http://www.faz.net/-gqz-7p76b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 10.05.2014, 15:48 Uhr

Amerikanische Comedy Wilmore beerbt Colbert

Die Nachfolge von Stephen Colbert ist geklärt: Larry Wilmore übernimmt die Rolle des amerikanischen Comedian bei „Comedy Central“, der seinerseits das Zepter von Lettermans „Late Show“ übernahm.

von Nina Rehfeld
© AP Larry Wilmore

Comedy Central hat einen Nachfolger für Stephen Colbert gefunden: Larry Wilmore wird nach dem Ende von Colberts „Colbert Report“ am Ende des Jahres mit einer neuen Comedy-Sendung namens „The Minority Report“ debütieren. Wilmore fungierte bisher als „dienstältester schwarzer Korrespondent“ in Jon Stewarts „Daily Show“, und Stewart, der auch den Colbert Report“ produzierte, wird Produzent der neuen Sendung sein. Stephen Colbert wechselt 2015 zu CBS, um das Zepter von David Letterman bei der „Late Show“ zu übernehmen.

Um die Nachfolge von Colbert war in den vergangenen Wochen in den amerikanischen Medien bereits heftig spekuliert worden, zumal sich für Comedy Central die Chance bot, seine vorwiegend männliche und weiße Comedy-Latenight ein wenig heterogener zu gestalten. Unter anderem war die (weiße) Talkerin Chelsea Handler im Gespräch gewesen, die kürzlich das Ende ihrer Show beim Sender E! Entertainment verkündet hatte.

Mehr zum Thema

Wilmore, 52, der zuvor Formate wie die „Bernie Mac Show“ produziert hatte, sollte eigentlich Showrunner von Anthony Andersons neuer ABC-Sitcom „Black-ish“ werden, wird dort nun aber nur die Anfangsphase begleiten, um sich auf seine eigene Show konzentrieren zu können. Nach Angaben des Senders soll der „The Minority Report“  den Zuschauern „eine Perspektive bieten, die bisher in der Late-Night-Landschaft fehlt“ – soll heißen, den Standpunkt der titelgebende demografische Minderheit stärker repräsentiert. Hispanisch-amerikanische Komiker wie Carlos Mencia und Gabriel  Iglesias und afroamerikanische Komiker wie das Duo Key and Peele und Aisha Tyler waren auf Comedy Central bislang vor allem in Stand-Up-Specials präsent.

Mit Larry Wilmore bekommt nach Stephen Colbert, der mit seinem „Colbert Report“ seit 2005 große Erfolge feierte, und John Oliver, der soeben eine Show namens „Last Week Tonight“ bei HBO startete, ein weiterer Alumnus der „Daily Show“ eine eigene Sendung.

Glosse

Auch im Netz hat der Hass nicht das letzte Wort

Von Michael Hanfeld

Nach dem Attentat in Manchester freuen sich IS-Anhänger, dass es viele, vor allem junge Opfer gefordert hat. Beileidsbekundungen und Angebote für Hilfe setzen sich dem beeindruckend entgegen. Mehr 1 16

Zur Homepage