http://www.faz.net/-gyz-6kxyf

Murano bei Quittenbaum : Kugelschliff

  • -Aktualisiert am

Favoritenrolle erfüllt: Eine lichtgraue Vase mit feinen Kugelschliffen wurde erwartungsgemäß zum Spitzenlos der Glas-Auktion bei Quittenbaum. Barovier, die älteste Glasmacherfamilie der Welt, hatte in München auf ganzer Linie Erfolg.

          Sie war eine Favoritin in der Spezialauktion mit Murano-Glas bei Quittenbaum: eine zehnseitige, lichtgrau getönte „inciso“-Vase, von Carlo Scarpa entworfen. Franz Pelzel, ein berühmter Glasgraveur, der seine Kunst aus Böhmen auf die Insel mitbrachte, hat ihr zahlreiche Kugelschliffe gegeben.

          Vor allem aber weil es ein Einzelstück ist, verdreifachte das um 1940 gefertigte Stück seine Taxe von 20.000 bis 24.000 auf 60.000 Euro. Weit oberhalb ihrer Schätzungen landeten auch Schöpfungen der Familie Barovier, die für sich in Anspruch nimmt, die älteste Glasmacherfamilie der Welt zu sein.

          Giuseppe Baroviers Vase mit Rosen-Murrinen, um 1914, kletterte von 6000 auf 16.000 Euro, und Ercoles attraktives Vasen-Dekor „vetro mosaico“ in Kobaltblau und Gelb verführte einen Bieter zu 25.000 Euro (Taxe 8000/10.000).

          Rund vierzig Jahre später ging der unermüdliche Ercole Barovier 1962 noch immer mit der Mode: In die kleine Öffnung seiner Kegelvase mit bräunlich-weißlichen „dorico“-Murrinen passen vielleicht gerade mal drei Nelken, wie man sie damals großen Sträußen vorzog. Doch der Käufer, der jetzt 20.000 Euro (13.000/14.000) bewilligte, dürfte seinen kostbaren Kauf wohl lieber in die Vitrine stellen.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Bayern-Coach Ancelotti muss gehen Video-Seite öffnen

          Nach Pleite gegen Paris : Bayern-Coach Ancelotti muss gehen

          Nach der klaren 0:3-Niederlage in der Gruppenphase der Champions League bei Paris St. Germain hat sich der FC Bayern München von seinem italienischen Coach Carlo Ancelotti getrennt. Als Interimscoach wird der bisherige Co-Trainer Willy Sagnol die Mannschaft übernehmen.

          Ancelottis erster Auftritt seit Entlassung Video-Seite öffnen

          Jerusalem : Ancelottis erster Auftritt seit Entlassung

          Der erst kürzlich bei Bayern München entlassene italienische Trainer Carlo Ancelotti scheint sich nicht zu langweilen. Im Zusammenhang mit einem Friedensprojekt in Jerusalem trainierte der 58-jährige einige Kinder.

          Topmeldungen

          Hier gibt ein Dolmetscher des Bamf zu Testzwecken eine arabische Sprachprobe ab.

          F.A.Z. exklusiv : Wenn der Dialekt die wahre Herkunft verrät

          Was tun, wenn Asylbewerber keinen gültigen Ausweis haben? Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge setzt nach eigener Auskunft weltweit einzigartige biometrische Sprachsoftware ein. Sie soll die Herkunft von Asylbewerbern eindeutig ermitteln.

          F.A.Z. exklusiv : Der FC Bayern wächst mit neuen Rekorden

          „Mia san immer reicher“: Sportlich kämpft das Münchner Fußballunternehmen um Anschluss. Wirtschaftlich hält man mit den Großen der Branche in Europa mit. Das zeigen die neuesten Zahlen.

          Artenvielfalt : „Das Problem sind die Monokulturen“

          Ausgeräumte Landschaften und einige Herbizide schaden Insekten, dabei sind die Tiere wichtig für die Landwirtschaft. Ein Gespräch mit Agrarökologe Teja Tscharntke von der Universität Göttingen zum Insektensterben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.