http://www.faz.net/-gqz-7h25e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.09.2013, 14:17 Uhr

Cologne Fine Art-Preis Der eigene Körper als Material

Inhaltlich konsequent: Der diesjährige Preis der Cologne Fine Art, dotiert mit 10.000 Euro, geht an den Kölner Künstler Jürgen Klauke.

Der Performancekünstler und Fotograf Jürgen Klauke erhält in diesem Jahr den Cologne Fine Art-Preis. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird von der Messe Köln und dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler gestiftet. Begründet wird die Entscheidung für Klauke mit seiner inhaltlich konsequenten Arbeit seit den siebziger Jahren: Er habe von Anbeginn den eigenen Körper als Material ins Zentrum seiner künstlerischen Arbeit gesetzt.

Jürgen Klauke lebt seit den sechziger Jahren in Köln und ist dort seit 1994 Professor für künstlerische Fotografie an der Kunsthochschule für Medien. Er feiert am 6. September seinen siebzigsten Geburtstag. In einer Sonderschau auf der Cologne Fine Art, die vom 20. bis zum 24. November stattfinden wird, werden ausgewählte Fotos des Künstlers zu sehen sein. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Thomas Bayrle, Sigmar Polke, Katharina Sieverding, Georg Baselitz und im vergangenen Jahr Tony Cragg.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Messen in Brüssel Verlass auf das Stammpublikum

Die Art Brussels gehört zu den etablierten Messen für Gegenwartskunst in Europa. Jetzt hat auch diese Schau ihre Satellitenmesse bekommen. Aus New York wird die Independent nach Belgien importiert. Sie versucht sich an einem alternativen Modell. Mehr Von Kolja Reichert, Brüssel

23.04.2016, 10:46 Uhr | Feuilleton
Malender Roboter Künstlerische Intelligenz

Sie schaffen Gemälde ohne zu fühlen oder zu denken. Malende Roboter werden immer öfter für Kunst-Experimente und Forschungszwecke genutzt. Aber ist das Kunst aus der Maschine oder wird der Roboter wirklich zum Künstler? Mehr

14.04.2016, 12:32 Uhr | Technik-Motor
Eklat beim Springer-Preis Ronja von Rönne will keine Galionsfigur des Antifeminismus sein

Für Furore hatte der Text schon gesorgt, nun sollte er prämiert werden. Doch inzwischen distanziert sich Ronja von Rönne von ihrem Essay Warum mich der Feminismus anekelt. Die Jury bleibt bei ihrem Urteil. Mehr

02.05.2016, 20:12 Uhr | Feuilleton
Harmonielehre Abbas kleine Tricks gegen die Langeweile

Terzen im Bass, die Dominante der Dominante als Farbklang und ein Shuffle-Rhythmus statt simplem Four-to-the-Floor: Wie Abba aus mehr als eingängigem Material ein passables Stück Gebrauchsmusik schafft – Waterloo. Mehr

04.05.2016, 12:13 Uhr | Feuilleton
Gallery Weekend Das Modell funktioniert bestens

Das Gallery Weekend in Berlin überzeugt mit hervorragenden Ausstellungen, und einmal mehr sind viele internationale Besucher in die Stadt gekommen. Ein Rundgang. Mehr Von Kolja Reichert

30.04.2016, 10:18 Uhr | Feuilleton

Europäischer Basar

Von Reinhard Müller

In der Flüchtlingskrise geht es um einen Handel mit der Türkei. Dazu gehören dort rechtsstaatliche Bedingungen. Das ist keine Fragen von Buchstaben – da geht es um Wirklichkeit. Und die trägt in der Türkei einen autoritären Schleier. Mehr 10