Mutti ist eh die Beste, weil sie die Familie zusammenhält. Wer sich das bis zum Ende antun möchte, muss ein extrem loyaler Fan von Andrea Sawatzki sein.

          Ihr seid natürlich eingeladen, heute, Montag 28. Mai, um 20.15 Uhr im ZDF.

          Weitere Themen

          Feuer im Paradies

          Selbstverständnis Kaliforniens : Feuer im Paradies

          Die ökologische Katastrophe ereignet sich dort, wo Zukunft, Zuversicht und Happy Endings produziert werden: Ist der kalifornische Geist noch zeitgemäß? Ein Gastbeitrag.

          Trumps Verständnis von Anstand

          Nach der Acosta-Affäre : Trumps Verständnis von Anstand

          CNN-Reporter Jim Acosta ist zurück im Weißen Haus. Sein kurzzeitiger Rauswurf hat Konsequenzen für alle. Donald Trump setzt nun nämlich Regeln für die Presse auf. Manche Zeitung fragt, ob Acosta den Medien nicht einen Bärendienst erwies.

          Topmeldungen

          Nach der Acosta-Affäre : Trumps Verständnis von Anstand

          CNN-Reporter Jim Acosta ist zurück im Weißen Haus. Sein kurzzeitiger Rauswurf hat Konsequenzen für alle. Donald Trump setzt nun nämlich Regeln für die Presse auf. Manche Zeitung fragt, ob Acosta den Medien nicht einen Bärendienst erwies.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.