http://www.faz.net/-gqz-7p2d3

Österreichische Malerin : Maria Lassnig gestorben

  • Aktualisiert am

Sie galt als eine der bedeutendsten österreichischen Künstlerinnen. Bekannt wurden vor allem ihre „Körpergefühlsbilder“. Im Alter von 94 Jahren ist Maria Lassnig in Wien gestorben.

          Die österreichische Malerin Maria Lassnig ist tot. Sie starb am Dienstag im Alter von 94 Jahren in Wien. Das teilte der Leiter des Grazer Universalmuseums Joanneum, Peter Pakesch, mit. Lassnig galt als eine der bedeutendsten österreichischen Künstlerinnen.

          Geboren wurde sie im Jahr 1919 im kärntnerischen Kappel. Im Alter von 22 Jahren wurde sie in die Wiener Akademie der bildenden Künste aufgenommen. In Paris lernte sie unter anderem den Dichter Paul Celan und den Surrealisten André Breton kennen, später lebte sie auch in New York. Im Jahr 1980 übernahm sie als erste Frau eine Professur an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien.

          Bekannt wurden vor allem ihre „Körpergefühlsbilder“, mit denen sie körperliche Empfindungen in die Malerei übertrug. Wichtige Werke sind ihre Bilder „Quadratisches Körpergefühl“ und „Blau Gekreuzte Finger“. Lassnig malte auch viele Selbstporträts. Zuletzt setzte sie sich auch mit ihrem Alter auseinander, etwa im Gemälde „Hospital“, das bettlägerige Senioren im Krankenhaus zeigt.

          Lassnig erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den renommierten Oskar-Kokoschka-Preis der österreichischen Regierung. Im Jahr 2003 vertrat sie ihr Heimatland bei der ersten Kunstbiennale in Peking. Sechs Jahre später wurde sie zu ihrem 90. Geburtstag mit einer Retrospektive im Museum Moderner Kunst in Wien geehrt. Im Jahr 2013 erhielt sie bei der Biennale in Venedig den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Der Meister und sein Kreis

          Adolf Hölzel : Der Meister und sein Kreis

          So radikal zeitgenössisch die Werke Adolf Hölzels waren, so bedeutend sind sie noch heute. Jetzt sind einige von ihnen in Freiburg gemeinsam mit Arbeiten seiner Schüler zu sehen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Türkeis Offensive in Syrien : Der vergiftete Olivenzweig

          Die Türkei hat ihren zweiten Feldzug im Norden Syriens begonnen. Doch diesmal geht es nicht gegen den Islamischen Staat. Die neuen alten Gegner sind die Kurden. Das hat auch Auswirkungen auf die Beziehungen zu Russland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.