Home
http://www.faz.net/-gqz-758x0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Phillips de Pury & Company Simon de Pury tritt als Chairman ab

Zwölf Jahre lang leitete Simon de Pury das Auktionshaus Phillips de Pury. Jetzt ist er von seinem Posten zurückgetreten. Seine Firma gehört nun vollständig den Russen.

© ASSOCIATED PRESS Vergrößern Überraschender Rücktritt: Simon de Pury


Wie das Auktionshaus Phillips de Pury & Company mitteilt, hat sich Simon de Pury entschlossen, als Chairman der Firma zurückzutreten. Die Mercury Group, die russische Investorengruppe, die seit einigen Jahren maßgebliche Anteile an Phillips de Pury hält, hat die gesamte Firma übernommen. Nach wundervollen und aufregenden Jahren, die er das Privileg gehabt habe, bei Phillips de Pury zu sein, so kommentierte Simon de Pury seine Entscheidung, breche er nun zu neuen Abenteuern auf. Das Auktionshaus, das 1796 gegründet wurde, teilte weiter mit, dass es von Januar 2013 an zum ursprünglichen Namen Phillips zurückkehren, außerdem im Februar seine Räume an der New Yorker Park Avenue vergrößern wird.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.12.2012, 17:24 Uhr

Obamas Iran-Politik hat einen hohen Preis

Von Rainer Hermann

Präsident Obama hat sich in eine Situation manövriert, in der er wählen muss zwischen einer Normalisierung der Beziehungen zu Iran und der „Vernichtung“ des Islamischen Staates. Er kann nicht beides erreichen. Mehr 4 2