http://www.faz.net/-gqz-14y5e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2010, 15:15 Uhr

Die Neigungen des Menschen

Der unaufhaltsame Aufstieg eines Paars Tapisserien kam im September 2009 gerade recht, als Ursula Nusser den 25. Geburtstag ihres Auktionshauses in München beging. Vermutlich hatte man zur Feier die Schätzung mit je 10 000 Euro bewusst niedrig gehalten.

Der unaufhaltsame Aufstieg eines Paars Tapisserien kam im September 2009 gerade recht, als Ursula Nusser den 25. Geburtstag ihres Auktionshauses in München beging. Vermutlich hatte man zur Feier die Schätzung mit je 10 000 Euro bewusst niedrig gehalten. Beide ausgezeichnet erhaltenen Wandteppiche tragen das Monogramm des Jan Frans van den Hecke, der zwischen 1660 und 1695 als Teppichwirker in Brüssel tätig war. Eine Darstellung zeigt Apelles, den Hofmaler Alexanders des Großen, beim Porträtieren einer jungen Frau mit Amorknaben; dahinter gibt ein Fenster den Blick in ein Bildhaueratelier frei; denn das übergeordnete Thema heißt "Die Liebe zur Kunst" und gehört zum Zyklus "Die Neigungen des Menschen". Von solchen Genüssen handelt auch das andere Textilbild. Es versammelt Bacchus, der einem Krieger Wein ausschenkt, eine Amme, die ihm die Brust darbietet, und Pomona mit dem Füllhorn. Um beide nahezu vier Meter hohen Werke kämpften in der entscheidenden Schlussphase ein Grüppchen im Saal, das dem Vernehmen nach Russisch sprach, und ein Telefonbieter. Dieser Unsichtbare bekam die Zuschläge für 84 000 Euro und 70 000 Euro unter Vorbehalt. Als Ursula Nusser dann beide Stücke nochmals zusammen und bei 154 000 Euro aufrief, stritten dieselben Interessenten, bis bei 200 000 Euro der Zenit erreicht war, erneut zugunsten des Telefonbieters. Das ist ein ansehnliches Ergebnis auch vor dem Hintergrund jüngster Resultate für Werke van den Heckes. Anfang Dezember 2009 ging in der Schweiz ein auf 40 000 bis 60 000 Euro geschätztes Wirkwerk zurück, ein weiteres verdreifachte im vergangenen Juni in Paris die Taxe mit 97 000 Euro, allerdings inklusive Aufgeld. Brita Sachs

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Keine Übertragung beim BR FC Bayern will Geld für Double-Feier

Die Münchner feiern sich und verabschieden Trainer Guardiola. Für Irritationen sorgt, dass der Klub Geld vom Bayrischen Rundfunk verlangt. Der Sender lehnt ab – und streicht die Übertragung. Mehr

22.05.2016, 17:20 Uhr | Sport
1109 Karat Sotheby’s will Rekord-Diamanten versteigern

Der Edelstein mit dem Namen Lesedi la Rona ist mit 1109 Karat der größte Diamant, der seit mehr als 100 Jahren entdeckt wurde. Nach Angaben des Auktionshauses könnte er mehr als 60 Millionen Euro einbringen. Mehr

05.05.2016, 16:15 Uhr | Gesellschaft
Kursverlust Kapitallücke drückt Kurs der Deutsche-Bank-Aktie

Schlusslicht im Dax und Vorletzter im Euro Stoxx 50: Die Deutsche Bank gibt an den Märkten derzeit eine katastrophale Figur ab. Analysten erkennen aber auch Fortschritte Mehr Von Markus Frühauf

19.05.2016, 19:37 Uhr | Finanzen
England Queen Elizabeth feiert 90. Geburtstag mit Gala

Die Gala am Sonntag war der Höhepunkt einer viertägigen Reihe von Feierlichkeiten. Queen Elizabeth hat am Sonntag ihren 90. Geburtstag mit einer großen Gala gefeiert. Mit dabei waren neben der königlichen Familie auch Stars aus der Entertainment und Filmbranche Mehr

16.05.2016, 11:07 Uhr | Gesellschaft
Älteste Frau der Welt 116 erfüllte Jahre

Sie erlebte zwei Weltkriege und elf Päpste: Emma Morano aus Italien ist 116 Jahre alt. Der ältesten Frau der Welt geht es noch erstaunlich gut. Mehr Von Astrid Diepes, Verbania

19.05.2016, 11:58 Uhr | Gesellschaft

Die Irrtümer Lateinamerikas

Von Matthias Rüb

Die Lage in Venezuela ist symptomatisch: Anstehen für Grundnahrungsmittel und eine Gewaltkriminalität, die außer Kontrolle ist. Die „rote Welle“ hinterlässt einen Krisenkontinent. Mehr 0