Home
http://www.faz.net/-gsb-78ohe
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Derricks Vorgeschichte Horst Tappert war bei der Waffen-SS

Über seine Zeit im Zweiten Weltkrieg schwieg Horst Tappert sich weitgehend aus. Jetzt sprechen die Akten. Der Schauspieler wird dort als SS-Panzergrenadier geführt.

© dpa Vergrößern Als Oberinspektor Derrick wurde er bekannt: Seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS verschwieg der Schauspieler Horst Tappert

Horst Tappert (1923 bis 2008), durch seine Rolle als Titelfigur in der Fernsehkrimireihe „Derrick“ international einer der bekanntesten deutschen Schauspieler, war spätestens von 1943 an Mitglied der Waffen-SS. In seinen Memoiren wie auch sämtlichen anderen Äußerungen zur Kriegszeit hat Tappert nie etwas davon verlauten lassen. Im Zuge seiner Recherchen für die gerade erschienene Biographie „Elisabeth Noelle-Neumann - Demoskopin zwischen NS-Ideologie und Konservatismus“ (Verlag Ferdinand Schöningh) ist der Solinger Soziologe Jörg Becker auf das von Noelle-Neumann im Herbst 1945 in Tübingen mitbegründete Theaterunternehmen „Interessengemeinschaft Freilichtspiele“ gestoßen, für das 1947 auch Tappert tätig war.

Da Becker um die Vergangenheit mehrerer dort beschäftigter Schauspieler wusste, stellte er bezüglich Tapperts eine Anfrage bei der in Berlin angesiedelten Deutschen Dienststelle für die Benachrichtigung der nächsten Angehörigen von Gefallenen der deutschen Wehrmacht (WASt), einer seit 1939 bestehenden Einrichtung, bei der sich Unterlagen über die Truppenzugehörigkeit deutscher Soldaten während des Zweiten Weltkriegs finden.

Mehr zum Thema

Nach Auskunft der WASt war Horst Tappert zu einem noch unbekannten Datum Mitglied einer SS-Flak-Ersatzabteilung in Arolsen geworden, am 22. März 1943 meldete das damals in Russland agierende SS-Panzergrenadierregiment 1 „Totenkopf“ seine Mitgliedschaft. Auf Anfrage dieser Zeitung bestätigte die WASt, dass ihre Akten verlässlich seien.

Zum Zeitpunkt der Meldung über Tapperts Mitgliedschaft bekleidete er demnach bei dem SS-Regiment den Rang eines einfachen Grenadiers. Über seine Zeit im Zweiten Weltkrieg hatte Tappert später generell nicht viele Worte verloren. Er sei Kompaniesanitäter gewesen, sagte er in einem Interview, zum Ende des Krieges geriet er in Gefangenschaft. In der Rolle des Oberinspektors Stephan Derrick wurde Tappert weltberühmt, die ZDF-Serie lief von 1974 bis 1998 mit insgesamt 281 Folgen und wurde in 102 Länder verkauft.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Zum Tod von Iring Fetscher Marxismus mit Märchen

Seinen Marx-Studien verdanken wir ein aufgefächertes Bild des Marxismus. Mit Ironie verwandelte er ihn sogar zum populären Märchenstoff. Jetzt ist der Politikwissenschaftler Iring Fetscher im Alter von 92 Jahren verstorben. Mehr

20.07.2014, 16:50 Uhr | Feuilleton
Kurz vor Auslieferung Mutmaßlicher Auschwitz-Wächter gestorben

Er sollte in Deutschland vor Gericht gestellt werden: Johann Breyer ist vor seiner Auslieferung aus Amerika gestorben. Er soll Wachmann in Auschwitz gewesen sein. Mehr

23.07.2014, 20:40 Uhr | Gesellschaft
Wegen „Geheimnisverrats“ Ermittlungen gegen Eschborns Bürgermeister

Gegen den Eschborner Bürgermeister Mathias Geiger (FDP) wird wegen schweren Geheimnisverrats ermittelt. Zudem hat dieser eine Mitarbeiterin entlassen, die ihm Belästigung vorwirft. Mehr

23.07.2014, 08:00 Uhr | Rhein-Main

Ein Streit im Hause Springer

Von Michael Hanfeld

In „Bild am Sonntag“ hat der stellvertretende Chefredakteur einen Islam-Kommentar geschrieben, den man auf die Kurzformel „Nein danke“ bringen kann. In der „Bild“-Zeitung hat deren Chefredakteur Kai Diekmann scharf repliziert. Was sagt uns das? Mehr 72