http://www.faz.net/-gqz-75ifq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.01.2013, 18:34 Uhr

Die Zufallsfunde von 2012 Augen auf beim Flohmarktkauf!

Sind echte Glücksfälle im Kunstmarkt wirklich eine Seltenheit? Im Rückblick auf 2012 stimmt das so nicht - die schönsten Geschichten von Werken die ungeahnt wertvoll waren.

von

Als es die Mark noch als Währung gab, suchte man die Fünfzig-Pfennig-Münzen durch in der Hoffnung, eine ganz bestimmte sei dabei. Das Geldstück wurde nur sieben Mal geprägt: Es stammt aus dem Jahr 1949 und trägt ein „J“ unter der „50“ eingraviert.

Die Inschrift lautet „Bundesrepublik Deutschland“ statt „Bank deutscher Länder“. Ihr Wert wird auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Auf Flohmärkten sieht man die Hoffnungsfrohen in Münzkästen wühlen. Vor wenigen Wochen hielt ein Dresdner die Flohmarktsuchgemeinschaft in Atem, weil er in einem Zwei-Kilo-Paket alter Briefmarken für zwanzig Euro eine One-Cent-Marke aus dem Jahr 1861 mit einer extrem seltenen Prägung entdeckte: Sie zeigt Benjamin Franklin. Doch die Geschichte geht nicht gut aus.

Die Hoffnung auf diesen 2,5-Millionen- Euro-Gewinn verpuffte, als die „Philatelic Foundation“ in New York der Briefmarke ihre Besonderheit absprach. 2012 aber war geprägt von erfolgreichen Zufallsfunden und Dachbodenmeldungen. Eine Frau aus Hamburg zum Beispiel gab bei Bassenge ein Frühwerk von Gerhard Richter zur Auktion, das eine Industrielandschaft zeigt. Die Besitzerin hatte das Bild in ihrem Laden angeboten bekommen. „Das Motiv gefiel ihr“, sagte sie gegenüber dem „Tagesspiegel“. Doch sie wusste nicht, was sie für einen Schatz besaß. Das Bild hing im Flur und staubte ein, verschwand dann in einer Abstellkammer. Ein Zufall brachte den Wert ans Licht.

Viel diskutiert wurde ein kleines Gemälde von Renoir, das eine andere Frau für sieben Dollar auf einem Flohmarkt erwarb. Es stellte sich heraus, dass es zum Besitz des Baltimore Museum gehört. Doch nicht nur die großen Namen blühen manchmal im Verborgenen. Die englische Kunstlehrerin Jane Cordery fand ein bezauberndes Porträt einer Eule auf ihrem Dachboden. Christie’s schrieb das Bild „The White Owl“ dem Präraffaeliten William James Webbe zu und schätzt es auf 70.000 Pfund.

Mehr zum Thema

Fünf Euro bezahlte ein Flohmarktgänger für eine kleine Broschüre - das Auktionshaus Ketterer erkannte, dass es sich um einen Katalog für die Wanderausstellung der „Brücke“ 1912 handelt, und schätzt das Heft auf 18.000 Euro. Zuletzt kam heraus, dass ein Alltagsgeschenk eines Schotten an seine Frau ein Werk des Künstlers Samuel Peploe ist. Die Schätzung von „Pink Roses“ in McTear’s Auctioneers in Glasgow liegt bei 200.000 bis 300.000 Pfund. Für 2013 merken wir uns: Die neue Boom-Zone heißt Gerümpel.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
5-Euro-Sammlermünze So werden Münzen fälschungssicher

Münzen aus unterschiedlichen Materialien sind nicht einfach zu prägen. Mit einem Polymerring können sie so fälschungssicher wie Banknoten werden. Das macht sie auch für Umlaufgeld interessant. Mehr Von Lukas Weber

13.05.2016, 10:27 Uhr | Technik-Motor
Irak Großangriff auf IS-Hochburg Falludscha

Die irakische Armee rückt im Rahmen ihrer Offensive zur Rückeroberung der Stadt Falludscha von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat weiter vor. Sorge gibt es indes um die Zivilbevölkerung - Schätzungen zufolge leben noch immer zehntausende Menschen in der Stadt. Mehr

25.05.2016, 17:05 Uhr | Politik
Plattenvertrag Rekord-Deal für Adele

Nach neun Jahren trennt sich Adele von ihrem Label und kommt bei Sony unter Vertrag. Die Plattenfirma legt dafür einen dreistelligen Millionenbetrag auf den Tisch – mehr als seinerzeit für Whitney Houston oder Robbie Williams gezahlt wurde. Mehr

23.05.2016, 18:30 Uhr | Gesellschaft
Waldbrände Wetterumschwung hilft bei Kampf gegen Waldbrände in Kanada

Kühlere Temperaturen und leichte Regenfälle haben der Feuerwehr geholfen, in der kanadischen Provinz Alberta die dort wütenden Waldbrände zu bekämpfen. Man sei sehr glücklich, dass man das Feuer besser als erwartet eindämmen konnte, sagte ein Vertreter der Brandschutzbehörde am Sonntag. Nach Schätzungen der Provinzregierung sind bisher 161.000 Hektar Land von den Bränden betroffen. Mehr

09.05.2016, 17:12 Uhr | Gesellschaft
Frankfurter Haushalt Der 4,5-Millionen-Abstieg

Für den Fall, dass Eintracht Frankfurt absteigt, trifft das auch den Etat der Stadt hart. Um sich gegen einen möglichen Abstieg zu wappnen, hat die Stadt sogar eine Abstiegsrücklage angespart. Mehr Von Tobias Rösmann, Frankfurt

18.05.2016, 12:30 Uhr | Rhein-Main

Anleitung zur Reparatur

Von Jasper von Altenbockum

Die SPD hält das Integrationsgesetz für ein neues Einwanderungsgesetz. Warum nur? Beim Thema Einwanderung geht es um eine ganz andere Frage. Mehr 176