Home
http://www.faz.net/-gyz-777vq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
Bibliothek

Kunst-Diebstahl Banksy wird nicht versteigert

Das in London von einer Hauswand verschwundene Banksy-Graffito wird nicht versteigert. Das Auktionshaus überzeugte den Einlieferer, das Werk zurückzuziehen.

© dpa Vergrößern Hier befindet sich Banksys Junge noch an der Wand eines Billigladens in London. Das Graffito war der Stolz der Anwohner.

Das bei Nacht und Nebel von der Mauer der Filiale einer Billigladen-Kette im Norden Londons verschwundene Graffito des Straßenkünstlers Banksy, das am vergangenen Wochenende in Miami mit einer Taxe von bis zu 700.000 Dollar versteigert werden sollte, ist aus der Auktion zurückgezogen worden.

An image and a painted a heart are seen on a wall from which a section was removed and shipped to the U.S., in north London © Reuters Vergrößern Mittlerweile prangt an der Hauswand, von der das Graffito von Banksy verschwand, schon eine Nonne mit rotem Stern am Auge. Und noch so allerlei andere Statements ...

Gina Thomas Folgen:    

Die Firma Fine Art Auctions in Miami bekräftigte, es stünden dem Verkauf keine rechtlichen Hindernisse im Wege, doch habe man die Einlieferer überredet, die Werke aus der Auktion zu nehmen. Die Bewohner und die Verwaltung des Londoner Bezirks Haringey hatten heftig gegen die geplante Versteigerung protestiert und versucht, die Behörden einzuschalten.

An der Mauer prangt schon ein neues Graffitto

Da jedoch keine Diebstahlsmeldung vorliegt, kann die Polizei nicht eingreifen. Die Besitzverhältnisse sind weiterhin ungeklärt. Die Immobilienfirma, der das Gebäude gehört, an dem das Graffito des barfüßigen asiatischen Jungen, der an einer Nähmaschine Union-Jack-Fahnen anfertigt, kurz vor dem Thronjubiläum im vergangenen Jahr auftauchte, will sich auf Anraten ihrer Anwälte nicht äußern. An der schnell wieder verputzten Mauer der Filiale des Discounters „Poundland“, dem Kinderarbeit vorgeworfen wurde, prangt bereits ein neues Graffito: eine Nonne mit einem roten Stern am Auge.

The former site of "Banksy: Slave Labour", a mural by graffiti artist Banksy, is seen in north London © REUTERS Vergrößern Achtung, Kunstdiebe! So sieht die Hauswand in London jetzt aus.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Das wird sehr teuer! Zwei Warhols als Deko

Die Spielbank Aachen lässt einen Triple Elvis und Four Marlons in New York versteigern. Die Schätzungen des Auktionshauses sind bescheiden angesichts der Bilder, um die es hier geht. Mehr

07.09.2014, 10:59 Uhr | Feuilleton
Banksy nennt Auktion seiner Werke "widerlich"

Der Graffiti-Künstler Banksy hat sich klar von einer Auktion distanziert, bei der einige seiner Werke zu Höchstpreisen versteigert werden sollen. Mehr

28.04.2014, 10:09 Uhr | Feuilleton
Street-Art in der Ukraine In ihren Händen die Zukunft des Landes

Eine Frau mit Blumenkranz, zwei Jungen, deren Arme das Landeswappen formen: Graffiti, Aufkleber und Schablonenbilder entwickeln sich in der Ukraine zu einer staatstragenden Kunstform. Mehr

09.09.2014, 16:05 Uhr | Feuilleton
Porzellantasse für 36 Millionen Dollar versteigert

Bei einer Auktion in Hong Kong hat eine Porzellantasse den Rekordpreis von 36 Millionen Dollar erzielt. Das als Hühnertasse bekannte Gefäß wurde während der Herrschaft des Kaisers Chenghua zwischen 1465 und 1487 angefertigt. Mehr

08.04.2014, 14:01 Uhr | Gesellschaft
Angeschlagene Warenhauskette Karstadt-Umbau soll 200 Millionen Euro kosten

Der Aufsichtsrat von Karstadt strebt eine tiefgreifende Sanierung der Warenhauskette an. Sie soll laut einem Medienbericht 200 Millionen Euro kosten. Das zugrundeliegende Konzept enthält auch eine Abrechunung mit der Ära Berggruen. Mehr

13.09.2014, 23:03 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.02.2013, 15:43 Uhr