http://www.faz.net/-gqz-8xjed

Wiener Auktion : Aus einer Schatzkammer

  • -Aktualisiert am

In Wien auktioniert das Dorotheum den Nachlass vom österreichischen Kunsthändler und Sammler Reinhold Hofstätter. Eine Vorschau

          In dem Haus mit den Karyatiden bei der legendären Strudelhofstiege in Wien residierte jahrzehntelang der Kunsthändler Reinhold Hofstätter. Der 2013 verstorbene Doyen des österreichischen Antiquitätenmarkts empfing nur wenige Gäste in seiner üppig ausgestatteten Wohnung. Schon allein deshalb ist die Neugier auf die Kunstschätze groß, die im Dorotheum am 10. Mai bei der „Auktion Reinhold HofstätterI“ angeboten werden. Das Spitzenlos stellt das Bild „Kinder am Morgen Bilder betrachtend“ dar, das Ferdinand Georg Waldmüller 1853 in Öl auf Holz malte: Die liebliche Schar ist nicht unter 400 000 bis 500 000 Euro zu haben.

          Zu der 238 Lose starken Offerte an exquisiten Skulpturen, Möbeln und Kunsthandwerk seit der Gotik zählen rund vierzig Gemälde, darunter das 91 Zentimeter hohe „Ecce Homo“-Tableau eines niederrheinischen Meisters, entstanden um 1530 (Taxe 60 000/80 000 Euro). Auch ein Triptychon der hispano-flämischen Schule, im Zentrum eine „Kreuzigung ,mit Gedräng’“, sticht hervor (80 000/120 000). Dem Manieristen Antoine Caron wird die Kriegs-Allegorie am Schlachtfeld „Dialog des Prinzen mit dem Tod“ zugeschrieben (40 000/50 000). Für die ausdrucksstarke Doppelbüste „Leid und Bestürzung“ aus Marmor soll der Barockbildhauer Balthasar Permoser den Meißel angesetzt haben (40 000/60 000).

          Und zur „Geschichte des Herkules“ besaß Hofstätter eine bestens erhaltene Brüsseler Tapisserie, für die im 17. Jahrhundert auf dreieinhalb mal fünf Meter Fläche Seidenfäden verwebt wurden (50 000/70 000). Aber auch wer eine antike Armbrust, eine Reliquienbüste in Bischofsform oder eine Renaissance-Wiege sucht, wird in der Sammlung Hofstätter fündig werden.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Oh, ein Dino

          Dorotheum-Vorschau : Oh, ein Dino

          Ein Dinosaurier in einem Ei und eine liegende Frau: im Dorotheum suchen Werke der Moderne und Zeitgenossen nach neuen Besitzern. Eines davon wird das Land nicht verlassen.

          Ausstellungen mit Gurlitt-Nachlass in Bern und Bonn Video-Seite öffnen

          Nazi-Kunstraub : Ausstellungen mit Gurlitt-Nachlass in Bern und Bonn

          Die bayerische Staatsanwaltschaft hatte 2013 über 1500 Kunstwerke von Gurlitt beschlagnahmt. Er wiederum hatte sie von seinem Vater Hildebrand geerbt, der zu einem der wichtigsten Kunsthändler im nationalsozialistischen Deutschland gehörte. Unter dem Titel „Bestandsaufnahme Gurlitt“ werden erstmals rund 450 Werke aus der Sammlung gezeigt.

          Lob der Beschleunigung

          New Yorker Vorschau : Lob der Beschleunigung

          Die Zeitgenossen in den New Yorker Auktionen bei Christie’s, Sotheby’s und Phillips heizen die Stimmung an. Es gibt kühle Blue Chips – dazu als Gäste einen verträumten Leonardo und einen feurigen Ferrari.

          Topmeldungen

          F.A.Z. exklusiv : Lindner: Wir fühlten uns gedemütigt

          Im Interview mit der F.A.Z. spricht der FDP-Vorsitzende über die Gründe für den Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen. Vor allem einer Partei wirft Christian Lindner fehlende Kompromissbereitschaft vor.
          Keine Zeit für Grokodilstränen: Sigmar Gabriel und Martin Schulz am Dienstag im Bundestag

          SPD nach Jamaika-Aus : Einmal Opposition und zurück

          Nach dem Paukenschlag wird in der SPD noch einmal neu nachgedacht. Es gelte, Neuwahlen zu vermeiden – heißt es hinter vorgehaltener Hand. Behutsam müsse man die Partei auf eine Regierungsbeteiligung vorbereiten. Nur wie?
          Heute ein seltenes Phänomen: Steiger in Deutschland.

          Letztes Bergwerk im Ruhrgebiet : Schicht im Schacht

          Auf Prosper-Haniel, der letzten Zeche im Ruhrgebiet, bereiten sich die Arbeiter auf die Schließung vor. Von 2700 Mitarbeitern werden viele in den Vorruhestand gehen, andere sich neue Jobs suchen. Die Pumpen unter Tage aber müssen weiterlaufen – für immer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.