http://www.faz.net/-gqz-9fmqg

ARD-Moderator : Delling hört nach 30 Jahren bei der „Sportschau“ auf

  • Aktualisiert am

Moderator Gerhard Delling Bild: dpa

Im Mai ist Schluss bei der „Sportschau“: Nach drei Jahrzehnten bei der ARD will Gerhard Delling noch einmal etwas anderes ausprobieren. Ideen hat er bereits.

          Sportmoderator Gerhard Delling wird nach Informationen der „Bild“-Zeitung im Mai 2019 bei der ARD aufhören. „Ich will nach den vielen Jahren jetzt Neues kennenlernen, will mich ausprobieren, will noch viel lernen“, sagte der 59-Jährige der Zeitung. Er denke nun über die Entwicklung einer Fußball-App nach. „Und ich will noch ein Buch schreiben, vielleicht sogar einen Roman“, sagte Delling der „Bild“.

          Seit 1987 moderiert der in Rendsburg geborene Delling die Sportschau und gilt als Kenner des Fußballs. Seine erste Anstellung erhielt er 1984 beim Norddeutschen Rundfunk, er gilt als einer der prominentesten Reporter der ARD.

          Legendär war seine insgesamt zwölf Jahre dauernde Co-Moderation mit dem früheren Nationalspieler Günter Netzer bei Spielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Für diese Art der Moderation erhielten Delling und Netzer im Jahr 2000 den Adolf-Grimme-Preis.

          Weitere Themen

          „24 Frames“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „24 Frames“

          Am Montag, dem 19. November, läuft um 23:35 Uhr „24 Frames“ auf Arte.

          Mehr Streit wagen

          TV-Kritik: Anne Will : Mehr Streit wagen

          Friedrich Merz wird bei Anne Will gegrillt. Das scheint ihm Spaß zu machen. Und manchmal muss er sogar ein bisschen kichern.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz zu Gast bei „Anne Will“

          TV-Kritik: Anne Will : Mehr Streit wagen

          Friedrich Merz wird bei Anne Will gegrillt. Das scheint ihm Spaß zu machen. Und manchmal muss er sogar ein bisschen kichern.
          Matteo Salvini und Silvio Berlusconi

          Salvinis Taktik : Finanzpoker mit Brüssel

          Rom macht zu viele Schulden. Ein Bußgeld droht. Doch statt zu zahlen, verhöhnt Innenminister Salvini die „Bürokraten in ihrem Brüsseler Bunker“, denn er hat noch ein paar Asse in der Hinterhand.
          Lächelnd im Konfettiregen: Alexander Zverev wandelt endgültig auf den Spuren von Boris Becker und Michael Stich.

          ATP-WM in London : Alexander Zverev überrollt Djokovic

          Das hätte ihm kaum jemand zugetraut: Der Hamburger besiegt den Weltranglistenersten in zwei glatten Sätzen und gewinnt beim ATP-Finale in London den bislang größten Titel seiner Karriere.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.