http://www.faz.net/-gqz-8di3o

Britische Medien : „Independent“ stellt Druckausgabe ein

  • Aktualisiert am

Ändert sein Erscheinungsbild radika - der „Independent“ Bild: AFP

Der Leserschwund nahm nicht ab. Jetzt hat sich die britische Zeitung „Independent“ zur Einstellung ihrer Druckausgabe entschieden. Von Ende März an erscheinen Artikel ausschließlich online.

          Der dramatische Leserschwund zwingt die britische Zeitung „Independent“ zur Einstellung ihrer Druckausgabe. Um das Blatt vor dem Aus zu retten, kündigte der russische Eigner Ewgeni Lebedew am Freitag an, vom 26. März an nur noch eine Online-Ausgabe anzubieten. „Die Zeitungsbranche verändert sich und dieser Wandel wird vom Leser angetrieben“, sagte Lebedew. Sie zeigten dem vor 29 Jahren gegründeten „Independent“, dass die Zukunft digital sei (hier die Ankündigung auf der „Independent“-Homepage). Von einem Rekordhoch von 400.000 Exemplaren 1989 ist die Auflage auf gut 40.000 Stück eingebrochen. Lebedew betonte, die Online-Zeitung arbeite profitabel.

          Auch die Sonntagszeitung „Independent on Sunday“ gibt es ab Ende März nicht mehr gedruckt. Außerdem verkauft die Mediengruppe die kleinere, günstigere Zeitung „i“ an den Verlag Johnston Press. Der „Guardian“ veröffentlichte am Freitag einen Brief, den Lebedev an die Mitarbeiter des „Independent“ geschrieben haben soll. Darin heißt es, „einige“ Angestellte würden ihren Arbeitsplatz verlieren. Eine genaue Zahl war nicht genannt.

          Viele britische Verlage wie Trinity Mirror und Daily Mail and General Trust leiden unter dem Leserschwund und haben längst den Rotstift angesetzt. In der Vergangenheit haben bereits andere Blätter ihr Heil im Netz gesucht: So gibt es die französische Tageszeitung „La Tribune“ seit Jahren nur noch online.

          Quelle: Reuters

          Weitere Themen

          Das Parlament übertrumpft May Video-Seite öffnen

          Brexit-Veto : Das Parlament übertrumpft May

          Die britischen Abgeordneten werden beim endgültigen Austritt aus der Europäischen Union das letzte Wort haben. Dafür stimmten im Parlament am Mittwoch nicht nur die Mitglieder der Opposition.

          Der letzte Kampf um Höhe 80 Video-Seite öffnen

          Crowdfunding-Projekt : Der letzte Kampf um Höhe 80

          Tief im Westen Belgiens schlummert schlummert eine Zeitkapsel der Schlachtgeschichte. Ein Brite, ein Belgier und ein Deutscher wollen sie mit Hilfe öffnen. Mit Crowdfunding. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Das Sortiment in einer Filiale des Erotikhändlers in Flensburg

          Erotikhandelskette : Beate Uhse ist pleite

          Beate Uhse ist insolvent. Der Erotikhändler steckt schon länger in der Krise, die Finanzaufsicht drohte mit Zwangsgeldern. Jetzt soll der Konzern saniert werden.

          Mehr Kindergeld : Das ändert sich 2018

          Wie viel Kindergeld bekommen Familien im nächsten Jahr? Was ändert sich bei der Rente, der Kranken- und Sozialversicherung oder bei Verkehr und Verbraucherschutz? FAZ.NET gibt einen Überblick zu den wichtigsten Neuerungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.