http://www.faz.net/-gyz
Franz Marc, „Drei Pferde“, 1912, Gouache auf Karton, 33,5 mal 47,5 Zentimeter, Zuschlag bei 13,5 Millionen Pfund (2,5/3,5 Millionen)

Rekordverkauf bei Christie’s : Drei Pferdchen

Die Auktion mit Impressionismus und Moderne bei Christie’s hielt eine große Überraschung bereit: Franz Marcs „Drei Pferde“, eine kleine Gouache auf Karton, erzielte das Vierfache ihres Schätzpreises.

Londoner Auktionen : Unter Garantien!

Die anstehenden Moderne-Auktionen bei Christie’s, Sotheby’s und Phillips bieten wenig Aufregendes – doch es gibt marktfrische Werte, und es wurden zahlreiche Garantien vergeben. Ein Blick auf das Angebot.

Beyoncé und Jay-Z : Der Louvre als Deko

Beyoncé und Jay-Z haben ihr neues Musikvideo unter der pompösen Deckenmalerei im Louvre gedreht. Doch der Louvre spielt in dem Video eine geringe Rolle: Eher sieht es umgekehrt nach einer Übernahme des Louvre durch zwei Superstars aus.

Kommentar zur Landesbibliothek : Lesen Sie doch bitte woanders!

Ein paar Stunden freute sich Berlin über eine gute Nachricht: Die Landesbibliothek in Kreuzberg werde gebaut, hieß es. Dann kam heraus, wie lange es noch dauert. Glaubt jemand, dass damit wirklich je begonnen wird?

Merkel gegen Seehofer : Kein Automatismus, sagt die Chefin

Es gebe keinen Automatismus für einen deutschen Alleingang in der Flüchtlingspolitik, sagt die Bundeskanzlerin. Die SPD und Annegret Kramp-Karrenbauer stimmen ihr zu. Was bedeutet das für den Innenminister?

Medien-Kommentar : Sendungsbewusst auf Twitter

Wenn ARD-Chefinnen twittern, geht es zur Sache. Sie nehmen sich Markus Söder vor und Kollegen, die ein Zitat Horst Seehofers aufgreifen. Journalismus sieht anders aus.

Bundesregierung-Kommentar : Klima im Nebel

Irgendwann löst sich auch der dichteste künstliche Nebel auf. Schönstes Beispiel sind Merkels sonnige Energiewunderlandpläne – von denen zum Auftakt des Klimadialogs nicht viel bleibt.

„Gangsta-Rap“-Kommentar : Keine Verharmlosung?

Die Staatsanwälte haben es sich bei ihrer Verfahrenseinstellung gegen Kollegah und Farid Bang zu leicht gemacht. Junge Fans nehmen deren menschenverachtende Texte zum Nennwert.

Das Videospiel „Fortnite“ : Bis der Letzte fällt

Es bietet weder eine neue Mechanik, noch ist es besonders schön anzusehen: Warum das „Battle-Royale“-Videospiel „Fortnite“ plötzlich für soviel Aufsehen sorgt.

Art Basel : It’s all about the Art

In Basel findet zum 49. Mal die Messe für moderne und zeitgenössische Kunst statt. Einmal mehr behauptet diese Schau ihre Spitzenposition unanfechtbar.
Zeichnung des „Kleinen Prinzen“ von Antoine de Saint-Exupéry aus einem seiner Briefe von 1943/44 an eine unbekannte junge Frau, Taxe 150.000/200.000 Euro

Pariser„Aristophil“-Sammlungen : Wenn der kleine Prinz wartet

Sie hätten Investoren viel Geld einbringen sollen: In Paris kommen die ersten Handschriften und Bücher aus den „Aristophil“-Sammlungen unter den Hammer. Darunter finden sich Notizen und Briefe von Strawinsky und Bach über Gauguin und Manet bis zu Antoine de Saint Exupéry.

Seite 1/20

  • Auktionen bei Kornfeld : Fröhliche Geister

    Bei Kornfeld in Bern kommen am 14. und 15. Juni moderne und zeitgenössischen Werke unter den Hammer. Die Auswahl ist groß und bunt. Ein Blick auf das Angebot.
  • Franz Anton von Scheidel, „Asteria Nodosa - Warzenstern: Fünf Seesterne“, 
Aquarell über Spuren von Bleistift auf Honig & Zoonen-Bütten. 36 mal 51,4 Zentimeter, verkauft für 7000 Euro

    Ergebnisse bei Bassenge : Stunde der Seesterne

    Die Frühjahrsauktionen mit alter und neuer Kunst des Berliner Auktionshauses Bassenge motivierte ihren Kundenstamm zu hohen Geboten. Ein Blick auf die Ergebnisse.
  • Max Beckmanns Gemälde „Weiblicher Kopf in Blau und Grau (Die Ägypterin)“ wurde bei Grisebach für eine Rekordsumme von 4,7 Millionen Euro verkauft.

