http://www.faz.net/-gyz-790xg
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 14.05.2013, 14:54 Uhr

Auktionsvorschau Neumeister Ein Klappstuhl zum Jubiläum

Auch jenseits von New York ballen sich zurzeit die Auktionstermine: In München feiert Neumeister sein zehnjähriges Jubiläum mit Afrikana. Zum runden Geburtstag gibt es Artefakte von Völkern der Elfenbeinküste.

von Brita Sachs

Neumeister feiert mit der kommenden Afrika-Auktion am 15. Mai sein zehnjähriges Jubiläum dieser Sparte. Als Spitzenstücke zum runden Geburtstag kündigt das Münchner Haus Artefakte von Völkern der Elfenbeinküste an. Darunter eine „zakpai“-Maske der Dan: Das ist eine Feuerwächtermaske mit langem Bart und kunstvoll geflochtener Frisur aus Raffiabast. Sie kommt aus einer Chicagoer Sammlung und ist auf 40.000 bis 50.000 Euro geschätzt.

Dieselbe Provenienz hat ein Menschenpaar mit kunstvollen Flechtfrisuren, markanten Tatauierungen und verkrusteten Beopferungsspuren; ein Schnitzer der Baule schuf die beiden (Taxe 37.000/ 40.000 Euro). Wiederum ein Dan-Produkt ist eine schwarze Maske mit schmalen Sehschlitzen und leicht geöffneten Lippen. Aus dem 19. Jahrhundert stammend, war das Stück 1935 im Königlichen Museum Tervueren, dem nahe Brüssel gelegenen Tempel Afrikanischer Kunst, ausgestellt und ist ehemals in den Sammlungen Frobenius, Holbrecht und Walscharts dokumentiert (15.000/20.000).

Neben solch hochpreisigen und weiteren Objekten mit rituellem Hintergrund locken Gebrauchsgegenstände mit eleganten, klaren Formen, wie sie etwa Flöten aus Regionen im heutigen Burkina Faso aufweisen (von 500 Euro an), mächtige Elfenbeinarmreifen aus Nigeria (200/300), filigranes, an moderne Skulpturen erinnerndes Eisengeld aus dem Tschad (200/300) oder ein kunstvoll beschnitzter Klappstuhl der Tshokwe aus dem 19. Jahrhundert, dessen europäischen Vorbildern abgeschaute Form bestens mit dem geometrischen Schmuckdekor der Rückenlehne harmoniert (7000/ 10.000).

Mehr zum Thema

Provokation für aufgepeitschte Bürger

Von Jasper von Altenbockum

Am Montag wird in Dresden der Tag der Deutschen Einheit gefeiert. Und der „Tag der offenen Moschee“. Das scheinen viele Deutsche als Zumutung zu empfinden. Mehr 84

Zur Homepage