http://www.faz.net/-gqz-7p76b

Amerikanische Comedy : Wilmore beerbt Colbert

  • -Aktualisiert am

Larry Wilmore Bild: AP

Die Nachfolge von Stephen Colbert ist geklärt: Larry Wilmore übernimmt die Rolle des amerikanischen Comedian bei „Comedy Central“, der seinerseits das Zepter von Lettermans „Late Show“ übernahm.

          Comedy Central hat einen Nachfolger für Stephen Colbert gefunden: Larry Wilmore wird nach dem Ende von Colberts „Colbert Report“ am Ende des Jahres mit einer neuen Comedy-Sendung namens „The Minority Report“ debütieren. Wilmore fungierte bisher als „dienstältester schwarzer Korrespondent“ in Jon Stewarts „Daily Show“, und Stewart, der auch den Colbert Report“ produzierte, wird Produzent der neuen Sendung sein. Stephen Colbert wechselt 2015 zu CBS, um das Zepter von David Letterman bei der „Late Show“ zu übernehmen.

          Um die Nachfolge von Colbert war in den vergangenen Wochen in den amerikanischen Medien bereits heftig spekuliert worden, zumal sich für Comedy Central die Chance bot, seine vorwiegend männliche und weiße Comedy-Latenight ein wenig heterogener zu gestalten. Unter anderem war die (weiße) Talkerin Chelsea Handler im Gespräch gewesen, die kürzlich das Ende ihrer Show beim Sender E! Entertainment verkündet hatte.

          Wilmore, 52, der zuvor Formate wie die „Bernie Mac Show“ produziert hatte, sollte eigentlich Showrunner von Anthony Andersons neuer ABC-Sitcom „Black-ish“ werden, wird dort nun aber nur die Anfangsphase begleiten, um sich auf seine eigene Show konzentrieren zu können. Nach Angaben des Senders soll der „The Minority Report“  den Zuschauern „eine Perspektive bieten, die bisher in der Late-Night-Landschaft fehlt“ – soll heißen, den Standpunkt der titelgebende demografische Minderheit stärker repräsentiert. Hispanisch-amerikanische Komiker wie Carlos Mencia und Gabriel  Iglesias und afroamerikanische Komiker wie das Duo Key and Peele und Aisha Tyler waren auf Comedy Central bislang vor allem in Stand-Up-Specials präsent.

          Mit Larry Wilmore bekommt nach Stephen Colbert, der mit seinem „Colbert Report“ seit 2005 große Erfolge feierte, und John Oliver, der soeben eine Show namens „Last Week Tonight“ bei HBO startete, ein weiterer Alumnus der „Daily Show“ eine eigene Sendung.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          60 Jahre Haft für Turner-Arzt Video-Seite öffnen

          Missbrauch : 60 Jahre Haft für Turner-Arzt

          Ein Gericht in Amerika hat den ehemaligen Nationalmannschaftsarzt der Turnerinnen zu 60 Jahren Haft verurteilt. Larry Nassar besaß umfangreiches kinderpornographisches Material. Gegen den Mediziner wird auch wegen mehrfachen Kindesmissbrauchs ermittelt.

          „Jamaika“-Kompromisse nicht Verhandlungsgrundlage Video-Seite öffnen

          Maybrit Illner : „Jamaika“-Kompromisse nicht Verhandlungsgrundlage

          SPD-Vize Manuela Schwesig zweifelt an der Zukunftsfähigkeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Schwesig sagte am Donnerstag in der ZDF-Sendung „maybrit illner“: „Dieses Land braucht Führung.“ Die Bürger vermissten jemanden, der ihnen sage, wie es in den nächsten fünf bis zehn Jahren weiter geht in Deutschland, Europa und der Welt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Die französische Philosophin Elisabeth Badinter und die deutsche Publizistin Alice Schwarzer diskutieren in der Pariser Wohung Badinters.

          Islam und Antisemitismus : „In Cafés sitzen keine Frauen mehr“

          Kommt es durch die Einwanderung von Muslimen zum Erstarken des Antisemitismus? Und was bedeutet diese Diskussion für Feministinnen? Ein Gespräch zwischen der französischen Philosophin Elisabeth Badinter und der deutschen Journalistin Alice Schwarzer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.