    Kulturgutschutz als Makel? : Standortfreude

    Der Bundesverband deutscher Kunstversteigerer frohlockt über den Verbleib von Beckmanns „Ägypterin“ nach der Rekordversteigerung bei Grisebach. Denn wegen des Kulturgutschutzgesetzes würden zu viele bedeutende Kunstwerke außer Landes geschafft werden. Das stimmt nur bedingt.
  • Ergebnisse bei Grisebach : Rekorde und andere Widerfahrnisse

    Die Mischung macht’s: Die Frühjahrsauktionen bei Grisebach in Berlin halten auch abgesehen von der Rekordversteigerung von Beckmanns „Ägypterin“ überwiegend positive Überraschungen bereit. Ein Blick auf die Ergebnisse.
  • Auf der Auktion - Das Gemälde „Weibliche Kopf in Blau und Grau (Die Ägypterin)“ von Max Beckmann wurde für einen wahren Rekordpreis versteigert.

    Beckmanns „Ägypterin“ : Wie aus einem Traum

    Rekordpreis für ein Gemälde von Max Beckmann: Der „Weibliche Kopf in Blau und Grau (Die Ägypterin)“ wurde für die höchste Summe verkauft, die jemals in einer Auktion in Deutschland für ein Kunstwerk geboten wurde.
  • Moderne bei Neumeister : Adler, flieg

    Neumeister begeht sein sechzigjähriges Jubiläum – und die Geschäftsführerin Katrin Stoll feiert ihr zehnjähriges. Am 8. Juni kommt bei dem Auktionshaus moderne Kunst unter den Hammer. Eine Vorschau.
  • Ahmed Badry in Beirut : Gekreuzte Schöpfungen

    Die Letitia Gallery in Beirut stellt derzeit Werke von Ahmed Badry aus. Was der Künstler in einer Schweizer Kunstgießerei lernte, setzt er nun in eigenen, neuen Design-Objekten um. Mit seinen Werken öffnet er den Raum für Gedankenspiele.
  • Die 16 Zentimeter hohe Porzellanfigur „Kammerzofe mit Hündchen“, die um 1755 nach dem Modell von Franz Anton Bustelli geformt wurde, ist bei Neumeister für 78.000 Euro brutto verkauft worden (Taxe 2000/4000 Euro).

    Sammlung Alfred Ziffer : Die teure kleine Zofe

    In der Sammlung des Porzellan-Experten Alfred Ziffer, die bei Neumeister in München versteigert wurde, fand sich auch eine kleine Kammerzofe mit Hündchen im Arm. Zu der Figur gibt es eine denkwürdige Geschichte.
  • Auktionen bei Bassenge : Nicht ohne Melencolia

    Das Berliner Auktionshaus Bassenge bietet in mehreren Auktionen vom 30. Mai bis 2. Juni Alte und Moderne Kunst. Kulturhistorisch faszinierend ist vor allem die Sonderauktion „Memento Mori“. Ein Blick auf das Angebot.
  • Rockefeller-Auktion : 5000 Prozent

    Bei den Rockefeller-Auktionen hat das kleinste Objekt für die größte Verblüffung gesorgt: Der „Rockefeller Money Clip“ wurde für das Fünfzigfache seines Schätzwertes verkauft. Was hat es damit auf sich?
  • New Yorker Ergebnisse : Umflort bis erleichtert

    Es fehlt nicht an Geld, sondern an Spitzenwerken: Das machen die New Yorker Prestigeauktionen des Frühjahrs bei Sotheby’s, Christie’s und Phillips deutlich. Ein Blick auf die Ergebnisse.
  • Rockefeller-Auktionen : Mythos und Marketing

    Mit der Versteigerung der Sammlung von Peggy und David Rockefeller hat Christie’s Rekorde gebrochen. Woher rührt die enorme Strahlkraft der Privatkollektion? Eine Bilanz der Auktionen.
  • Galerist Georg Kargl : Unermüdlicher Promotor

    Der Wiener Galerist Georg Kargl war ein kritischer Geist und hatte ein feines Gespür für zeitgenössische Tendenzen. Am vergangenen Dienstag ist er mit 62 Jahren seiner langen Krankheit erlegen.