http://www.faz.net/-gyz-7gv7z
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 23.08.2013, 16:10 Uhr

Ermittlungen gegen Auktionator Unter Verdacht

Zwischen Dezember 2011 und April 2012 verschwanden etwa tausend Bücher aus der Biblioteca dei Girolamini in Neapel. Nun ermittelt Italien gegen einen Münchner Auktionator wegen Hehlereiverdacht.

Der Geschäftsführer des Münchner Auktionshauses Zisska & Schauer Herbert Schauer sitzt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wurde ein europäischer Haftbefehl erlassen. Der Antrag kommt aus Italien. Dort wird ihm vorgeworfen, er habe sich der Hehlerei schuldig gemacht. In einer Mitteilung des Auktionshauses zeigt man sich „erschüttert“ und weist alle Vorwürfe zurück. Herbert Schauer wird im Zusammenhang mit einem eigentlich bereits abgeschlossenen Verfahren beschuldigt. Der ehemalige Direktor der Biblioteca dei Girolamini in Neapel Massimo De Caro wurde im Frühjahr zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, weil er zwischen Dezember 2011 und April 2012 etwa tausend Bücher aus der Bibliothek entwendet und verkauft haben soll. Öffentlich gemacht wurde das Verschwinden der Bücher am 17. April 2012.

In welcher Verbindung aber soll Zisska & Schauer mit diesem Vorfall stehen? Im Mai 2012 plante das Auktionshaus seine traditionelle Versteigerung mit Büchern. Das Angebot war hochkarätig. Die Schätzungen gingen hoch bis auf 200.000 Euro, da zum Programm ein Konvolut gehörte, das nach Auskunft des Hauses, so vermutete man damals, aus einer „Schweizer Sammlung“ stamme. Am Vorabend der Auktion, am 8. Mai 2012, wurden vom Bayerischen Landeskriminalamt vierzehn Lose wegen ungeklärter Eigentumsverhältnisse beschlagnahmt. Das bestätigt Wolfgang Lacher, der Schauer als Geschäftsführer bis zur Klärung des Falls vertritt: Daraufhin habe man die gesamte Sammlung, bestehend aus 400 Losen, aus der Auktion genommen. Der Verdacht der Polizei lautet: Sie stamme aus der Bibliothek in Neapel. Bewiesen sei das allerdings bis heute nicht, die Bücher befänden sich immer noch in München, sagt Lacher. Die italienische Justiz werfe Schauer eine „moralische Mitwirkung bei bandenmäßigem Diebstahl“ vor. Eine Entscheidung über die Auslieferung muss das Oberlandesgericht München treffen.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Untersuchungshaft Autoknacker verursachen 500.000 Euro Schaden

In der Region Wiesbaden haben Diebe gezielt teure Autos geknackt. Ihre Beute versteckten sie zum Beispiel im Wald. Nun ist die Polizei ihnen auf die Schliche gekommen. Mehr

29.04.2016, 16:39 Uhr | Rhein-Main
Musikvideo Herbert Grönemeyer – Mensch

Das Musikvideo zu Mensch von Herbert Grönemeyer. Mehr

12.04.2016, 10:51 Uhr | Feuilleton
Messerattacke auf Schwester Afghane übergießt Ehefrau mit kochendem Wasser

Bei Streitigkeiten zwischen Eheleuten in einem Flüchtlingsheim in Mainz und zwischen Geschwistern in einer Asylbewerberunterkunft in Oberursel sind zwei Frauen schwer verletzt worden. Täter und Opfer stammen jeweils aus Afghanistan. Mehr Von Bernhard Biener, Oberursel, und Markus Schug, Mainz

26.04.2016, 12:07 Uhr | Rhein-Main
Kennen Sie Männer? Das Song-Quiz zu Herbert Grönemeyer

Herbert Grönemeyers erster großer Hit war Männer. Fast jeder kann mitsingen, wenn das Lied im Radio läuft. Doch wie textsicher sind sie wirklich? Testen Sie hier in unserem Videoquiz. Mehr

21.04.2016, 12:43 Uhr | Feuilleton
Polizei Hessen Tausende Haftbefehle sind offen

In Hessen sind Tausende Straftäter auf freiem Fuß. Viele Täter treten ihre Haft einfach nicht an. Oft handelt es sich aber um kleinere Delikte. Mehr

21.04.2016, 16:11 Uhr | Rhein-Main

Wiener Hausaufgaben

Von Reinhard Müller

Österreich hat durch sein Verhalten die Schließung der Balkan-Route herbeigeführt. Ist die Wiener Asylpraxis europarechtswidrig, ein Verstoß gegen Völkerrecht? Mehr 309