http://www.faz.net/-gqz-8xjh4

Fotografie-Auktion : Auf der Mauer, auf der Lauer

Am 28. Mai versteigert Phillips in Hongkong unter dem Titel „Wahrhol in China“ zahlreiche Fotografien des Pop-Art-Künstlers, die dieser während seiner Asienreise schoss.

          Ja, auch Andy Warhol war einmal auf der Großen Mauer unterwegs, 1982, während einer Reise nach Hongkong und durch Festlandchina. Am 28. Mai versteigert Phillips in Hongkong unter dem Titel „Warhol in China“ 45 Lose mit Fotos, die er dort geschossen hat. Sie kommen aus einer ungenannten „wichtigen europäischen Sammlung“. Angesichts der Fülle seiner Bilder in allen Formaten und Größen, auf denen Warhol seit 1972 den Vorsitzenden Mao verewigt hat, ließe sich tatsächlich denken, dass er nun das Land von dessen Herkunft – Mao Tse-tung starb 1976 – kennenlernen wollte. Jedenfalls lächelt der Meister selbst, beinah entspannt, auf dem Cover des kleinen Auktionskatalogs in eine Kamera, hinter sich die Große Mauer. Es scheint ihm dort gefallen zu haben.

          Rose-Maria Gropp

          Redakteurin im Feuilleton, verantwortlich für den „Kunstmarkt“.

          Die Losnummer 1 zeigt ein paar Menschen, wie sie eine der steilen Treppen der Mauer hinaufkraxeln. Warhol steht offenbar am Fuß der Stufen und hält fröhlich von unten auf die Wanderer drauf (Taxe 10 300/15 400 Dollar). Und es wäre nicht Warhol, wenn es dasselbe Motiv nicht, als Losnummer 13, auch vierfach und mehr als doppelt so groß gäbe – entsprechend mit 76 000 bis 115 000 Dollar beziffert. Überhaupt verströmt jedes der etwa 200 Fotos den Geist des Master of Pop, in der Manier des für ihn typischen Blicks, der in der scheinbaren Beiläufigkeit des Schnappschusses mehr Inhalt produziert als andere in inszenierten Aufnahmen.

          Da ist sein gerade zwanzig mal 25 Zentimeter messender Abzug von „Statue of Mao and Building“, großartig in der wie absichtslosen, leichten Untersicht (10 300/15 400). Oder da sind die zwei zwischen den Hügeln eingebetteten Hochhaussilhouetten von „Hong Kong“, die im Dunst zu verschwinden scheinen (je 10 300/15 400). Alle Fotos sind schwarzweiß, bis auf einige Polaroids mit den Porträts junger Frauen und Männer, von denen eine perfekte Fremdheit ausgeht (je 4 Fotos; 10 300/15 400).

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Gegen Peking auf die Straße Video-Seite öffnen

          Hongkong : Gegen Peking auf die Straße

          Die ehemalige britische Kolonie Hongkong genießt gegenüber Peking eigentlich weitreichende Autonomie. Den tausenden Demonstranten zufolge ist die aber in höchster Gefahr.

          Versteigerung der Reste Video-Seite öffnen

          Air Berlin : Versteigerung der Reste

          Wer gerne einen Flugzeugtrolley möchte oder doch lieber noch welche von den roten Schokoladenherzchen, der hat noch bis zum 1. Februar die Gelegenheit dazu. Das Auktionshaus Wilhelm Dechow versteigert die Reste der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Weltwirtschaftsforum : Alle Augen auf Trump

          Wieder treffen sich die Top-Politiker und Konzernchefs der Welt im kleinen Schweizer Städtchen Davos – auch Amerikas Präsident will dabei sein. Dass das Forum ein Erfolg wird, ist dennoch unsicher. Denn Asiens wichtigster Mann bleibt daheim. Ein Kommentar.
          Keine Sorge! Sie müssen ihren Kindern weder Pony noch Lama zum Geburtstag schenken. Mieten sie es doch einfach für die Party!

          FAZ Plus Artikel: Besitz auf Zeit : Miet dich durchs Leben

          Mieten statt Kaufen ist das große Thema bei Nachhaltigkeitsverfechtern. Als erstes großes Unternehmen vermietet Tchibo jetzt Baby- und Kinderkleidung. Wie man in Frankfurt auch ohne anderen Besitz auskommt und dabei trotzdem bluffen kann. Ein Überblick.

          Neue Details ums „Horrorhaus“ : Fürs Leben gezeichnet

          Über das „Horrorhaus von Perris“, in dem ein Paar seine 13 Kinder jahrelang quälte, wird immer mehr bekannt. Doch die Eltern erklären sich für nicht schuldig. Sind sie Psychopathen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.