Home
http://www.faz.net/-gqz-3v6d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Medien NDR-Kulturchef Schreiber verteidigt Afghanistan-Film

Die Reportage „Das Massaker in Afghanistan“ des Iren Jamie Doran wird von Zeugen bestätigt, sagte Schreiber.

Zu den Vorwürfen des amerikanischen Außenministeriums im Zusammenhang mit der für Mittwoch im Ersten Programm der ARD vorgesehenen Ausstrahlung der Dokumentation "Das Massaker in Afghanistan" des Iren Jamie Doran hat sich Thomas Schreiber, der Leiter des Programmbereiches Kultur im NDR Fernsehen, zu Wort gemeldet.

Schreiber sagte wörtlich: „Alle Augenzeugen, die in der Dokumentation über die Vorgänge im
Gefängnis von Sheberghan und am Ort des Massengrabes in Dasht-i-Leili zu sehen sind, berichten übereinstimmend, dass amerikanische Soldaten an diesen beiden Orten anwesend waren.“

Mehr zum Thema

Der Sprecher des US-Außenministeriums Larry Schwartz hatte dpa zufolge erklärt, dass die Aussagen der ARD-Dokumentation vollständig falsch und bereits widerlegt seien. Das steht nach Auskunft Schreibers im Widerspruch zu Angaben des Pentagons, wonach bisher „keine Untersuchung der Vorgänge durch die US-Streitkräfte stattgefunden hat.“

Zur zweifelsfreien Aufklärung des Falls wären nach Ansicht Schreibers eine interne Untersuchung des amerikanischen Verteidigungsministeriums sowie die Exhumierung der Massengräber, die Obduktion der Leichen und die Identifikation der Toten durch das UNHCR nötig.

Die ARD wird den Film "Das Massaker in Afghanistan - haben die Amerikaner zugesehen?" von Jamie Doran am Mittwoch, 18. Dezember, um 21.55 Uhr Im Ersten ausstrahlen.

Quelle: @hc

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Gastbeitrag James Kirchick Oliver Stone schmeißt sich an einen Diktator heran

Die Versuche des Hollywood-Regisseurs, sich bei Wladimir Putin einzuschmeicheln, sind feige, unehrlich und respektlos gegenüber den Ukrainern, die im Kampf gegen Russland gestorben sind. Mehr Von James Kirchick

22.01.2015, 11:07 Uhr | Politik
Massengräber entdeckt

Mehrere Massengräber wurden in einer Gegend gefunden, wo mehrere Dutzend Menschen nach Studentenkrawallen verschwunden sind. Mehr

06.10.2014, 09:20 Uhr | Gesellschaft
Pakistan Der Wendepunkt

Das Massaker an 132 Schulkindern in Peshawar hat Pakistan wachgerüttelt. Die Hoffnungen der Bevölkerung ruhen auf dem Militär. Doch sind Politik und Armee wirklich in der Lage, den islamistischen Extremismus zu besiegen? Mehr Von Friederike Böge

28.01.2015, 19:20 Uhr | Politik
Viele Fragen nach Massengrabfund

In Mexiko herrscht große Unsicherheit nach dem Fund mehrerer Massengräber - Dutzende Studenten gelten als vermisst. Ob sie in dem Grab lagen, muss noch geklärt werden. Mehr

06.10.2014, 12:57 Uhr | Gesellschaft
JP Morgan und Goldman Sachs Diese Bank-Bosse verdienen prächtig

Jamie Dimon und Lloyd Blankfein haben auch im vergangenen Jahr gut verdient: Die beiden amerikanischen Spitzenbanker bekamen mehr als 20 Millionen Dollar. Und einen größeren Teil davon bar. Mehr

23.01.2015, 07:55 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.12.2002, 16:25 Uhr

Herzog Ugulino und die zwei Nonnen

Von Paul Ingendaay

Ein Theaterstück von Mario Vargas Llosa wird zur Zeit in Madrid aufgeführt. und der Maestro gibt sich selbst die Ehre. Mehr