http://www.faz.net/-gyz-134ok

So zerbrechlich : Jeff Koons sieht Michael Jackson

Ein Werk für den Kanon der Gegenwart: Aus Porzellan schuf Jeff Koons sein Unikat „Michael Jackson and Bubbles“. Treffender lässt sich der Superstar kaum charakterisieren.

          Als im New Yorker Saal von Sotheby's am 15. Mai 2001 der Hammer des Auktionators Tobias Meyer bei 5,1 Millionen Dollar fiel, war ein damals himmelhoher Rekordpreis für Jeff Koons markiert. Der übrigens erst im November 2007 an zwei aufeinanderfolgenden Tagen überboten werden sollte - dann allerdings bis hin zu 21 Millionen Dollar für das riesige "Hanging Heart (Magenta/Gold)". Doch "Michael Jackson and Bubbles" ist ein wirkliches Hauptwerk von Jeff Koons.

          Rose-Maria Gropp

          Redakteurin im Feuilleton, verantwortlich für den „Kunstmarkt“.

          Er schuf die lebensgroße, goldbemalte Porzellanskulptur des "King of Pop" und seines Schimpansen, mit dem Jackson zeitweilig sein Essen und sein Nachtlager geteilt haben soll, im Jahr 1988 als Unikat, an der genauen Klimax von Jacksons zerbrechlichem Ruhm. Und heute, nach dem Tod des Ausnahmeartisten, scheint es, als sei die Melancholie seines unlebbaren Lebens in dem Werk schon eingefangen, als Ahnung einer Zukunft, von der die am Boden verstreuten Rosen Zeugnis geben. In einem Kanon der Gegenwartskunst, sollte es ihn geben, muss diese Skulptur einen hohen Rang einnehmen. Sie ist im Besitz der "Broad Art Foundation" des Unternehmers und Kunstsammlers Eli Broad, der im Mai 2001 sehr wahrscheinlich auch der erfolgreiche Telefonbieter war.

          Weitere Themen

          Wer räumt nach einem Mord auf?

          Tatort-Sicherung : Wer räumt nach einem Mord auf?

          Im neuen „Tatort“ aus Hamburg fehlt ein Tatortreiniger und auch sonst wird die Arbeit der Kommissare von vielen Seiten angezweifelt. Was sagt die echte Polizei dazu?

          „24 Frames“ Video-Seite öffnen

          Trailer : „24 Frames“

          Am Montag, dem 19. November, läuft um 23:35 Uhr „24 Frames“ auf Arte.

          Der innere Kitzel des Hopsens und Zappelns

          Historische Tanzwut : Der innere Kitzel des Hopsens und Zappelns

          1518 entbrannte in Straßburg ein Tanzfieber: Hunderte Menschen konnten nicht mehr aufhören, sich zu drehen. Was löste diesen Veitstanz aus? Eine Ausstellung entmystifiziert die Choreomanie.

          Topmeldungen

          Matteo Salvini und Silvio Berlusconi

          Salvinis Taktik : Finanzpoker mit Brüssel

          Rom macht zu viele Schulden. Ein Bußgeld droht. Doch statt zu zahlen, verhöhnt Innenminister Salvini die „Bürokraten in ihrem Brüsseler Bunker“, denn er hat noch ein paar Asse in der Hinterhand.
          Jörg Meuthen, Ko-Vorsitzender der AfD, schaut während des Parteitags der Rechtspopulisten im Magdeburg am 16. November auf sein Smartphone.

          AfD-Parteitag : Für ein Europa in Dunkelblau

          Die AfD stellt in Magdeburg ihre Liste für die Wahl zum EU-Parlament auf. Mit dabei sind einige Vertreter des radikalen Flügels.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.