http://www.faz.net/-gyz

Tanztheater Wuppertal : Mach einen Plan

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch hat seine Intendantin fristlos gekündigt. Unter anderem, weil sie keinen durchführbaren Spielplan vorgelegt hat. Zugrunde liegt aber ein Streit darüber, ob der Kunst überhaupt jemand etwas vorzuschreiben hat.

Griezmanns Torjubel : Siegereiertanz

Wer bisher auch nur ein wenig Gespür für Sportsgeist oder Fairness hatte, der verbeugt sich vor seinem Gegner: Wie Antoine Griezmann im Torjubel den Gegner verhöhnte.

Historiker-Kommentar : Keine Kritik am Bolschewismus!

Von dem angesehenen Historiker Ulrich Herbert sollte im Verso Verlag die „Geschichte Deutschlands im zwanzigsten Jahrhunderts“ erscheinen. Doch jetzt lehnt der Verlag das Buch ab. Die Begründung ist krude.

„Framing“-Kommentar : Wo bleibt das Recht der Fotografen?

Was heißt es, wenn „Framing“ von Bildern im Netz erlaubt ist? Das Berliner Kammergericht hat dazu gerade eine Entscheidung gefällt. Würde sie bestätigt, hätte sie tiefgreifende Konsequenzen, vor allem für Fotografen.

Siegfried Mausers Ehefrau : Strafe begreifen

Wie konnte ihr aus dem, was ihr vorgeworfen wurde, überhaupt ein Vorwurf gemacht werden? Amélie Sandmann-Mauser, Ehefrau Siegfried Mausers, möchte im Münchner Amtsgericht verstehen.

Digitaler Nachlass : Facebook erbt nicht alles

Die Daten seiner Nutzer hält Facebook nach deren Tod unter Verschluss. Damit macht ein Urteil des Bundesgerichtshofs jetzt Schluss. Die Richter setzen das Erbrecht aus der analogen Welt im Digitalen durch.

WM-Kolumne „Nachgetreten“ : Nur für Erwachsene

Frankreichs Sieg im Halbfinale der WM kommentierten deutsche Medien als glanzlos und blutleer. Das ist wegen der zeitweise wildschönen Spielweise der Belgier zwar nachvollziehbar, aber manchmal braucht es eben mehr als Schönheit im Fußball.

Johnson-Kommentar : Abgang für Arme

Boris Johnsons Rücktritt war wie sein ganzes politisches Leben: ziemlich würdelos. Wie ein Abtritt richtig funktioniert, hätte der Möchtegern-Churchill von einem Vor-Vorgänger lernen können.

Ergebnisse bei Ketterer : Auf wogende Nägel ist Verlass

Im Münchner Auktionshaus Ketterer führt Günther Uecker, doch auch einige andere Künstler haben hohe Umsätze gebracht. Ein Blick auf die Ergebnisse der Auktionen mit Moderne, Kunst nach 1945 und Kunst des 19. Jahrhunderts.

Seite 1/21

  • Franz Marc, „Drei Pferde“, 1912, Gouache auf Karton, 33,5 mal 47,5 Zentimeter, Zuschlag bei 13,5 Millionen Pfund (2,5/3,5 Millionen)

    Rekordverkauf bei Christie’s : Drei Pferdchen

    Die Auktion mit Impressionismus und Moderne bei Christie’s hielt eine große Überraschung bereit: Franz Marcs „Drei Pferde“, eine kleine Gouache auf Karton, erzielte das Vierfache ihres Schätzpreises.
  • Londoner Auktionen : Unter Garantien!

    Die anstehenden Moderne-Auktionen bei Christie’s, Sotheby’s und Phillips bieten wenig Aufregendes – doch es gibt marktfrische Werte, und es wurden zahlreiche Garantien vergeben. Ein Blick auf das Angebot.
  • Art Basel : It’s all about the Art

    In Basel findet zum 49. Mal die Messe für moderne und zeitgenössische Kunst statt. Einmal mehr behauptet diese Schau ihre Spitzenposition unanfechtbar.
  • Pariser„Aristophil“-Sammlungen : Wenn der kleine Prinz wartet

    Sie hätten Investoren viel Geld einbringen sollen: In Paris kommen die ersten Handschriften und Bücher aus den „Aristophil“-Sammlungen unter den Hammer. Darunter finden sich Notizen und Briefe von Strawinsky und Bach über Gauguin und Manet bis zu Antoine de Saint Exupéry.
  • Auktionen bei Kornfeld : Fröhliche Geister

    Bei Kornfeld in Bern kommen am 14. und 15. Juni moderne und zeitgenössischen Werke unter den Hammer. Die Auswahl ist groß und bunt. Ein Blick auf das Angebot.
  • Ergebnisse bei Bassenge : Stunde der Seesterne

    Die Frühjahrsauktionen mit alter und neuer Kunst des Berliner Auktionshauses Bassenge motivierte ihren Kundenstamm zu hohen Geboten. Ein Blick auf die Ergebnisse.
  • Max Beckmanns Gemälde „Weiblicher Kopf in Blau und Grau (Die Ägypterin)“ wurde bei Grisebach für eine Rekordsumme von 4,7 Millionen Euro verkauft.

    Kulturgutschutz als Makel? : Standortfreude

    Der Bundesverband deutscher Kunstversteigerer frohlockt über den Verbleib von Beckmanns „Ägypterin“ nach der Rekordversteigerung bei Grisebach. Denn wegen des Kulturgutschutzgesetzes würden zu viele bedeutende Kunstwerke außer Landes geschafft werden. Das stimmt nur bedingt.
  • Ergebnisse bei Grisebach : Rekorde und andere Widerfahrnisse

    Die Mischung macht’s: Die Frühjahrsauktionen bei Grisebach in Berlin halten auch abgesehen von der Rekordversteigerung von Beckmanns „Ägypterin“ überwiegend positive Überraschungen bereit. Ein Blick auf die Ergebnisse.