Home
http://www.faz.net/-gyz-77byb
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Videokunst in Frankfurt Die Befreiung des Löwen aus der Endlosschleife

In der Frankfurter Galerie von Anita Beckers zeigt Johanna Reich, wozu Malerei im Film fähig ist: In ihren Videoinstallationen zerstört sie Illusionen, indem sie neue schafft.

© Galerie Anita Beckers Vergrößern Die Künstlerin tritt in „Liberation Day“ als Guerrilla-Artistin auf, die dem Kino-Löwen ordentlich zusetzt.

Lautes Brüllen eines Löwen, dumpfe Schläge, hartes Kratzen, Klirren von Metall und Reißgeräusche - wir sind in der Video-Black-Box der Frankfurter Galerie von Anita Beckers. Johanna Reich, Jahrgang 1977, zeigt hier in ihrer Mehrkanal-Video-Installation „Liberation Day“ (6000 Euro) eine mit dunkelroter Ölfarbe bemalte Fläche, in deren Mitte der bekannte Metro-Goldwyn-Mayer-Löwe brüllt, allerdings in einer Endlosschleife. Das Video ist eine eindeutige Hommage an den amerikanischen Künstler Jack Goldstein und sein Werk aus dem Jahr 1975: Dort brüllt der Löwe zwei Minuten lang. Doch bei Johanna Reich kommt von links eine schwarz gekleidete und mit einer Kapuze vermummte Gestalt auf Stöckelschuhen ins Bild. Es ist die Künstlerin selbst. Sie hält eine Art Fleischer-Messer in der Hand und beginnt damit Risse in die rote Fläche zu reißen, erst von den Seiten, dann mitten durch den Kopf des Löwen. Auf den herabhängenden Papierfetzen und -streifen brüllt der Löwe weiter. Die Gestalt im Sprayer-Guerrilla-Look befreit den Löwen aus seiner Endlosschleife und verschwindet schließlich im schwarzen Loch, das sie in die Leinwand gerissen hat.

Optische Täuschungen

In einem Video wiederholt Johanna Reich den befreienden Akt durch Zerstörung: Sie zerreißt ein Marilyn-Monroe-Video (4000 Euro). Dann aber kehrt sie den Gewaltakt um: In „Horizont“ (3500 Euro) sehen wir sie wie gewohnt vermummt und von hinten. Sie malt einen breiten, waagerechten Streifen mit blauer Farbe auf weißen Grund. Das blaue Band, das nach und nach verläuft, ist im Film nicht mehr bloß Farbe: Wir sehen den Horizont zwischen Himmel und sich bewegendem Meer. In „On Fire“ (3000 Euro) beginnen Flammen hinter an die Wand gemalten Farbklecksen zu lodern. Das Feuer breitet sich aus, erfasst den Körper der Künstlerin und verschmilzt mit ihr. Auch in „Black Hole“ (4000 Euro) bringt die Künstlerin sich selbst zum Verschwinden: Die vermummte Gestalt kratzt in einem winterlichen Garten den Schnee kreisförmig vom Boden, wird eins mit der darunterliegenden schwarzen Fläche - und somit unsichtbar. Johanna Reich täuscht in der Schau „Behind the Screen“ den Betrachter, arbeitet mit Bewegung und Stillstand, indem sie Malerei und Film verbindet. Sie zerstört Illusionen, indem sie neue schafft.

Parallel zur Ausstellung von Johanna Reich zeigt Anita Beckers monochrome Werke des Frankfurter Künstlers Norbert Frensch; Gemälde in verlaufenden Grau- und Schwarztönen, mit mal matter, mal glänzender Oberfläche (Preise um 4000 Euro), aus der Konturen und Flächen metallener Schalen aus schwarzem Grund hervortreten.

Bis zum 9. März in der Galerie von Anita Beckers in Frankfurt

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Vantablack Schwarz ist das neue Schwarz

Vantablack ist ein Produkt der Nanotechnologie und für den Einsatz in der Wissenschaft gedacht. Mittlerweile interessieren sich auch Künstler und Designer für die Farbe. Leider hat die Sache zwei Haken. Mehr Von Laura J. Gerlach

20.10.2014, 12:02 Uhr | Stil
Rettung für den Dschungelkönig

Die Landwirte in der Kafa-Region in Äthiopien sollen helfen, die seltenen Berglöwen in ihrer Region zu retten. Ihr Vieh wird oft von den Löwen gerissen. Mit Entschädigungen soll Abhilfe geschaffen werden. Mehr

14.05.2014, 20:00 Uhr | Gesellschaft
Alles im grünen Bereich Schafe an der Kettensäge

Warum die moderne Gartenpflege einer akustischen Rundumverteidigung gleichkommt. Mehr Von Jörg Albrecht

20.10.2014, 11:18 Uhr | Wissen
Zwei Löwen auf dem Bauernhof verängstigen Dorf

Ein Tierfreund hat in seinem heruntergekommenen Bauernhof zwei Zirkuslöwen aufgenommen. Seither herrscht Löwenalarm im böhmischen Örtchen Humpolec. Die Nachbarn laufen Sturm, fürchten um ihre Sicherheit. Mehr

11.09.2014, 09:42 Uhr | Gesellschaft
Heidi wird wieder verfilmt Komm nach Haus, find dein Glück!

Holadio, Heidis Welt sind die Berge. In der neuen Verfilmung von Johanna Spyris Roman darf die Titelheldin zum ersten Mal ans Erwachsenwerden denken. Ein Besuch am Set. Mehr Von Melanie Mühl, Latsch

19.10.2014, 20:32 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 04.03.2013, 19:07 Uhr

Notnagel für leere Kassen

Von Andreas Rossmann

In einer Aktuellen Viertelstunde diskutiert der NRW-Kulturausschuss über den Verkauf der Warhol-Bilder. Schon in der Eingangshalle des Landtags wird dem Besucher angst und bange - denn da hängt ja Kunst! Mehr 1