Home
http://www.faz.net/-gqz-7h25e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Cologne Fine Art-Preis Der eigene Körper als Material

Inhaltlich konsequent: Der diesjährige Preis der Cologne Fine Art, dotiert mit 10.000 Euro, geht an den Kölner Künstler Jürgen Klauke.

© picture-alliance / Wildbild Vergrößern Jürgen Klauke 2010 bei einer Vernissage in Salzburg

Der Performancekünstler und Fotograf Jürgen Klauke erhält in diesem Jahr den Cologne Fine Art-Preis. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von der Messe Köln und dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler gestiftet. Begründet wird die Entscheidung für Klauke mit seiner inhaltlich konsequenten Arbeit seit den siebziger Jahren: Er habe von Anbeginn den eigenen Körper als Material ins Zentrum seiner künstlerischen Arbeit gesetzt.

Jürgen Klauke lebt seit den sechziger Jahren in Köln und ist dort seit 1994 Professor für künstlerische Fotografie an der Kunsthochschule für Medien. Er feiert am 6. September seinen siebzigsten Geburtstag. In einer Sonderschau auf der Cologne Fine Art, die vom 20. bis zum 24. November stattfinden wird, werden ausgewählte Fotos des Künstlers zu sehen sein. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Thomas Bayrle, Sigmar Polke, Katharina Sieverding, Georg Baselitz und im vergangenen Jahr Tony Cragg.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Sigmar Polke in Köln Die Entdeckung des zehnten Wandelsterns

Das Museum Ludwig in Köln widmet Sigmar Polke eine großartige Retrospektive. Dabei zeigt sich nicht zuletzt: Kaum ein deutscher Maler und Medienkünstler hatte so viel Witz wie er. Mehr Von Andreas Platthaus

16.03.2015, 14:17 Uhr | Feuilleton
Stockholm Chemie-Nobelpreis für deutschen Forscher

Der Preis dieses Jahr widme sich der Entwicklung des optischen Mikroskops in ein Nanoskop, hieß es in der Verkündung des diesjährigen Nobelpreises für Chemie. Unter den drei Preisträgern ist auch der deutsche Forscher Stefan Hell. Mehr

08.10.2014, 13:22 Uhr | Wissen
Tefaf 2015 Es ist und bleibt die schönste Messe

Diese Woche trifft sich die internationale Kunstgemeinde wieder in Maastricht. Auch 2015 behauptet die European Fine Art Fair ihren Rang. Wer hätte auch etwas anderes erwartet? Mehr Von Brita Sachs, Maastricht

17.03.2015, 16:18 Uhr | Feuilleton
Klemens Skibicki im Gespräch Bremst das langsame Internet die Wirtschaft?

Deutschland steht beim Thema Internetgeschwindigkeit im internationalen Vergleich nicht gut da. Das langsame Web ist ein gewaltiger Hemmschuh für die Wirtschaft. Warum hinkt Deutschland beim Netzausbau hinterher? Ein Gespräch mit Klemens Skibicki, Professor für Marketing an der Cologne Business School in Köln und Mitgründer des Deutschen Instituts für Kommunikation und Recht im Internet (DIKRI). Mehr

19.03.2015, 10:30 Uhr | Wirtschaft
Art Basel Hong Kong Für die Kunst war dieser Marktplatz noch nie so günstig

Die dritte Ausgabe der Art Basel Hong Kong erhöht ihr Potential weiter, mit Neuzugängen und manchen Stars der Szene. Die Anstrengung lohnt sich - die ganze Stadt glänzt im Licht der Kunst. Mehr Von Magdalena Kröner, Hongkong

14.03.2015, 17:00 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 03.09.2013, 14:17 Uhr

Saudi-Arabien könnte zu spät kommen

Von Rainer Hermann

Saudi-Arabien hat 2009 schon einmal in den jemenitischen Bürgerkrieg eingegriffen. Damals konnte die saudische Armee die Houthis noch zurückwerfen. Das wird jetzt deutlich schwieriger werden. Mehr 12 9