Home
http://www.faz.net/-gyz-77ib2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Auktion in München Lampenkönig

Durch das Münchner Auktionshaus Quittenbaum schleicht eine blaue Katze: Gio Pontis schlankes Tier kam bei der Design-Versteigerung gut an.

© Quittenbaum Vergrößern Gio Pontis blaue Katze „655“, um 1956, für 11.000 Euro

Quittenbaums Kataloggestalter hatten richtig geahnt: Ihre vier titelschmückenden Objekte brachten die Höchstpreise der Design-Auktion. Da schleicht von rechts „Katze ,655’“ ins Bild - der italienische Gestalterpapst Gio Ponti entwarf sie um 1956 für die Ausführung in Kupferblech und blau emaillierter Silberfolie. Geschätzt auf 3000 Euro, dehnte das Tier den Bietstreit, bis bei 11.000 Euro der Hammer fiel.

23584876 © Quittenbaum Vergrößern Georges Jouves „Bauchige Enghalsvase“ aus den fünfziger Jahren, für 6200 Euro

Farbe bringt Georges Jouves sonnengelb glasierte Vase mit Dickbauch und Enghals ins Spiel, auch sie aus den fünfziger Jahren, bei 4200 bis 4500 Euro angesetzt, zugeschlagen für 6200 Euro. Dann folgten die Hitverdächtigen aus der Skandinavien-Abteilung: Zum Beispiel die Stehlampe „9615“ des finnischen Lampenkönigs Paavo Tynell, 1954 durch Taito Oy auf den Markt gebracht, erzielte als Paar 9800 Euro (Taxe 4400/5000 Euro), und Finn Juhls „Chieftain“, ein Armlehnsessel für moderne Häuptlinge, verbuchte 16.000 Euro. Dass er damit etwas unter der Schätzung blieb, lag wohl an einer restaurierten Stelle und neuem Lederbezug. Auch beim Muranoglas standen die Fünfziger hoch im Kurs: Das mit Abstand gefragteste Objekt, die Vase „A fasce orizzontale“ - der Name steht für eine waagerechte rote Bänderung auf blauem Grund - entwarf Fulvio Bianconi um 1953 für Venini; 22.000 Euro spielte sie ein, erwartet hatte das Auktionshaus nur 7000 bis 9000 Euro.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Chinesische Ergebnisse Kaiserliches Glück aus Seide

An der Spitze der chinesischen Auktionserfolge im Jahr 2014 steht eine tibetische Tapisserie. Ihr Käufer gehört zu den ambitionierten Milliardären des Landes. Mehr Von Paula Schwerdtfeger

23.01.2015, 10:32 Uhr | Feuilleton
Apples iPhone 6 macht die Biege

Es sieht so aus, als müsste Apple die Gebrauchsanleitung des neuen iPhone 6 Plus um einen kurzen Hinweis ergänzen: Achtung Verbiegungsgefahr. Mittlerweile kursieren im Internet Videos, Millionen Mal angeklickt, die zeigen, wie leicht das kalifornische Design-Objekt die Biege macht. Mehr

25.09.2014, 15:11 Uhr | Technik-Motor
Achenbach-Prozess Der tollkühne Händler und seine fahrenden Kisten

Bei der Vermittlung alter Autos an Berthold Albrecht soll alles rechtens gewesen sein, behauptet Helge Achenbach. Jetzt wurden Oldtimer-Händler befragt. Die Werke aus den insolventen Firmen des Kunstberaters sollen unterdessen versteigert werden. Mehr

15.01.2015, 13:21 Uhr | Feuilleton
Granaten zu Vasen

Vasen aus Panzergranaten - was skurril klingt, ist die Idee einiger Palästinenser im Gazastreifen. Vom Krieg im Juli und August zwischen Israel und radikalen Palästinensermilizen übriggebliebene Geschosse werden zu kunstvollen Vasen umdekoriert. Als Mahnmal gegen den Krieg. Mehr

14.10.2014, 16:25 Uhr | Feuilleton
Auktionshäuser mit Rekorden Kunst verkauft sich wie noch nie

Bei den Banken gibt’s kaum Zinsen, mit Kunst lässt sich vielleicht noch was verdienen. Sind das die Überlegungen, die am Kunstmarkt zu Rekorden führt? Mehr

20.01.2015, 15:45 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 13.03.2013, 13:01 Uhr

Woher kommen wir?

Von Reinhard Müller

Der Bundesgerichtshof hat das Recht der Kinder, zu wissen, wer ihre leiblichen Eltern sind, gestärkt. Eine wichtige Entscheidung. Denn auf dem Spiel steht noch viel mehr: Familie und Kultur. Mehr 3 3