http://www.faz.net/-gqz-758x0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 21.12.2012, 17:24 Uhr

Phillips de Pury & Company Simon de Pury tritt als Chairman ab

Zwölf Jahre lang leitete Simon de Pury das Auktionshaus Phillips de Pury. Jetzt ist er von seinem Posten zurückgetreten. Seine Firma gehört nun vollständig den Russen.


Wie das Auktionshaus Phillips de Pury & Company mitteilt, hat sich Simon de Pury entschlossen, als Chairman der Firma zurückzutreten. Die Mercury Group, die russische Investorengruppe, die seit einigen Jahren maßgebliche Anteile an Phillips de Pury hält, hat die gesamte Firma übernommen. Nach wundervollen und aufregenden Jahren, die er das Privileg gehabt habe, bei Phillips de Pury zu sein, so kommentierte Simon de Pury seine Entscheidung, breche er nun zu neuen Abenteuern auf. Das Auktionshaus, das 1796 gegründet wurde, teilte weiter mit, dass es von Januar 2013 an zum ursprünglichen Namen Phillips zurückkehren, außerdem im Februar seine Räume an der New Yorker Park Avenue vergrößern wird.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Capotes Asche Was vom Dandy übrig blieb

Eine ungewöhnliche Auktion in Los Angeles: Die angebliche Asche von Truman Capote wird versteigert. Mehr Von Felicitas Rhan

27.08.2016, 13:43 Uhr | Feuilleton
NEU 9 Loop Park Gabriel NEU 9 Loop Park Gabriel

NEU 9 Loop Park Gabriel Mehr

03.08.2016, 14:48 Uhr | Aktuell
Der Fall Goudstikker Doppelte Raubkunst

Das Diptychon von Lucas Cranach d. Ä. mit Adam und Eva, entstanden 1530, bleibt im Norton Simon Museum in Pasadena - trotz seiner bewegten Provenienz. Mehr Von Patrick Bahners

26.08.2016, 10:00 Uhr | Feuilleton
NEU 7 Loop Park Telefonat Gabriel NEU 7 Loop Park Telefonat Gabriel

NEU 7 Loop Park Telefonat Gabriel Mehr

03.08.2016, 14:45 Uhr | Aktuell
Fall Niklas P. Der Tötungsvorsatz reicht

Nicht jedes Gewaltverbrechen muss im Tod des Opfers enden. Doch wie weit sind die Folgen von den Tätern beabsichtigt, wenn es um ein Tötungsdelikt geht? Im Fall Niklas P. gibt es nun neue Erkenntnisse. Mehr Von Reinhard Müller

22.08.2016, 19:27 Uhr | Gesellschaft

Gefahren kennen keine Altersgrenze

Von Reinhard Müller

Schon Minderjährige können im Namen des IS andere Menschen attackieren. Das zeigt der Fall einer 16 Jahre alten Deutsch-Marokkanerin. Der Verfassungsschutz muss sie beobachten dürfen. Mehr 19 65