http://www.faz.net/-gqz-82tai

„Digital News Initiative“ : Google und der europäische Presseclub

  • Aktualisiert am

Google scheint sich in Europa einiges vorgenommen zu haben. Bild: Reuters

Google und acht europäische Pressehäuser, darunter der Verlag der F.A.Z, haben eine gemeinsame Initiative für digitalen Journalismus gegründet. Nun kommen eine Reihe neuer Mitglieder hinzu.

          Die „Digital News Initiative“ (DNI), die der amerikanische Internetkonzern Google gemeinsam mit acht europäischen Verlagshäusern ins Leben gerufen hat, wächst. Am Dienstag war die Gründung der Initiative offiziell bekanntgegeben worden, zwei Tage später erweitert sich der Kreis.

          Sieben neue Mitglieder aus Deutschland

          Aus der hiesigen Verlagsbranche sind nun auch „Spiegel“, „Tagesspiegel“, Bauer Media Group, „Neue Osnabrücker Zeitung“, „Süddeutsche Zeitung“, Golem.de und das „Netzwerk Medientrainer“ dabei. Ebenfalls zu der Initiative gestoßen ist die „Neue Zürcher Zeitung“. Zu den Gründungsmitgliedern zählen die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, „Les Echos“, „Die Zeit“, „Financial Times“, „Guardian“, NRC, „La Stampa“, „El Pais“, das Global Editors Network, International News Media Association und das European Journalism Centre. Auch in Italien, Polen, Spanien und anderen europäischen Ländern hat die Initiative weiteren Zulauf gefunden. Sie steht, wie Google für die Gründungspartner mitteilt, „für jeden in Europa offen, der sich in der Nachrichtenbranche engagiert“.

          Google hat für die DNI einen Fonds von 150 Millionen Euro aufgelegt. Damit sollen Projekte des digitalen Journalismus gefördert werden, die von einem Beirat der Initiative ausgewählt werden. Zudem soll in gemeinsame Fortbildung investiert werden. Bei der Initiative geht es um eine technologische, nicht um eine wirtschaftliche Zusammenarbeit. Kritiker der Kooperation merken an, dass Google auf diese Weise gezielt Lobbyarbeit in eigener Sache betreibe, etwa auch, um die Bedenken der EU-Kommission zu zerstreuen, die wegen der marktbeherrschenden Stellung der Google-Suchmaschine ein Verfahren eingeleitet hat.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Neuer Finanzminister : Lindner vergrätzt die Union

          „Alles, bloß kein CDU-Finanzminister“, forderte FDP-Chef Christian Lindner im F.A.Z.-Interview. Das kommt beim potentiellen Koalitionspartner alles andere als gut an.
          Alles so schön blau hier: Das Logo der „Tagesschau“.

          Öffentlich-rechtliche Struktur : Weniger ARD wagen

          Der CDU-Politiker Rainer Robra macht einen radikalen Vorschlag: Die ARD soll auf das erste Programm verzichten, das ZDF als national ausstrahlender Sender reiche. Ob er mit dieser Idee durchkommt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.