Home
http://www.faz.net/-gqz-3v6d
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Medien NDR-Kulturchef Schreiber verteidigt Afghanistan-Film

Die Reportage „Das Massaker in Afghanistan“ des Iren Jamie Doran wird von Zeugen bestätigt, sagte Schreiber.

Zu den Vorwürfen des amerikanischen Außenministeriums im Zusammenhang mit der für Mittwoch im Ersten Programm der ARD vorgesehenen Ausstrahlung der Dokumentation "Das Massaker in Afghanistan" des Iren Jamie Doran hat sich Thomas Schreiber, der Leiter des Programmbereiches Kultur im NDR Fernsehen, zu Wort gemeldet.

Schreiber sagte wörtlich: „Alle Augenzeugen, die in der Dokumentation über die Vorgänge im
Gefängnis von Sheberghan und am Ort des Massengrabes in Dasht-i-Leili zu sehen sind, berichten übereinstimmend, dass amerikanische Soldaten an diesen beiden Orten anwesend waren.“

Mehr zum Thema

Der Sprecher des US-Außenministeriums Larry Schwartz hatte dpa zufolge erklärt, dass die Aussagen der ARD-Dokumentation vollständig falsch und bereits widerlegt seien. Das steht nach Auskunft Schreibers im Widerspruch zu Angaben des Pentagons, wonach bisher „keine Untersuchung der Vorgänge durch die US-Streitkräfte stattgefunden hat.“

Zur zweifelsfreien Aufklärung des Falls wären nach Ansicht Schreibers eine interne Untersuchung des amerikanischen Verteidigungsministeriums sowie die Exhumierung der Massengräber, die Obduktion der Leichen und die Identifikation der Toten durch das UNHCR nötig.

Die ARD wird den Film "Das Massaker in Afghanistan - haben die Amerikaner zugesehen?" von Jamie Doran am Mittwoch, 18. Dezember, um 21.55 Uhr Im Ersten ausstrahlen.

Quelle: @hc

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Abhör-Affäre CSU-Innenpolitiker zweifelt an Clinton-Ausspähung

CSU-Politiker Hans-Peter Uhl glaubt nicht, dass der BND Hillary Clintons Mobiltelefon abgehört hat. Auch ein amerikanischer Geheimdienstmitarbeiter ist skeptisch. Die Linkspartei hingegen reagiert empört. Mehr

16.08.2014, 06:25 Uhr | Politik
Fußball in England Klub bezahlt Fans fürs Zuschauen

Fußball-Tickets sind in England in der Regel ziemlich teuer. Nicht so bei Hull United. Wer an diesem Mittwoch zum Heimspiel kommt, erhält zwei Pfund – bar ausgezahlt vom Besitzer persönlich. Mehr

20.08.2014, 14:47 Uhr | Sport
Im Kino In der Glamourwelt von Cannes

Isabell Šuba nutzt die Filmfestspiele an der Croisette als Kulisse für ihr satirisches Spielfilmdebut "Männer zeigen Filme & Frauen ihre Brüste". Auch wenn der männliche Chauvinismus im Filmbetrieb dabei nur am Rande kritisiert wird: Langweilen muss man sich nicht. Mehr

18.08.2014, 08:03 Uhr | Feuilleton

Nur raus damit!

Von Tobias Kreutzer

Das Symbol der neuen App „Truth“ ist eine Eule. Zwinkernd fordert sie dazu auf, der Umwelt die ehrliche Meinung mitzuteilen. Um Ehrlichkeit ist es aber längst geschehen, wenn man sich mit einer App als Eule tarnen muss. Mehr 1 2