Home
http://www.faz.net/-gsb-6kdjq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Österreichs „Servus TV“ Anders privatfernsehen

Im Herbst des vergangenen Jahres ging „Servus TV“, Österreichs kulturell ambitionierter Privatsender, auf Sendung. Inzwischen bietet er Elke Heidenreich eine neue Fernsehplattform, sein Gesprächsformat heißt „Talk im Hangar 7“. Man zielt auch auf ein deutsches Publikum.

© Servus TV Kultureller Anspruch: Servus TV

Der Name klingt, als handele es sich um einen Regionalsender, doch sind die Ambitionen von „Servus TV“ weiter gesteckt. Die „Alpen-Donau-Adria-Region“ fasst der Kanal als sein Kernsendegebiet auf, doch strahlt er darüber hinaus weit in den deutschen Sprachraum hinein. Von lokalen bis zu internationalen Themen reicht die Palette, es geht um Kultur, Wissenschaft, Technik, Sport, Natur und Unterhaltung; Dokumentationen, Reportagen, Konzertmitschnitte und Magazine stehen auf dem Programm.

„Anspruchsvoll, aber nicht intellektuell, kritisch, aber nicht parteipolitisch, breit gefächert, aber kein Massenprodukt“, so lautet der eigene Anspruch. Auf Sendung ging „Servus TV“ am 1. Oktober 2009, betrieben wird der Kanal von der Red Bull Media House, der Medientochterfirma des Getränkeherstellers, der zwei Jahre zuvor den Lokalsender „Salzburg TV“ übernommen hatte, aus dem „Servus TV“ wurde.

Ein 3sat der Privaten

Einen klaren Schwerpunkt setzt der Programmdirektor Wolfgang Pütz, der vom Bayerischen Rundfunk kam, auf die Kultur. Gefragt nach einem Sender ähnlichen Zuschnitts fällt ihm 3sat ein: „Wir versuchen privat finanziertes Fernsehen mit öffentlich-rechtlichen Inhalten umzusetzen.“ Dazu passt, dass die vom ZDF verbannte Kritikerin Elke Heidenreich bei „Servus TV“ ihre Rückkehr ins Fernsehen gefeiert hat. Am Mittwoch lief dort ihr Magazin „Meine Festspielzeit“, in dem sie von den Salzburger Festspielen berichtete.

Zu empfangen ist Servus TV in Deutschland digital über den Astra-Satelliten und im digitalen Kabel – bei Kabel Deutschland, Unitymedia und Kabel Baden-Württemberg – unverschlüsselt. In Österreich kann man „Servus TV“ in weiten Teilen terrestrisch, über das digitale terrestrische Fernsehen und per Kabel (analog und digital) empfangen. In der Schweiz ist „Servus TV“ im digitalen Kabel vertreten, in allen drei Sendern funkt „Servus TV“ zudem in der hochauflösenden HD-Technik.

Die Sendung „Talk im Hangar 7“ mit Neil Armstrong, die heute um 21.05 Uhr ausgestrahlt wird, ist zudem auch per Livestream im Internet zu sehen, unter http://www.servustv.com

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kirill Petrenko Als Dirigent geboren

Die Berliner Philharmoniker haben Kirill Petrenko zum neuen Chef gewählt, in Bayreuth dirigiert er den Ring des Nibelungen. Den deutschen Kritikern ist er aber wohl nicht deutsch genug. Wer also ist Petrenko, und was kann er wirklich? Mehr Von Eleonore Büning

26.07.2015, 20:27 Uhr | Feuilleton
Spectre Daniel Craig dreht neuen James Bond-Film in den Alpen

Sölden in Österreich: Hier haben spektakuläre Dreharbeiten für den neuen James Bond-Film Spectre stattgefunden. Sony Pictures hat Szenen mit Daniel Craig in den Alpen veröffentlicht. Mehr

12.02.2015, 17:47 Uhr | Feuilleton
Platz vier beim Gold-Cup Klinsmann gehen die Argumente aus

Das amerikanische Fußball-Nationalteam wird beim Gold Cup nur Vierter. Trainer Jürgen Klinsmann muss mit harscher Kritik an seiner Arbeit leben – und wirkt ratlos. Mehr Von Jürgen Kalwa, New York

27.07.2015, 10:56 Uhr | Sport
Deutscher Chefermittler Besuch der Absturzstelle war emotional anstrengend

Eine Delegation deutscher Spezialermittler ist aus Düsseldorf in die französischen Alpen gereist, um sich dort ein Bild von den Untersuchungen zu machen und Beweise mit den lokalen Kollegen auszutauschen. Mehr

02.04.2015, 12:39 Uhr | Gesellschaft
Österreich Mure schneidet 5000 Menschen ab

Ein Gewitter löst in Österreich eine Lawine aus Geröll und Schlamm aus. De einzige Zufahrt ins Raurisertal ist blockiert. 5000 Menschen sind von der Außenwelt abgeschnitten. Mehr

24.07.2015, 14:49 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 05.08.2010, 12:47 Uhr

Glosse

Das ist Köttelbecke

Von Andreas Rossmann

Von der Kloake zum Lebensraum: Deutschlands schmutzigster Fluss, die Emscher, soll bis 2020 renaturiert werden. Eine Köttelbecke allerdings soll als olfaktorisches Mahnmal bleiben. Mehr 4 8